Filminfo zu

Cops

Cops

Drama. Österreich 2017. 100 Minuten.

Regie: Stefan Lukacs
Mit: Laurence Rupp, Anton Noori

Leaving Las WEGAs. Stefan Lukacs’ intensives Kinodebüt kann nicht nur mit internationalen Polizistenfilm-Pendants mithalten, sondern schafft es auch, nachhaltig Eindruck zu hinterlassen.

Filmstart: 21. September 2018

Worum geht’s?

Als der WEGA-Einsatzleiter Konstantin Blago (Anton Noori) während eines Routineeinsatzes überraschend attackiert wird, schießt Neuling Christoph „Burschi“ Horn (Laurence Rupp) mehrmals auf den psychisch verwirrten Angreifer und rettet seinem Vorgesetzten damit das Leben. Von seinen Kollegen wird Christoph fortan als Held gefeiert, doch er selbst tut sich immer schwerer damit, die Geschehnisse zu verarbeiten und beginnt die ganze Aktion langsam, aber sicher infrage zu stellen.

Was steckt dahinter?

Bereits mit seinem 30-minütigen Kurzfilm Void nahm sich der österreichische Regisseur Stefan Lukacs 2012 eines hässlichen Kapitels der heimischen Polizeigeschichte an – seine beeindruckend beklemmende Nacherzählung der Misshandlungen an Schubhäftling Bakary J. aus dem Jahr 2006 sorgte nicht nur für Diskussionen, sondern wird seitdem auch im Rahmen der Polizistenausbildung gezeigt. Für Cops setzt sich Lukacs nun zwar ebenfalls mit Gewaltanwendung der Sondereinheit WEGA auseinander, er wählte dafür aber einen allgemeineren Ansatz anstelle eines konkreten Vorfalls und zeichnet so ein Bild polizeilicher Realität, das auch auf andere Länder umgemünzt werden kann. Wie bereits in Void kann sich der Regisseur dabei auf die zwei hervorragenden Hauptdarsteller Laurence Rupp (In drei Tagen bist du tot) und Anton Noori (Der letzte Tanz) verlassen, die in beiden Filmen ähnliche Rollen innehaben. Hinzu kommen unter anderem Roland Düringer (Hinterholz 8), der als besonnener Polizist als Gegenpol zu gewaltfreudigeren Beamten agiert, und Anna Suk, die für ihre Verkörperung von Christophs Freundin mit dem Max Ophüls-Preis als beste Nebendarstellerin ausgezeichnet wurde.

Was wird geboten?

Stefan Lukacs wirft in seinem größtenteils von dunklen Farben geprägten Spielfilmdebüt einen wirklichkeitsnahen Blick hinter die im Normalfall undurchdringliche Fassade der Polizeiarbeit und stellt dem gewaltbereiten Polizisten einen Beamten gegenüber, der versucht, Probleme über den Dialog zu lösen. Anhand eines Einzelschicksals werden bedenkliche Entwicklungen im Polizeiapparat und damit in weiterer Folge auch in der Gesellschaft skizziert. Eine spannungsgeladene Inszenierung sorgt im Zusammenspiel mit einem eindrucksvoll ausdrucksstarken Schauspielerensemble dafür, dass sich Cops selbst hinter bekannten US-Genre-Einträgen nicht zu verstecken braucht.

Text:  Volker Müller

Credits

Titel Cops
Originaltitel Cops
Genre Drama
Land, Jahr Österreich, 2017
Länge 100 Minuten
Regie Stefan Lukacs
Drehbuch Stefan Lukacs
Darsteller Laurence Rupp, Anton Noori, Anna Suk, Roland Düringer, Maria Hofstätter
Verleih Filmladen
Altersempfehlung ab 14

1 Kommentar

keine ganz leichte Kost....

... da man davon ausgehen muss, dass das nicht allzu weit von der Realität entfernt zu sein scheint.
Von wenigen offensichtlich der Dramaturgie geschuldeten Machosprüchen abgesehen, vermittelt der Film einen vagen Eindruck in das Dilemma der Arbeit von Sondereinheiten mit dem Resümee: "Wie mans auch angeht, das Risiko, dass schief geht bleibt allgegenwärtig"
meine subjektive Bewertung: ausgesprochen gelungener Film und absolut sehenswert!

27. September 2018
09:28 Uhr

von Katanski

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.