Filminfo zu

Isle of Dogs - Ataris Reise

Isle of Dogs

Abenteuer, Animation, Komödie. USA 2018. 101 Minuten.

Regie: Wes Anderson

Millimeterarbeit. Nach dem hinreißenden Der fantastische Mr. Fox stellt Wes Anderson zum zweiten Mal mit einem Stop-Motion-Film seine Fingerfertigkeit unter Beweis – mit einer herzergreifend modellierten Puppenspielparabel über verstoßene Alphahunde und mutige Underdogs.

Filmstart: 11. Mai 2018

Worum geht’s?

Nachdem in Megasaki ein übles Schnauzenfieber ausgebrochen ist, verschifft die Stadtregierung ausnahmslos alle Hunde, vom struppigen Streuner bis zum glänzend gestriegelten Schoßhündchen, auf eine Müllinsel nahe der Küste. Auch die Rüden Boss, Chief, Rex, Duke und King werden Opfer der dubiosen Säuberungsaktion: Herrchenlos fristen sie ihr Hundeleben nun damit, in den Müllbergen halbwegs Fressbares zu erschnüffeln. Als ein knatterndes Propellerflugzeug unsanft auf der Insel zu Boden geht und ein merklich unrunder Pilot aus dem Wrack taumelt, wittern die Tiere eine Mission: Der 12-jährige Atari, Pflegesohn des despotischen Bürgermeisters Kobayashi, ist auf Trash Island gelandet, um seinen verlorenen Hund Spots aufzuspüren. Gemeinsam mit dem Jungen nimmt das räudige Rudel Spots' Fährte auf – während sich am Festland bereits ein subversiver Trupp erboster Hunde-Aktivisten formiert, der hinter der systematischen Deportation der Vierbeiner eine perfide Verschwörung wittert.

Was steckt dahinter? 

Für seinen ersten Kinofilm seit der oscargekrönten Krimikomödie Grand Budapest Hotel mischte sich Wes Anderson wieder unter die Puppenspieler: Eine stattliche Armee von 1097 Figuren ließ der Regisseur anfertigen, um sie für Isle of Dogs millimeterweise zum Leben zu erwecken. Dass er auch bei einer aufwendigen Leinwand-Inszenierung mittels Stop-Motion-Technik souverän die Fäden in der Hand hält, bewies Anderson bereits mit der Roald-Dahl-Verfilmung Der fantastische Mr. Fox. Inspiration für sein neues Werk holte er sich von den Filmen des Japaners Akira Kurosawa (Die sieben Samurai). Ausgehend von einem Potpourri thematischer Herzensangelegenheiten fertigte er eine rührende Geschichte um die innige Freundschaft zwischen Hund und Mensch.

Was wird geboten? 

Eine dystopische Inselszenerie in wunderbarem Retrolook, mit Ecken und Kanten geformte Charaktere und ein Propaganda-Skandal zur kritischen Reflexion. Der in den Medien diskutierte Befund, der Film bestärke kulturelle Klischees, sowie die Kritik am Einsatz überwiegend englischsprachiger Stimmen in den Hauptrollen liefern wohl die Extra-PR, die Andersons neues Werk zum Kino-Hit machen wird.

 

Text:  Claudia Dlapa

Credits

Titel Isle of Dogs - Ataris Reise
Originaltitel Isle of Dogs
Genre Abenteuer/Animation/Komödie
Land, Jahr USA, 2018
Länge 101 Minuten
Regie Wes Anderson
Drehbuch Wes Anderson, Roman Coppola, Jason Schwartzman, Kunichi Nomura
Stimmen in der OV Bryan Cranston, Liev Schreiber, Bill Murray, Jeff Goldblum, Scarlett Johansson, Tilda Swinton, Greta Gerwig
Verleih Centfox
Altersempfehlung ab 10

2 Kommentare

Fümkritikn auf Weanarisch : ISLE OF DOGS

9. Mai 2018
22:41 Uhr

von LE-FUEM-BLOG

HUNDE, WOLLT IHR EWIG LEBEN?

Wes Anderson´s Kino-Ornamentik ist ein Kunststück zwischen Kino und Guckkasten, von akkurater Perfektion, wie nach mathematischen Formeln komponiert und aufgrund seiner sterilen Statik nur bedingt berührend. Die ganze Review auf FILMGENUSS unter https://filmgenuss.wordpress.com/2018...

25. Mai 2018
14:49 Uhr

von filmgenuss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.