Filminfo zu

Resident Evil

Resident Evil

Action, Horror. Deutschland, GB, USA 2002. 100 Minuten.

Regie: Paul W. S. Anderson
Mit: Milla Jovovich, Michelle Rodriguez

Die Macht der lebenden Toten: Milla Jovovich und Michelle Rodriguez kämpfen in der Screen-Version der erfolgreichsten Videogame-Serie aller Zeiten gegen eine Horde blutrünstiger Mutanten-Zombies.

Filmstart: 22. März 2002

Mitglied einer Elite-Einheit zu sein, ist kein Zuckerschlecken - schon gar nicht in einem Horror-Film. Aber was Alice (Milla Jovovich) bevorsteht, stellt noch ihre schlimmsten Albträume in den Schatten. Ein gefährlicher Virus, den die mächtige Umbrella-Corporation im "Hive", einem unterirdischen Forschungszentrum entwickelt hat, ist aus seinem Hochsicherheits-Container entkommen und läßt alle dort arbeitenden Menschen zu Zombies mutieren. Gemeinsam mit einer Handvoll mutiger Mitstreiter, darunter die forsche Rain (Michelle Rodriguez, zeigte ihre Muskeln schon in Girlfight und The Fast & The Furious) und der geheimnisvolle Matt (Eric Mabius), dringt Alice nun in den Hive vor. Zwar hat der Kontroll-Computer Red Queen die Anlage hermetisch versiegelt und verteidigt alle Ein- und Ausgänge mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln - was Alice und dem Team die Arbeit nicht gerade leichter macht. Doch es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Virus einen Weg nach draußen findet und seinen entsetzlichen, blutigen Weg über die ganze Erde bahnt.
Und so versucht der Spezialtrupp, einen Weg ins Innere des Grauens zu finden - vorbei an Massen von Untoten, darunter auch Matts Schwester Lisa (Heike Makatsch). Weiteren Unbill liefern blutrünstige Zombie-Kampfhunde, mutierte Monster und nicht zuletzt die kleinen, tödlichen Überraschungen der Red Queen, die ihr Reich gnadenlos verteidigt - und dabei keinen Unterschied zwischen Heroes und Untoten macht.
Computerspielen während der Arbeitszeit ist bei Vorgesetzten meist nicht so beliebt. Wenn man aber einen Boss hat wie Filmproduzent Bernd Eichinger, dann kann Gamblen im Büro auch beruflich zum Highscore führen. Eichinger: "Ich wollte immer schon einen richtig furchterregenden Horrorfilm produzieren. Und als ich meine Mitabeiter im Büro ständig beim Resident Evil-Spielen erwischte, sah ich mir das Game mal genauer an und erkannte sofort, was für enormes Kinopotenzial es hat. Es ist nicht nur blutrünstig oder gewalttätig - in erster Linie zieht einen die Story sofort in den Bann."
Das fand auch Milla Jovovich, die hier ihre Leidenschaft für kämpferische Rollen (von Das 5. Element bis Johanna von Orleans) voll auslebt. "Gemeinsam mit meinem Bruder Marco habe ich täglich fünf Stunden lang Resident Evil gespielt. Als ich dann von der geplanten Verfilmung erfuhr, wusste ich: Da will ich dabei sein - koste es, was es wolle!"

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Resident Evil
Originaltitel Resident Evil
Genre Action/Horror
Land, Jahr Deutschland/GB/USA, 2002
Länge 100 Minuten
Regie Paul W. S. Anderson
Drehbuch Paul W. S. Anderson
Kamera David Johnson
Schnitt Alexander Berner
Musik Marilyn Manson, Marco Beltrami
Produktion Bernd Eichinger, Jeremy Bolt, Paul W. S. Anderson
Darsteller Milla Jovovich, Michelle Rodriguez, Heike Makatsch, Eric Mabius, James Purefoy
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.