Filminfo zu

Matrix Reloaded

The Matrix Reloaded

Science-Fiction. USA 2003. 138 Minuten.

Regie: Andy Wachowski, Lana (ehemals Larry) Wachowski
Mit: Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss, Laurence Fishburne, Hugo Weaving

Gut gegen Böse, Realität gegen Illusion, Freiheit gegen Unterdrückung, Menschen gegen Maschinen, Kung-fu gegen Roboter. Computer, Lack, Leder, Metall und die Macht der Liebe: Willkommen zurück in der Matrix.

Filmstart: 22. Mai 2003

Matrix Reloaded ist Kino einer neuen Dimension. "Wir zeigen Dinge, die unvorstellbar sind", meinen die Matrix-Macher - und wir staunen. Dabei war bereits der erste Teil der dichten, vielschichtigen Saga ein Kino-Meilenstein: Der schüchterne Computerfreak Neo (Keanu Reeves) stößt auf eine Gruppe cool gekleideter Cyberpunks unter der Führung des charismatischen Morpheus (Laurence Fishburne) und entdeckt mit deren Hilfe, dass unsere Realität nur eine computergenerierte Illusion ist - die Matrix eben -, von hochentwickelten Maschinen kreiert, um die Menschheit zu knechten. Desillusioniert, aber schwer motiviert schließt sich Neo den Rebellen, unter ihnen die schöne Kriegerin Trinity (Carrie-Anne Moss), an und erweist sich als fähiger Kämpfer gegen die kybernetische Übermacht. In Matrix Reloaded, wie der erste Teil fast zur Gänze in gigantischen Studios in Sydney, Australien, gedreht, hat Neo seine Fähigkeiten voll entwickelt: Er ist zum Cyber-Superhero geworden. Doch die Maschinen rüsten zum endgültigen Vernichtungsschlag gegen Zion, die einzig übriggebliebene Menschensiedlung nahe am Erdkern.
Um Zion zu retten, muss der geheimnisvolle Schlüsselmacher (Randall Duk Kim), der als einziger die Passwörter für den Matrix-Hauptrechner kennt, in Sicherheit gebracht werden. Keine leichte Aufgabe, denn auch die Maschinen haben gewaltig upgegraded und stellen Neo und seinen Leuten Feinde von ungekannter digitaler Kraft entgegen: Die Zwillinge zum Beispiel, ein bleiches, gemeingefährliches Duo mit schneeweißen Dreadlocks, die durch Wände gehen oder sich dematerialisieren können. Oder der Merovinian, ein eitler Playboy und rücksichtsloser Hedonist, dessen wunderschöne Ehefrau Persephone (Monica Bellucci) es ebenfalls auf Neo abgesehen hat.
Aber der schlimmste Feind ist noch immer der im Maßanzug: Agent Smith (Hugo Weaving), hat sich vom Matrix-Wachhund zum mächtigen Virus-Programm weiterentwickelt. Das Datenkraftpaket mit Schlips operiert jetzt unabhängig vom Matrix-Motherboard und kann sich nicht nur in jeden ahnungslosen menschlichen Matrix-Bewohner morphen, sondern sich auch unendlich oft replizieren.
Der Ausgangspunkt für eine Schlüsselszene aus Matrix Reloaded: Neo fightet gleichzeitig mit 100 identischen Agent-Smith-Klonen. Mit gewaltigen Kung-fu-Stunts fährt er in einen Haufen Smiths, mischt sie buchstäblich auf. Smiths fliegen in alle Richtungen durch die Luft, doch für jeden Klon, den Neo vernichtet, findet der geschniegelte Kampfvirus sofort ein neues Opfer, in dessen Körper er sich morpht.
"Matrix war ein Spaziergang in eine neue Welt. Matrix Reloaded ist dagegen ein Marathon-Sprint", beschreibt Keanu Reeves im SKIP-Interview den Quantensprung vom ersten zum zweiten Teil der Trilogie.
Doch den endgültigen Showdown Mensch vs. Maschine erleben wir erst im dritten Teil der Matrix-Saga. "Matrix Reloaded und Matrix Revolutions sind nicht zwei in sich abgeschlossene Episoden, sondern in Wirklichkeit ein einziger, langer Film", erklärt Matrix-Produzent Joel Silver. "Reloaded endet mitten in einer spektakulären Szene. Ein klarer Fall von 'Filmus Interruptus'. Die Leute werden aus dem Kino raustaumeln und den Atem anhalten, bis es weitergeht."

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Matrix Reloaded
Originaltitel The Matrix Reloaded
Genre Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2003
Länge 138 Minuten
Regie Andy Wachowski, Lana (ehemals Larry) Wachowski
Drehbuch Lana (ehemals Larry) Wachowski, Andy Wachowski
Kamera Bill Pope
Schnitt Zach Staenberg
Musik Don Davis
Produktion Joel Silver, Lana (ehemals Larry) Wachowski, Bruce Berman, Andy Wachowski
Darsteller Keanu Reeves, Carrie-Anne Moss, Laurence Fishburne, Hugo Weaving, Jada Pinkett Smith, Andy Wachowski, Randall Duk Kim, Gloria Foster, Lambert Wilson, Monica Bellucci
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.