Filminfo zu

Solo: A Star Wars Story

Solo: A Star Wars Story

Action, Science-Fiction. USA 2018. 135 Minuten.

Regie: Ron Howard
Mit: Emilia Clarke, Paul Bettany, Alden Ehrenreich

Die Relativität von Zeit und Raum gilt auch im Star Wars-Uni­versum: Space Cowboy Han Solo (Alden Ehrenreich) lebt, sprüht vor jugendlichem Idealismus und bestreitet im Prequel zur Saga an Bord des fabrikneu funkelnden Millennium Falcon sein allererstes schneidiges Weltraum-Abenteuer.

Filmstart: 24. Mai 2018

Worum geht’s? 

Den rebellischen Draufgänger Han Solo (Alden Ehrenreich) vom Planeten Corellia hat der Ehrgeiz gepackt: Er möchte zum besten Pilot der Galaxis werden – und da er bereits aus der Pilotenakademie geflogen ist, jagt er seinem Traum eben abseits vorgegebener Flugschneisen hinterher: Ohne große Überredungskunst motiviert ihn sein Mentor Tobias Beckett (Woody Harrelson) zu einem gewagten Raub auf dem Planeten Vandor – für Han, der sich schon seit Kindheitstagen mit kleinen Gaunereien durchs Leben schlägt, eine willkommene Mission. Und auch sein neuer Weggefährte, der fähige Wunder-Wookiee Chewbacca (Joonas Suotamo) lässt sich den vielversprechenden Job nicht entgehen. Doch der Conveyex-Heist ist nur der Auftakt eines gefährlichen Weltraumabenteuers, bei dem Han in weiterer Folge auch seine Jugendfreundin Qi’ra (Emilia Clarke), der zwielichtige Zocker Lando Calrissian (Donald Glover) und dessen progressive Droidin L3-37 (Phoebe Waller-Bridge) zur Seite stehen.

Wer ist dabei?  

Solos Solo-Film bringt zwar altbekannte Charaktere der Star Wars-Saga zurück auf die Leinwand, doch was den Cast betrifft, blieb (kaum) ein Stein auf dem anderen: Da die Handlung des Spin-offs einige Jahre vor Hans schicksalhafter Begegnung mit Luke und Obi-Wan in der Mos Eisley Cantina spielt, wurde die alte Mannschaft deutlich jünger besetzt. Dabei verpasste man auch dem ikonischen Titelhelden selbst ein frisches Gesicht: Hail, Caesar!-Star Alden Ehrenreich trat für den Ableger in die annähernd weltraumgroßen Fußstapfen des Original-Solos Harrison Ford. Donald Glover (Atlanta) durfte den schmierig charmanten Schurken Lando Calrissian mimen – und zwar zu einer Zeit, als der noch einen eigenwilligen Bartwuchs im Gesicht und einen schnittigen Weltraumfrachter mehr in der Raumschiff-Garage stehen hatte. Und auch Wiederholungs-Wookiee Joonas Suotamo (Das Erwachen der Macht, Die letzten Jedi) konnte sich freuen: Erneut bekam er die Chance für einen Star Wars-Film die zottelige Ganzkörper-Mähne Chewies überzustreifen. Neue Freunde und Feinde Solos wurden u. a. mit Woody Harrelson (Die Tribute von Panem), Emilia Clarke (Game of Thrones), Paul Bettany, Thandie Newton und Phoebe Waller-Bridge besetzt. 

Was wird geboten? 

Bereits während der Dreharbeiten verrissen Branchenblätter die Entstehung des SciFi-Spektakels zum Desaster galaktischen Ausmaßes, nachdem das Regie-Duo Chris Miller und Phil Lord (The Lego Movie, 21 Jump Street) wegen kreativer Differenzen aus dem Team geschieden worden war und der Regie-Stuhl mit dem zweifachen Oscarpreisträger Ron Howard (A Beautiful Mind, Rush) nachbesetzt wurde. Für Ehrenreich musste Gerüchten zufolge extra ein Schauspiel-Coach angeheuert werden, um der Neubesetzung Solos direkt am Set den spitzigen Habitus des Weltraum-Schmugglers zu injizieren. Doch auch das Weltall expandierte hunderte Millionen Jahre vermeintlich im Chaos vor sich hin bis ordnende Kräfte geduldig die Sonnen und Planeten der Milchstraße formten: Nachdem Howard einen großen Teil der Szenen neu gedreht hatte, nahm auch der problemgeplagte Big-Budget-Blockbuster tatsächlich noch Gestalt an. Das humorgespickte und actiongeladene Endergebnis wirft Licht auf etliche Backstorys, die so mancher Fan des Franchises möglicherweise auch weiterhin gerne dem grenzenlosen Raum der eigenen Vorstellungskraft überlassen hätte. Doch zugestutzt auf die Limits der Leinwand erlauben sie uns zumindest den Spaß, ein weiteres waghalsiges Weltraum-Manöver mit einem der schmissigsten Piloten der SciFi-Geschichte zu fliegen.

Text:  Claudia Dlapa

Credits

Titel Solo: A Star Wars Story
Originaltitel Solo: A Star Wars Story
Genre Action/Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2018
Länge 135 Minuten
Regie Ron Howard
Drehbuch Jonathan Kasdan, Lawrence Kasdan
Darsteller Emilia Clarke, Paul Bettany, Alden Ehrenreich, Thandie Newton, Phoebe Waller-Bridge, Joonas Suotamo
Verleih Walt Disney Studios
Altersempfehlung ab 10

1 Kommentar

HAN SHOT FIRST!

Alden Ehrenreich ehrt sein späteres Ich mit sehr viel Fleiß in einem hingefetzten Grunge-Mix aus Outlaw-Kriegsfilm und finsterer Schützengraben-Action in den toten Winkeln des Imperiums, weit weg von gängigen Star Wars Spielwiesen. Die ganze Review auf FILMGENUSS unter https://filmgenuss.wordpress.com/2018...

6. Juni 2018
14:34 Uhr

von filmgenuss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.