Filminfo zu

Mortal Engines: Krieg der Städte

Mortal Engines

Fantasy, Science-Fiction. Neuseeland, USA 2018. 128 Minuten.

Regie: Christian Rivers
Mit: Hera Hilmar, Hugo Weaving, Robert Sheehan

The Walking Städt. Das erfolgreiche Team hinter der Herr der Ringe-Trilogie lässt in dieser spektakulären Verfilmung des ersten Buches aus der Bestseller-Reihe von Philip Reeve die Metropolen marschieren.

Filmstart: 13. Dezember 2018

Worum geht’s?

In einer post-postapokalyptischen Welt, wo Städte mit riesigen Motoren ausgestattet durch die Gegend gurken und sich bekriegen, plant die junge Hester Shaw (Hera Hilmar) einen Anschlag auf den Historiker-Ungustl Thaddeus Valentine (Hugo Weaving) in London. Der hat nämlich ihre Mutter auf dem Gewissen und Hester dürstet es entsprechend nach Rache. Ehe sie aber zum zweiten, wahrscheinlich tödlichen Dolchstoß ansetzen kann, kommt ihr Tom Natsworthy (Robert Sheehan) in die Quere – und sie muss fliehen. Doch Thaddeus zeigt sich Tom gegenüber alles andere als dankbar und kickt ihn aus großer Höhe aus der Stadt. Er überlebt und tritt gemeinsam mit Hester dem Widerstand bei.

Was steckt dahinter?

Peter Jackson wollte sich bereits 2010 hinter Mortal Engines klemmen – die Rechte für eine potenzielle Verfilmung der Bestseller-Reihe von Philip Reeve hatte er sich zwei Jahre zuvor gesichert. Damals hätte noch Guillermo del Toro (Shape of Water) die Hobbit-Trilogie inszenieren sollen – der bekam aber kalte Füße und Jackson sprang trotz fehlender Vorbereitung ein. Seine Rückkehr nach Mittelerde wurde daher von manch Chaos überschattet und Mortal Engines vorerst auf Eis gelegt. Als 2014 schließlich Der Hobbit: Die Schlacht der fünf Heere in den Kinos anlief, hatte Jackson keine Energie mehr, noch einen Film dieser Größenordnung zu stemmen – eine Alternative wurde mit dem 44-jährigen Christian Rivers gefunden. Der neuseeländische Weggefährte Jacksons war schon bei seinem Kultfilm Braindead im Einsatz, gewann für die Effekte in King Kong einen Oscar und war bei Der Hobbit Second Unit Director. Mit Mortal Engines feiert er sein Regiedebüt – das Drehbuch stammt von den Herr der Ringe-Spezln Fran Walsh, Philippa Boyens sowie Jackson selbst, der auch produziert hat. Weta Digital (Herr der Ringe-Trilogie, Avatar) zeichnet für die Spezialeffekte verantwortlich.

Was wird geboten?

Zwar erinnert Mortal Engines stark an Young Adult-Stoff à la Die Tribute von Panem oder Maze Runner, laut Regisseur Rivers handelt es sich hier aber keinesfalls um einen Film für Teenager, sondern um etwas komplett Neues. Eine Premiere sind zumindest herumwandelnde Städte im Kino allemal – und wer sollte bitteschön besser dafür geeignet sein, so ein ambitioniertes Unterfangen auf die Leinwand zu wuchten als eine Mannschaft mit einer so einschlägig epochalen Filmvita.

Text:  Volker Müller

Credits

Titel Mortal Engines: Krieg der Städte
Originaltitel Mortal Engines
Genre Fantasy/Science-Fiction
Land, Jahr Neuseeland/USA, 2018
Länge 128 Minuten
Regie Christian Rivers
Darsteller Hera Hilmar, Hugo Weaving, Robert Sheehan, Stephen Lang, Jihae
Verleih UPI
Altersempfehlung ab 12

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.