Filminfo zu

Once Upon A Time In … Hollywood

Once Upon A Time… In Hollywood

Drama, Krimi. GB, USA 2019. 159 Minuten.

Regie: Quentin Tarantino
Mit: Brad Pitt, Margot Robbie, Leonardo DiCaprio

From Quentin with Love. In seinem neunten und damit wohl vorletzten Film lässt Quentin Tarantino mit viel Liebe das Hollywood seiner Kindheit auferstehen – als melancholisches Buddy-Movie mit Leonardo DiCaprio und Brad Pitt sowie einer blühenden Margot Robbie als Sharon Tate.

Filmstart: 15. August 2019

Worum geht’s?

Wir schreiben das Jahr 1969 – nicht nur im großen gesellschaftlichen Ganzen, sondern auch im Selbiges spiegelnden Mikrokosmos Hollywood stehen gravierende Umwälzungen an der Tagesordnung. Dem hinter seinen besten Kamera-Jahren liegenden Westerndarsteller Rick Dalton (Leonardo DiCaprio) schwant, dass das nichts Gutes bedeuten kann: Die Zeit der Bleioper und ihres Revolverhelden – einen solchen hatte er über Jahre sehr erfolgreich in einer Fernsehserie namens Bounty Law verkörpert – gehen unweigerlich ihrem Ende zu. Die sich ewig wandelnde Traumfabrik und die gern als Hippies gescholtenen Vorreiter von New Hollywood wollen frischen Wind durch die Studios wehen sehen. Wiewohl Dalton seine Karriere mittels Restruhms noch mit diversen Gastspielen über Wasser halten kann, ist er längst nur noch Bösewicht und kein strahlender Held mehr. In der bitteren Krise steht dem strauchelnden Selbstzweifler aber zumindest ein treuer Kumpel zur Seite: Der bodenständige Cliff Booth (Brad Pitt) ist als Ricks Langzeit-Stuntdouble sein Mädchen für alles und zweifellos härter im Nehmen. Für einige wenige geht’s in der Branche aber doch noch bergauf: Roman Polanski, Ricks Nachbar, hat jüngst mit Rosemaries Baby die Kinokassen klingeln lassen und wird nun als heißester Filmemacher Hollywoods gehandelt. Daneben erfreut sich auch seine Frau Sharon Tate (Margot Robbie) ausgelassen des Lebens und macht als Schauspielerin erste glanzvolle Schritte auf dem Weg nach oben. Jenseits des Cielo Drive lagern unterdessen die Hippies des Manson-Clans auf der staubigen Spahn Ranch ihre Füße vorm Fernseher hoch – noch diesen Sommer werden sich drei der zwielichtigen Blumenkinder mit feindseligen Absichten in die Nachbarschaft der oben genannten Schönen und Reichen begeben …

Wer ist dabei?

Für seine Hollywood-Hommage hat sich Quentin Tarantino mit Leonardo DiCaprio und Brad Pitt quasi zwei Ziehsöhne der Filmindustrie vor die Linse geholt. Beide haben zudem schon in früheren Tarantino-Filmen gespielt – Pitt in Inglourious Basterds, DiCaprio in Django Unchainend. Für Once Upon A Time In … Hollywood standen die zwei nun zum allerersten Mal gemeinsam vor der Kamera. „Easy“ soll’s am Set gelaufen sein und viel gelacht worden ist wohl auch. Ihre Figuren, besonders der krisengebeutelte Rick, aber auch Sunnyboy Cliff, sorgen durchaus für Humoreinlagen. Witzig wird’s fürs Publikum etwa, wenn Rick nach einem Kompliment seiner achtjährigen Kollegin tragisch-komisch in Tränen ausbricht oder Cliff den dieser Tage aufstrebenden Action-Newcomer Bruce Lee zerlegt. Mit einer Strahlkraft weit über ihre Szenen hinaus mimt Margot Robbie (I, Tonya) neben den beiden Hauptdarstellern Tarantinos Version der Schauspielerin und Polanski-Ehefrau Sharon Tate, die im August 1969 hochschwanger von Mitgliedern der Manson-Family ermordet wurde. Als zwei der Frauen rund um Sektenführer Charles lungern zudem in einigen genial beklemmenden Szenen Dakota Fanning (New Moon) und Girls-Star Lena Dunham auf der von der Kommune belagerten Spahn Ranch herum.

Was wird geboten?

Bei der Pressekonferenz zu Quentin Tarantinos Once Upon A Time In … Hollywood in Cannes wurde der Regisseur nicht zum ersten Mal – und diesmal von Leonardo DiCaprio – als „wandelndes Film-Lexikon“ bezeichnet. Fans wissen längst um Tarantinos enthusiastische Liebe zum Film und sein detailliertes Fachwissen, aus dem sich sein Schaffen speist. Überraschung war es dementsprechend keine, als klar wurde, dass sein neuntes Werk in der Traumfabrik Hollywood angesiedelt sein wird. Der Regisseur hat seiner größten Liebe neben Neo-Ehefrau Daniella Pick also endlich ein filmisches Denkmal gesetzt – mit einem melancholischen Sammelsurium an Sixties-Referenzen, durch die seine Paradefigur, der Außenseiter, die von wirklichen Begebenheiten inspirierte Handlung trägt. Hinten raus liefert Tarantino noch ein köstlich bizarr-blutiges Ende, mit dem sich der in Fiktionen Vernarrte nach Hitlers Feuertod in Inglourious Basterds erneut in alternativer Geschichtsschreibung übt. Gebannt hat der Regie-Maestro seine Hommage übrigens wieder auf analogem 35mm-Film – falls einmal nur mehr digital gedreht werde, würde er aufhören, Filme zu machen, und stattdessen Romane schreiben, meint er.

 


Also sprach …

Quentin Tarantino (Regie): „Wenn ich mit einem Fingerschnippen etwas an der Welt ändern könnte, dann würde ich sofort alle digitalen Kameras verschwinden lassen. Beim zweiten Mal schnipsen müssten dann die Mobiltelefone dran glauben!“

Text:  Christoph Prenner, Claudia Dlapa

Credits

Titel Once Upon A Time In … Hollywood
Originaltitel Once Upon A Time… In Hollywood
Genre Drama/Krimi
Land, Jahr GB/USA, 2019
Länge 159 Minuten
Regie Quentin Tarantino
Darsteller Brad Pitt, Margot Robbie, Leonardo DiCaprio, Kurt Russell, Timothy Olyphant, Dakota Fanning, Margaret Qualley, Al Pacino, Damian Lewis, Luke Perry, Bruce Dern, Emile Hirsch, Scoot McNairy, Damon Herriman, Lena Dunham, Rafal Zawierucha
Verleih Sony

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.