Filminfo zu

Christopher Robin

Christopher Robin

Fantasy, Komödie. USA 2018.

Regie: Marc Forster
Mit: Ewan McGregor, Hayley Atwell

Don’t grow up – it’s a trap! Als sein alter Freund Winnie Puuh in Not gerät, erkennt Christopher Robin, dass sein Leben wohl ganz anders verlaufen ist, als er es sich als Kind vorgestellt hatte … Liebenswertes Live-Action-Abenteuer mit Golden Globe-Gewinner Ewan McGregor.

Filmstart: 16. August 2018

Worum geht’s?

Die Zeiten, in denen Christopher Robin (Ewan McGregor) mit seinem besten Freund, dem Bären Winnie Puuh, im Hundertmorgenwald freudig vor sich hin faulenzte, liegen lange zurück. Der kleine Bub von einst ist erwachsen geworden und muss sich folglich mit einem ganzen Aktenkoffer voller Ü30-Probleme herumschlagen. Wegen der schlechten Verkaufszahlen des Koffer-Unternehmens, bei dem er angestellt ist, hat der Effizienz-Beauftragte alle Hände voll zu tun und dementsprechend wenig Zeit für seine kleine Tochter. Just an dem Wochenende, an dem er bis obenhin mit wichtiger Arbeit eingedeckt ist, taucht urplötzlich auch noch Winnie Puuh in London auf. Der besorgte Bär braucht dringend Christopher Robins Hilfe: I-Aah, Tigger und der Rest der Truppe sind verschwunden – hat sie etwa gar ein Heffalump geschnappt!? Zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt stellt Puuh die Pläne seines alten Freundes komplett auf den Kopf.

Was steckt dahinter?

Die Geschichten rund um Pu der Bär und seine Freunde stammen ursprünglich aus der Feder des Autors Alan Alexander Milne, der 1924 seinen Sohn und dessen Stoffbären zu den Helden seiner Kinderbücher machte – mit bis heute durchschlagendem Erfolg. In den 60er Jahren erkannte Walt Disney das Leinwand-Potential des tapsigen Teddys und erhob ihn als Winnie Puuh zum Trickfilm-Star. Zahlreiche Kino- und Bildschirm-Adaptionen folgten. Für die neueste gönnte Disney dem stärksten Bären in seinem Stall (sowie natürlich auch den restlichen Bewohnern des Hundertmorgenwaldes) jetzt ein wirklich staunenswertes CGI-Makeover. Trotz Sorgenfalten im Gesicht glänzt neben ihnen auch Golden Globe-Gewinner Ewan McGregor in der Rolle der erwachsenen Workaholic-Version von Christopher Robin.

Was wird geboten?

Manchmal muss man das Leben eben durch die Augen eines Bären „von sehr geringem Verstand“ sehen, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist: Hinreißend verpeilt übernimmt Puuh intuitiv die Rolle des weisen Zen-Meisters und hinterfragt nachdrücklich das fragwürdige Lebensmodell seines im Erwachsenenleben verlorengegangenen Freundes. Um die eigenen Prioritäten sinnvoll zu ordnen, tut ein bisschen Rückbesinnung aufs kindliche Ich also ab und an mal gut. Dabei zuzuschauen hat schon bei Hook Spaß gemacht und unterhält auch in der von animierten Stofftieren dargebotenen Variante ganz fabelhaft.

Text:  Claudia Dlapa

Credits

Titel Christopher Robin
Originaltitel Christopher Robin
Genre Fantasy/Komödie
Land, Jahr USA, 2018
Regie Marc Forster
Darsteller Ewan McGregor, Hayley Atwell
Verleih Walt Disney Studios
Altersempfehlung ab 6

1 Kommentar

VON NICHTS UND IRGENDWAS

Würde mich nicht wundern, wenn der eigene Teddy plötzlich seltsam lebendig wirkt: die rundum geglückte Realverfilmung von Winnie Puuh ist ein poetisches, wunderbar bebildertes Alltagsmärchen mit charmantem Witz und ganz viel Seele. Die ganze Review auf FILMGENUSS unter https://filmgenuss.wordpress.com/2018...

5. September 2018
14:01 Uhr

von filmgenuss

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.