Filminfo zu

Der Distelfink

The Goldfinch

Drama. USA 2019.

Regie: John Crowley
Mit: Ansel Elgort, Nicole Kidman

Während der 13-jährige Theo mit seiner Mutter eine Ausstellung im New Yorker Metropolitan Museum of Art besucht, geht dort eine Bombe hoch. Im Gegensatz zu ihr kann er sich grade noch retten – und verlässt das Museum mit ihrem Lieblingsgemälde, dem Distelfink. Der gestohlene Schatz begleitet Theo fortan als kostbare Konstante durch sein unstetes Leben …

Filmstart: 27. September 2019

Worum geht’s?

Theodore Decker (Oakes Fegley/Ansel Elgort) ist gerade einmal 13, als er bei einem Besuch in Manhattans Metropolitan Museum of Art durch einen Terroranschlag seine Mutter verliert. Wie durch ein Wunder hat er selbst überlebt und kann sich, wiewohl verletzt, aus den Trümmern befreien – allerdings nicht ohne in gewisser kindlicher Unbedarftheit rasch noch das Gemälde Der Distelfink des holländischen Meisters Carel Fabritius mitgehen zu lassen. Nachdem Theo in weiterer Folge zunächst bei der begüterten Familie eines Schulfreundes (als dessen Mom: Nicole Kidman) unterkommt, ändert sich seine Lage kurz darauf erneut: Dad Larry (Luke Wilson), ein Zocker, der die Seinen vor Jahren verlassen hatte, kehrt in das Leben des grüblerischen Teenagers zurück und nimmt diesen mit zu sich nach Las Vegas. Dort lernt Theo dann den gleichaltrigen Boris (Finn Wolfhard/Aneurin Barnard) kennen, mit dem ihn neben einer von Vertrauen getragenen Freundschaft binnen kurzem auch ein Faible für allerlei halbseidene Unternehmungen verbindet. Die zwei Halbwaisen saufen und rauchen ganz gern, sie klauen aber auch und sprechen diversen Drogen gut zu. Dass Theo auch in weiterer Folge – und bis in sein Erwachsenenleben hinein – kriminelle Machenschaften rege anzieht, hat schließlich zur Folge, dass er Jahre später wegen Ereignissen, die sehr viel mit dem einst entwendeten Gemälde zu tun haben, in Amsterdam untertauchen muss.

Was wird geboten?

Keine einfache Aufgabe, einen 1000-Seiten-Wälzer wie Donna Tartts mit dem Pulitzer-Preis prämierten Bestseller Der Distelfink in filmische Form zu bringen. Regisseur John Crowley (Brooklyn) hat sich ihr dennoch gestellt – und seine Adaption, die wuchtige Themen wie Identität und Schicksal, Familie und Freundschaft, Verlust und Verrat gehaltvoll und feinfühlig verhandelt, als einen der ersten Oscar-Anwärter der Saison in Stellung gebracht.

 

Gut zu wissen …

Das Gemälde Der Distelfink gibt es natürlich wirklich: Carel Fabritius malte es 1654 – im selben Jahr, in dem er bei Explosion eines Schwarzpulver-Lagers ums Leben kam. Es ist derzeit in der Königlichen Gemäldegalerie Mauritshuis in Den Haag zu bewundern.

Text:  Christoph Prenner

Credits

Titel Der Distelfink
Originaltitel The Goldfinch
Genre Drama
Land, Jahr USA, 2019
Regie John Crowley
Darsteller Ansel Elgort, Nicole Kidman
Verleih Warner

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.