Filminfo zu

Gegen den Strom

Kona fer í stríð

Action, Thriller. Frankreich, Island, Ukraine 2018. 101 Minuten.

Regie: Benedikt Erlingsson
Mit: Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson

Heroische Umweltschützin. Mit Pfeil und Bogen sowie einer Extraportion Entschlossenheit im Köcher sagt Halla der drohenden Umweltzerstörung den Kampf an. Ein poetisches Leinwand-Manifest für den selbstlosen Einsatz zum Schutz der Natur.

Filmstart: 14. Dezember 2018

Worum geht’s?

Immer wieder zieht es Halla (Halldóra Geirharðsdóttir) in die wunderschönen Weiten Islands. Aber nicht, um dort entspannt die malerisch karge Landschaft zu genießen – nein, der Fünfzigjährigen geht es bei ihren Ausflügen in die Idylle eher darum, sicherzustellen, dass ihre Nachkommen genau dies auch noch sorglos tun können. Die Guerilla-Kämpferin hat es auf die Stromversorgung einer umweltgefährdenden Aluminiumfabrik abgesehen: Regelmäßig kappt sie die Kabel der Hochspannungsleitung und erreicht damit sogar, dass ein profitträchtiger Export-Deal des Alu-Herstellers platzt. Das ganze Land diskutiert die dreisten Sabotage-Akte und sogar die CIA spürt der unbekannten Täterin bereits nach. Doch ganz im Einklang mit der Natur schafft es die sonst unbescholtene Chorleiterin ihren Verfolgern immer wieder zu entkommen. Als sich unverhofft Hallas größter Traum erfüllt und ihr die Chance auf eine Adoption eines kleinen ukrainischen Mädchens in Aussicht gestellt wird, scheinen selbstloser Kampf und persönliches Glück plötzlich unvereinbar ...

Wer ist dabei?

Regisseur Benedikt Erlingsson, der mit Gegen den Strom nach Von Menschen und Pferden seinen zweiten Spielfilm abliefert, und Hauptdarstellerin Halldóra Geirharðsdóttir kennen sich bereits seit Kindheitstagen. Trotzdem hatte der Filmemacher die Jugendfreundin bei der Suche nach seiner Heldin nicht sofort am Schirm. Die isländische Komödiantin, die auch am Theater von Reykjavík engagiert ist, stellte sich letztendlich jedoch als die perfekte Besetzung für die Rolle der heldenhaften Protagonistin heraus: Zutiefst glaubwürdig weiß Geirharðsdóttir das Kinopublikum als willensstarke Umweltaktivistin von ihrer Mission zu überzeugen und sorgt, dank Doppelrolle, sogar für einen gewieften Plot-Twist.

Was wird geboten?

Bei ihrem nervenkitzelnden Kampf für die Natur begleiten Halla eine isländische Instrumental-Band und ein ukrainischer Damen-Chor, die ganz im Sinne Brechts mit trockenem Witz dem Publikum zuzwinkern und unmissverständlich die bittere Ernsthaftigkeit des Gezeigten in Erinnerung rufen. Dass die Musik größtenteils live am Set aufgenommen wurde, stellte eine nicht kleine Herausforderung für Musiker und Ton-Department dar. Dafür wurden Cast und Crew für ihre Mühe bereits offiziell belohnt: das Europäische Parlament hat das engagierte Werk kürzlich mit dem renommierten Lux-Filmpreis prämiert.

Text:  Claudia Dlapa

Credits

Titel Gegen den Strom
Originaltitel Kona fer í stríð
Genre Action/Thriller
Land, Jahr Frankreich/Island/Ukraine, 2018
Länge 101 Minuten
Regie Benedikt Erlingsson
Drehbuch Benedikt Erlingsson, Ólafur Egilsson
Darsteller Halldóra Geirharðsdóttir, Jóhann Sigurðarson, Juan Camillo Roman Estrada, Jörundur Ragnarsson
Verleih Polyfilm
Altersempfehlung ab 8

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.