Filminfo zu

Manhattan Queen

Second Act

Komödie, Liebesfilm. USA 2018. 103 Minuten.

Regie: Peter Segal
Mit: Milo Ventimiglia, Jennifer Lopez

Der Schein siegt. In der herzerwärmenden Komödie nach Cinderella-Prinzip flunkert sich Jennifer Lopez als strebsame Supermarkt-Angestellte aus Queens die Karriereleiter hoch – und muss oben angekommen erst mal beweisen, dass sie trotz Lücken im Lebenslauf als kreative Geschäftsfrau brillieren kann.

Filmstart: 17. Januar 2019

Worum geht’s?

Weil sie in ihrem Leben ein paar ungünstige Abzweigungen genommen hat, ist Maya (Jennifer Lopez), stellvertretende Filialleiterin eines Supermarkts in Queens, in eine berufliche Sackgasse geraten: Die nächste Sprosse der Karriereleiter lässt sich offenbar nur mit Uni-Diplom erklimmen, doch die 43-Jährige hat dummerweise nicht einmal die High School abgeschlossen. So kommt’s, dass ihr ein jüngerer Kollege mit akademischem Titel die ausgeschriebene leitende Stelle wegschnappt – und das auch noch ausgerechnet an ihrem Geburtstag; für Maya, die sich seit fünfzehn Jahren für das Unternehmen abrackert, ein Schlag ins Gesicht. Kurzerhand beschließt Dilly (Dalton Harrod), Sohn von Mayas bester Freundin Joan (Leah Remini), der Enttäuschten bei ihrem beruflichen Aufstieg ein wenig unter die Arme zu greifen: Ohne ihr Wissen poliert er Mayas CV mit Mandarin-Kenntnissen und einem schmucken Harvard-Abschluss auf und verschafft ihr damit einen Vorstellungstermin bei einem renommierten Kosmetikkonzern. Wenig später flunkert sich die angebliche Hochschulabsolventin dann auch schon durch das Kennenlerngespräch mit ihrem neuen Chef in spe. Der CEO des Konzerns ist natürlich begeistert von den angeblichen Qualifikationen der sympathischen Bewerberin – Maya wird auch vom Fleck weg engagiert. Endlich, so scheint es, bekommt sie die Chance zu beweisen, dass man mit Erfahrung, Können und genug Glauben an sich selbst auch das eine oder andere versäumte Zeugnis ausbalancieren kann. Die erste Bewährungsprobe lässt dann auch gar nicht lange auf sich warten: Maya soll innerhalb von nur drei Monaten in einem internen Wettstreit gegen die Tochter ihres Chefs (Vanessa Hudgens) antreten und ein neues Kosmetikprodukt entwickeln. Währenddessen darf der ganze Schwindel um Mayas beruflichen Werdegang aber natürlich auf gar keinen Fall ans Licht kommen …

Wer ist dabei?

J.Lo schwindelt sich nach oben? Kommt wohl all jenen bekannt vor, die der mittlerweile 49-Jährigen schon in Manhattan Love Story zugeschaut haben, wie sie sich als Zimmermädchen für eine wohlhabende Lady ausgegeben hat, um Ralph Fiennes um den Finger zu wickeln. Nach längerer Leinwand-Abstinenz kehrt die multitalentierte Latina nun in einer ähnlichen Rolle zurück, mit einer Cinderella-Story, die ein bisschen auch an Lopez‘ eigene Vita erinnert: Auch Jenny From The Block ist ja bekanntermaßen in bescheidenen Verhältnissen in der Bronx aufgewachsen. Für ihre ersten Jobs als Tänzerin durfte sie dann regelmäßig mit dem Zug rüber ins edlere Manhattan tingeln und sich dort unter die besser Situierten mischen – mittlerweile kann sie sich ohne Zweifel selbst zur Hautevolee zählen. Den Status als erfolgreiche Schauspielerin, Tänzerin und Sängerin hat sich Lopez aber natürlich nicht erschummelt, sondern mit viel Fleiß und Talent erarbeitet; wer sich von ihren aktuellen Qualitäten als Pop-Queen überzeugen möchte, lausche einfach ihrem neuen Song Limitless, der selbstverständlich auf dem Soundtrack von Manhattan Queen zu finden ist. Unübersehbar strahlt die Lopez in der Hauptrolle der leichtfüßigen Follow-your-Dreams-Komödie, aber auch ihre Co-Stars liefern eine sehenswerte Performance ab: unter anderem gaben sich J.Los Busenfreundin Leah Remini (King of Queens), This Is Us-Star Milo Ventimiglia als Mayas Lebensgefährte sowie Vanessa Hudgens (High School Musical) die Ehre. Für die Regie zeichnet Peter Segal (50 erste Dates) verantwortlich.

Was wird geboten?

„Hätt‘ ich doch was Gscheites glernt“: Wer kennt sie nicht, die Momente, in denen man, beruflich desillusioniert, gerne einmal die Zeit zurückdrehen würde, um noch einmal eine ganz andere Karriere in Angriff zu nehmen. Dabei stehen doch das ganze Leben lang Mittel und Wege bereit, sich neu zu erfinden. Mayas Weg sollte man allerdings besser nicht beschreiten – der eignet sich dann wohl doch nur für die Leinwand so richtig gut. Dort präsentiert sich die dreiste Lügengeschichte als kurzweilige Komödie, die keine nach dem Schema F sein will, an der einen oder anderen Stelle also auch schon mal mit der Erwartungshaltung der Zuschauer spielt und unterhaltsam gängige Klischees auf den Kopf stellt.

Text:  Claudia Dlapa

Credits

Titel Manhattan Queen
Originaltitel Second Act
Genre Komödie/Liebesfilm
Land, Jahr USA, 2018
Länge 103 Minuten
Regie Peter Segal
Drehbuch Justin Zackham, Elaine Goldsmith-Thomas
Darsteller Milo Ventimiglia, Jennifer Lopez, Vanessa Hudgens, Leah Remini, Treat Williams
Verleih Constantin Film

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.