Filminfo zu

Winter in Havanna

Winter in Havanna

Dokumentation. Kuba, Österreich 2018. 90 Minuten.

Regie: Walter Groessbauer

Kubanische Alltagsgeschichten. In seiner jüngsten Dokumentation ermöglicht der österreichische Regisseur Walter Größbauer (Sommer in Wien) abseits werberomantischer Klischees faszinierende Einblicke in die fordernde Lebensrealität im realsozialistischen Inselstaat.

Filmstart: 22. Februar 2019

Worum geht’s?

Kunterbunte Häuser und altersedle Oldtimer, herrlichster Rum und feinste Zigarren, endlose weiße Sandstrände und ungezügelte Lebenslust: Wir alle kennen die einschlägigen Kuba-Kopfbilder, die uns dazu veranlassen sollen, lieber heute als morgen den Koffer zu packen und in den nächsten Flieger mit der Destination Havanna zu steigen. Und auch wenn es all diese tourismuswerberischen, klischeegetränkten Impressionen so tatsächlich zu erleben und beobachten gibt, wird jeder, der die Hauptstadt von Castro Country schon einmal besucht hat, bestätigen, dass sie eben nur die eine Seite der Medaille sind. Dass die Realität der allermeisten Bewohner dieser magischen, tragischen Stadt dabei eben weit weniger rosig ist, ebenso. Stellvertretend für den für die meisten Habaneros üblichen Überlebenskampf stehen hier nun die Schicksale von vier Menschen im Fokus: Blumenhändler und Uhrenmacherin, transvestitische Tänzerin und Wandmaler berichten vom realsozialistisch rauen Alltag im vermeintlichen Insel-Idyll.

Was steckt dahinter?

Nach Sommer in Wien aus 2015 ist Winter in Havanna nunmehr der zweite Streifen der Tetralogie Die 4 Jahreszeiten von Walter Größbauer. Die Entscheidung für Kubas Hauptstadt fiel dem österreichischen Filmemacher dabei alles andere als schwer, sie stand gewissermaßen schon nach seinem ersten Besuch fest: „Havanna ist anders als alles, was ich vorher gesehen habe. […] Ich habe mich sofort in diese Stadt mit ihrem besonderen Charme verliebt. Die Menschen, die Architektur, die abendlichen Szenen am Malecon, die Farben bei Sonnenuntergang, alles strahlt etwas Besonderes, Eigenwilliges aus. […] Es wurde zu meinem Herzenswunsch, diesen Film zu drehen und zu versuchen, ein wahres Bild der Lebensrealität der Bewohner von Havanna zu zeichnen, und gleichzeitig unserer Wohlstandsgesellschaft zu zeigen, dass Lebensfreude nicht unbedingt mit materiellem Reichtum einhergeht.“

Was wird geboten?

Authentische Alltagsgeschichten mit einem gutem Gespür für Menschen und ihre Lebenswelten: Rechtzeitig zum 500. Geburtstag von Havanna im Jahr 2019 liefert diese Dokumentation aus heimischer Produktion – im Zugang der zuletzt ebenso aufschlussreichen Recherchearbeit Cuba and The Cameraman nicht unähnlich – einen spannenden Blick hinter die farbenfrohen Fassaden der kubanischen Metropole.

Text:  Christoph Prenner

Credits

Titel Winter in Havanna
Originaltitel Winter in Havanna
Genre Dokumentation
Land, Jahr Kuba/Österreich, 2018
Länge 90 Minuten
Regie Walter Groessbauer
Verleih Fortuna Media

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.