Filminfo zu

Uglydolls

Uglydolls

Animation. USA 2019. 89 Minuten.

Regie: Kelly Asbury

Sie sind anders, individuell und unperfekt, aber unendlich süß: die UglyDolls, jene in Amerika allgegenwärtige Serie von Spielzeugfiguren mit Anarcho-Wink, die die Andersartigkeit zum Ideal erheben. In ihrem ersten Film zeigen Sie, dass Sie gar nicht immer so wild sind, wie sie aussehen.

Filmstart: 4. Oktober 2019

Worum geht’s?

Im aus farbigen Flicken zusammengestückelten Städtchen Uglyville herrschen immer buntes Treiben, ausgelassene Freude und liebevolle Harmonie. Jede noch so hässliche Puppe ist willkommen. Hier ist keiner besser als der andere. Alle sind hässlich und seltsam und andersartig und durch und durch liebenswert so, wie sie sind. Moxy aber scheint das nicht zu reichen. Die zahnlückenbewehrte UglyDoll ist sich sicher, dass hinter den Bergen, die Uglyville wie das Meer eine Insel der Seligen umschließen, eine große, weite Welt liegt, in der Kinder mit Puppen wie sie selbst spielen. Moxy trommelt also einen Trupp von Abenteurern zur Erkundung der Welt außerhalb von Uglyville zusammen: Der entspannte Ugly Dog, die zynische Bäckerin Wage und der starke, aber stille Babo gehören dazu. Aber schon die erste Station außerhalb von Uglyville birgt die größte Gefahr der Welt: Ein findiger und komplett wahnsinniger Geschäftsmann will nämlich alle Puppen auf totale Einheitlichkeit trimmen!

Was steckt dahinter?

Freilich waren die UglyDolls als Spielzeugfiguren-Serie immer schon gedacht als Reaktion auf die körperbetonte, modeverliebte, waffen- und konsumverherrlichende Spielzeugindustrie der USA. Man wollte etwas nicht so Konformistisches machen, frech und ausgelassen sollte es sein. So wurden die UglyDolls 2001 von David Horvath und Sun-Min Kim ins Leben gerufen – hässlich, aber auch süß und vor allem auffällig. Eine bahnbrechende Erfolgsgeschichte wurde daraus: In Amerika kennt sie heute jedes Kind. Die Musik im Film – die Tanznummern der Ugly Dolls sind allesamt komödiantische Highlights – stammt von Kapazundern wie der allerersten „American Idol“-Gewinnerin Kelly Clarkson, die auch die Hauptrolle spricht, und dem Teenie-Idol Nick Jonas. Die Story-Idee zum Film hatte Alita: Battle Angel-Regisseur Robert Rodriguez.

Was wird geboten?

Ein Promofilm für Spielzeug ist, wenn er den geringsten Hauch von Anarchie in sich trägt, stets begeisterungswürdig. Auch so ist der Streifen zu verstehen: Jetzt halten die UglyDolls endlich in Europa Einzug!

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Uglydolls
Originaltitel Uglydolls
Genre Animation
Land, Jahr USA, 2019
Länge 89 Minuten
Regie Kelly Asbury
Verleih Constantin Film
Altersempfehlung ab 6

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.