Filminfo zu

Systemsprenger

Systemsprenger

Drama. Deutschland 2019. 119 Minuten.

Regie: Nora Fingscheidt
Mit: Helena Zengel, Albrecht Schuch

Ein Mädchen sieht (rosa)rot. Wehe, wenn Benni aus der Reserve gelockt wird: Dann fackelt die noch nicht mal Zehnjährige ein Feuer des Jähzorns ab, das nichts und niemand zähmen kann. Das System hat das Kind abgeschrieben, ein hartgesottener Sozialarbeiter jedoch noch nicht. Eindringlicher deutscher Auslands-Oscar-Beitrag der Spielfilmdebütantin Nora Fingscheidt.

Filmstart: 27. September 2019

Worum geht’s?

Die Hutschnur reißt Benni (Helena Zengel) alarmierend regelmäßig. Dann rastet die Neunjährige komplett aus, kreischt und spuckt, schmeißt mit allem, was nicht niet- und nagelfest ist, um sich. Noch schlimmer wird’s, wenn sie jemand im Gesicht berührt: In jenem speziellen Fall ist das Fass derart übergelaufen, dass man den Boden ewig nicht mehr trocken kriegt. An der Frage, wie mit dem verhaltensauffälligen Mädchen und seiner unbändigen Wut umzugehen ist, beißen sich Familie und Institutionen geschlossen die Zähne aus. Ihre labile Mutter Bianca (Lisa Hagmeister) etwa ist mit der Lage seit Jahren heillos überfordert. Das hat zur Folge, dass Benni in einem fort zwischen Pflegefamilien und Heimen hin- und hergereicht wird, um im schlimmsten aller Ausrasterfälle immer wieder auch mal in der Psychiatrie zu landen. Sie ist das, was man in der Jugendhilfe als Systemsprenger abstempelt: ein vermeintlich hoffnungsloser Problemfall. Dabei würde sie eventuell bloß eine positive Bezugsperson in ihrem alltäglichen Wahnsinn benötigen – jemanden wie den harten, aber herzlichen Antiaggressions-Trainer Micha (Albrecht Schuch)? Zunächst zwar lediglich als Schulbegleiter engagiert, nimmt sich dieser des Mädchens nach manchem Widerwillen schließlich doch tiefgehender an: im Lauf eines ausgedehnten Aufenthalts im Wald ohne Fernsehen, Handy oder sonstige Ablenkung möchte er versuchen, eine Verbindung zu Benni herzustellen. Doch er stößt nach und nach an nur schwer überwindbare Grenzen …

Was wird geboten?

Der deutschen Dokumentarfilmregisseurin Nora Fingscheidt ist mit ihrem Debütspielfilm gleich ein richtig großer Wurf geglückt: Dem letztjährigen US-Indie-Meisterwerk The Florida Project nicht ganz unähnlich umschifft sie die Klischees, die solchen Sozialdramen oftmals innewohnen, dank ihrer sensationellen jungen Hauptdarstellerin Helena Zengel erfreulicherweise nahezu vollständig. Bei der diesjährigen Berlinale verdientermaßen heftig bejubelt und ebenso verdientermaßen ins Auslands-Oscar-Rennen geworfen geht diese filmische Tour de Force emotional ans Eingemachte, ohne dabei in die Verlegenheit zu kommen, unmögliche einfache Lösungen anbieten zu wollen.

Text:  Christoph Prenner

Credits

Titel Systemsprenger
Originaltitel Systemsprenger
Genre Drama
Land, Jahr Deutschland, 2019
Länge 119 Minuten
Regie Nora Fingscheidt
Darsteller Helena Zengel, Albrecht Schuch
Verleih Filmladen

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.