Filminfo zu

My Days of Mercy

My Days of Mercy

Drama, Liebesfilm. GB, USA 2019. 108 Minuten.

Regie: Tali Shalom-Ezer
Mit: Ellen Page, Kate Mara

Lucy (Ellen Page) und Mercy (Kate Mara) vertreten völlig verschiedene Standpunkte, was die Bestrafung von Verbrechern betrifft. Trotzdem verlieben sich die beiden ineinander. Wie aber damit umgehen, dass auf Lucys Vater demnächst die Todesstrafe wartet, wenn seine Unschuld nicht bewiesen werden kann?

Filmstart: 11. Juli 2019

Worum geht’s?

Lucy (Ellen Page) reist mit ihrer älteren Schwester Martha (Amy Seimetz) und ihrem kleinen Bruder Ben (Charlie Shotwell) quer durchs ganze Land. Nicht aber, um sich die schönsten Sehenswürdigkeiten anzuschauen, sondern weil ihr Vater (Elias Koteas) für den vermeintlichen Mord an der Mutter im Todestrakt sitzt – und seine Kinder nun mittels Protestaktionen versuchen, gegen das harte Urteil anzukämpfen. Bei einer dieser Demonstrationen fällt Lucy schnell die attraktive Mercy (Kate Mara) auf, die sie sogar in ein Gespräch verwickelt. Die zwei Frauen kommen sich immer näher, bis sie schließlich eine leidenschaftliche Beziehung beginnen. Aber ob es zwischen den beiden wirklich funktionieren kann? Mercy gehört nämlich zur gegnerischen Partei: Die aus einer konservativ-christlichen Familie stammende Anwaltsgehilfin befürwortet die Todesstrafe – nicht zuletzt deswegen, weil der Polizisten-Partner ihres Vaters ermordet wurde. Während die verbleibenden Lebensmonate von Lucys Dad immer schneller vorüberzugehen scheinen, geraten immer problematischere Informationen ans Tageslicht. Besonders Lucy wird vor den Kopf gestoßen, als sie erkennen muss, dass ihr Mercy nicht die ganze Wahrheit über sich erzählt hat.

Was wird geboten?

Schauspielerische Finesse und geschmackvoll inszenierte Erotik. Dass sich die Hauptdarstellerinnen privat gut verstehen, ist ihrer fiktiven Lovestory anzusehen, denn man kauft ihnen die leidenschaftliche Liebe hundertprozentig ab. Wiewohl Mercy und Lucy völlig verschiedene Ansichten vertreten, wird dieses Konfliktpotenzial von der israelischen Regisseurin Tali Shalom Ezer nicht zu sehr in den Fokus gerückt. Lieber zeigt sie die erotischen Begegnungen des jungen Paares, die dank geschickter Kameraeinstellungen freizügig sind, ohne dabei übers Ziel hinauszuschießen.

 

Gut zu wissen …

Dass Ellen Page, die selbst seit 2018 mit ihrer Partnerin verheiratet ist, sich schon mehrmals in filmischer Form mit dem Thema Homosexualität beschäftigt hat, ist nichts Neues. In der von ihr moderierten Doku-Serie Gaycation beleuchtete sie etwa die Lebensrealitäten von Homosexuellen rund um den Globus.

Text:  Sarah Riepl

Credits

Titel My Days of Mercy
Originaltitel My Days of Mercy
Genre Drama/Liebesfilm
Land, Jahr GB/USA, 2019
Länge 108 Minuten
Regie Tali Shalom-Ezer
Darsteller Ellen Page, Kate Mara
Verleih Kinostar
Altersempfehlung ab 14

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.