Filminfo zu

Hinter der Sonne

Behind the Sun / Abril Despedaçado

Drama. Brasilien, Frankreich, Schweiz 2001. 105 Minuten.

Regie: Walter Salles
Mit: José Dumont, Rodrigo Santoro, Ravi Ramos Lacerda

Der neue Film des brasilianischen Regisseurs Walter Salles (Central Station) ist eine epische Fabel über Tod, Schuld, Vergeltung und Liebe.

Filmstart: 11. April 2002

Eine kleine, ärmliche Hütte mitten in der unendlichen Weite der brasilianischen Badlands, Anfang des 20. Jahrhunderts. Uralte Gesetze und Gegebenheiten prägen das harte Leben: Die Zuckerrohrernte, die die einzige Einnahmequelle darstellt. Der unerschütterliche Glaube an Gott und seine Allmächtigkeit. Und die archaischen Regeln der Blutrache.
Vor der Hütte weht ein weißes Hemd im Wind. Wenn die sengende Sonne das Rotbraun der Blutflecken zu einem sanften Gelb ausgeblichen hat, dann muss Tonho (Rodrigo Santoro, in seiner Heimat Brasilien einer der meistbegehrten TV- und Filmstars), der älteste Sohn der Familie Breves, die Waffe zur Hand nehmen und am ältesten Sohn der Ferreiras Blutrache üben. Das Hemd gehörte Tonhos älterem Bruder, und bald wird wohl auch Tonhos Hemd mit Blutflecken besudelt vor der kargen Hütte hängen. Und dann wird Tonhos kleiner Bruder, der noch nicht einmal einen eigenen Namen hat, mit Bangen auf den Tag warten, an dem ihn das unerbittliche Schicksal trifft. Der Grund der blutigen Fehde - ein Streit um einen Acker - ist längst nicht mehr wichtig. Was zählt, ist Vergeltung. Das muss so sein, weil es immer so war.
Tonho ist gerade 20. Er ist ein ruhiger, sanfter junger Mann, der unter der Härte seines Vaters leidet, unter der Bitterkeit seiner Mutter, die zusehen muss, wie sie ihre Söhne einen nach dem anderen an einen unmenschlichen, unerbittlichen, sinnlosen Ritus verliert - und darunter, dass er bald zum Mörder werden muss. Doch er fügt sich, nimmt das Gewehr und jagt sein Opfer wie ein Tier durch ein Zuckerrohrfeld. Er mordet voll Abscheu, aber er mordet. Das ist so, weil es so sein muss. Es muss so sein, weil es immer so war.
Doch dann geschieht etwas, was den unerbittlichen Lauf der Dinge verändert: Ein kleiner Wanderzirkus verirrt sich in die unwirtliche Weite. Tonho und sein kleiner Bruder freunden sich mit der schönen, lebenslustigen Carla (gespielt von Schauspiel-Debütantin Flavia Marco Antonio, auch im wirklichen Leben Zirkusartistin) an - und ahnen zum ersten Mal, dass es hinter dem fernen Horizont ihrer engen Welt noch so viel mehr an Leben zu erfahren gibt, als sie sich in ihren kühnsten Träumen ausgemalt haben.
Central Station (1998) regnete es Festival-Preise, und auch Hinter der Sonne wurde beim Filmfestival in Venedig 2001 bereits mit dem Leoncino D´Oro ausgezeichnet.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Hinter der Sonne
Originaltitel Behind the Sun / Abril Despedaçado
Genre Drama
Land, Jahr Brasilien/Frankreich/Schweiz, 2001
Länge 105 Minuten
Regie Walter Salles
Drehbuch Sérgio Machado, Karim Aïnouz nach dem Roman Broken April von Ismail Kadaré
Kamera Walter Carvalho
Schnitt Isabelle Rathery
Musik Antonio Pinto
Produktion Jean Labadie, Carole Scotta
Darsteller José Dumont, Rodrigo Santoro, Ravi Ramos Lacerda, Flavia Marco Antonio, Rita Assemany
Verleih Buena Vista International

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.