Filminfo zu

Heidi

Heidi

Kinderfilm. Frankreich, Schweiz 2001. 102 Minuten.

Regie: Markus Imboden
Mit: Paolo Villagio, Marianne Denicourt, Cornelia Gröschel

In der charmanten Neuverfilmung des kultigen Schweizer Kinderbuchklassikers bringt Marcus Imboden die moderne Welt in Heidis Alpenidylle.

Filmstart: 23. August 2002

Die Heidi von heute (Cornelia Gröschel) ist ein quirliges Girliewunder aus den Schweizer Alpen, das ihrer alleinerziehenden Mutter beim Bewirtschaften einer kleinen Pension in einem idyllischen Bergdorf hilft. Der Peter (Aaron Arens) ist mit seiner Familie aus Boston zugezogen und staunt nicht schlecht über das Mädchen, das weder vom Baseball noch vom Internet viel Ahnung hat. Tante Dete (Marianne Denicourt) ist eine erfolgreiche Stylistin in Berlin und Cousine Clara (Nadine Fano) eine zickige, verwöhnte Großstadt-Göre. Nur der Großvater (Paolo Villagio) ist immer noch derselbe: ein kauziger Menschenfeind, der allein mit seinen Ziegen hoch über der Baumgrenze in den Bergen lebt.
Das große Verdienst des Schweizer Regisseurs Marcus Imboden (der 1988 für seine Komödie Frau Rettich, die Czerni und ich mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde) liegt darin, dass er Johanna Spyris Welt einen modernen Anstrich verpasste, ohne sie deshalb gleich groß verändern zu wollen. Wie sich Heidi nach dem Tod ihrer Mutter in das steinharte Herz des Großvaters schwindelt, wie sie trotzdem zur Tante nach Berlin muss, wie sie in der großen Stadt unglücklich wird und wie sie es allen Widerständen zum Trotz schließlich doch noch schafft, dass sie wieder in ihre geliebten Berge zurückkehren darf - das alles ist längst bekannt und doch ist es hier (in der mittlerweile 18. Verfilmung des legendären Kinderbuchklassikers) auch ganz, ganz anders. Zwar darf Heidi immer noch die Ziegen streicheln, aber gleichzeitig wird auch kräftig mit der Maus getanzt - Internet, Popmusik und dazu eine Heldin, die kein naives Landei ist, sondern ein selbständiges Mädchen, das ganz genau weiß, was sie will, verwandeln ein Schweizer Volksmärchen in einen internationalen Kinderkrimi. "Ich finde Heidi eigentlich blöd, aber der Film hat mich beeindruckt", meinte ein zwölfjähriges Mädchen nach der Uraufführung bei der Berlinale. So kann man das natürlich auch sehen.

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel Heidi
Originaltitel Heidi
Genre Kinderfilm
Land, Jahr Frankreich/Schweiz, 2001
Länge 102 Minuten
Regie Markus Imboden
Drehbuch Martin Hennig, Jasmine Hoch frei nach dem Roman von Johanna Spyri
Kamera Peter Indergand
Schnitt Bernhard Lehner
Musik Niki Reiser
Darsteller Paolo Villagio, Marianne Denicourt, Cornelia Gröschel, Aaron Arens, Nadine Fano
Verleih Filmladen

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.