Filminfo zu

Terminator 3 - Rebellion der Maschinen

Terminator 3: Rise of the Machines

Science-Fiction. USA 2003. 109 Minuten.

Regie: Jonathan Mostow
Mit: Claire Danes, Kristanna Loken, Arnold Schwarzenegger, Nick Stahl

Apocalypse Right Now. Wenn gar nicht altes Eisen auf knallharten New Metal trifft, dann fliegen die Funken wie im Stahlgewitter: Arnold Schwarzenegger und Kristanna Loken im ultimativen Cyborg-High-Noon.

Filmstart: 1. August 2003

Ein Jahrzehnt nach den dramatischen Ereignissen in Terminator 2 - Der Tag der Abrechnung sieht es nach wie vor schlecht aus für die Zukunft der Menschheit: Skynet, das Computernetzwerk, das den großen Krieg auslösen wird, ist im Begriff, online zu gehen. Sarah Connor ist inzwischen gestorben und der designierte Retter der Menschheit John Connor (Nick Stahl) zum jungen Mann herangewachsen. Doch die ständige Angst vor seinem Schicksal hat sein Leben nicht gerade in solide Bahnen gelenkt. Bei einem Einbruch wird er von der jungen Tierärztin Kate Brewster (Claire Danes) überrascht. Und die Überraschung ist noch größer, als Kate in dem heruntergekommenen Typ ihre alte Highschool-Liebe erkennt. Was Kate aber nicht ahnt, ist, dass genau diese Tatsache auch ihr Schicksal in aller Drastik beeinflussen wird. Denn am anderen Ende der Stadt landet gerade die Terminatrix (Kristanna Loken). Das Cyborg-Spitzenmodell aus der Zukunft hat einen eindeutigen Auftrag: Sie soll John Connor töten - und seine ehemaligen Schulfreunde gleich dazu, darunter auch Kate.
Es kann nur einen geben, der sich dieser Killermaschine entgegenzustellen wagt, um John beizustehen: Arnie natürlich, der sich mit eisernem Training für die Dreharbeiten wieder zurück in Bestform pumpte. Doch an der Terminatrix hat er gewaltig zu kauen: Zwischen den beiden Metall-Giganten entbrennt ein tödlicher Tanz von gigantischen Ausmaßen. Gleich zum Auftakt spießt ihn die eiserne Lady mit dem Robot-Arm eines Baukrans auf und räumt mit ihm als Rammbock die Straße frei - bis der Metall-Held in der Windschutzscheibe eines Feuerwehrautos landet und den verdutzen Insassen in seiner unnachahmlichen Art erklärt: "Ich fahre" ... Ganze 11 Jahre musste die Action-Gemeinde auf die Fortsetzung der Terminator-Saga warten. Nach dem Supererfolg von Terminator 2: Judgment Day verspekulierte sich die Produktionsfirma an der Börse und ging pleite, erst nach ewigen juristischen Rangeleien konnte mit den Dreharbeiten für den lange geplanten dritten Teil begonnen werden. Die Geduld wird jetzt mehr als fürstlich belohnt: Regisseur Jonathan Mostow (U-574) verwandelte ein selbst für Action-Blockbuster monstermäßiges Produktionsbudget von über 170 Millionen Dollar in eine überwältigende Endzeit-Oper, die den ersten beiden Teilen weder an Spannung noch an Coolness nachsteht.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Terminator 3 - Rebellion der Maschinen
Originaltitel Terminator 3: Rise of the Machines
Genre Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2003
Länge 109 Minuten
Regie Jonathan Mostow
Drehbuch John D. Brancato, Michael Ferris
Kamera Don Burgess
Schnitt Neil Travis, Nicolas De Toth
Musik Marco Beltrami, Brad Fiedel
Produktion Mario Kassar, Hal Lieberman, Andrew G. Vajna, Colin Wilson
Darsteller Claire Danes, Kristanna Loken, Arnold Schwarzenegger, Nick Stahl, Alana Curry, Matthew Bonnar, David Andrews
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.