Filminfo zu

R.E.D. Älter. Härter. Besser.

Red

Action-Komödie. USA 2010. 111 Minuten.

Regie: Robert Schwentke
Mit: Bruce Willis, John Malkovich, Karl Urban, Mary-Louise Parker, Helen Mirren, Morgan Freeman

Schüsse statt Küsse. Statt in Ruhe flirten zu können, muss sich CIA-Pensionist Frank mit einer tödlichen Verschwörung herumärgern. Und das in seinem Alter! Bruce Willis, Morgan Freeman, John Malkovich, Brian Cox und Helen Mirren im explosiven Unruhestand.

Filmstart: 29. Oktober 2010

Kleines Häuschen, kleiner Vorgarten, kleines Leben. Früher war Frank Moses (Bruce Willis) Elite-Agent, der beste und tödlichste von allen, doch irgendwann macht der Körper bei diesem ultraharten Job einfach nicht mehr mit. Deshalb ist Frank heute ehrbarer Frühpensionist, bieder und unauffällig. Er kleidet sich billig und praktisch, hat keine exklusiven Hobbies und stellt vor Weihnachten einen beleuchteten Plastik-Schneemann vor die Haustür, weil das alle in der Straße so machen.
Die einzige Freude seines faden Alltags sind die Telefonate mit seiner Pensionsversicherungs-Sachbearbeiterin Sarah (Mary-Louise Parker), die ihn mit ihrem Charme und trockenen Humor immer mehr fasziniert. Ein erstes richtiges Treffen ist schon geplant - doch dann kommt was dazwischen, und zwar nicht irgendwas: Ein bis auf die Zähne bewaffnetes Killer-Geschwader bricht des Nächtens in Franks Haus ein und versucht, ihn zu töten. Zwar erledigt Frank die Eindringlinge wie einen Haufen lästiger Fliegen, aber was außer ein paar Leichen und viel Zerstörung übrigbleibt, ist die Gewissheit: Irgendjemand hat ihn, den früheren CIA-Agenten, im Visier. Und damit auch alle, die ihm irgendwie wichtig sind - auch Sarah.
Und weil er die nicht so schnell davon überzeugen kann, dass er sowas wie 007 ist und sie in Todesgefahr, entführt er sie kurzerhand. Sicher hat sie sich das erste Rendezvous anders vorgestellt, aber was soll man machen? Außerdem wird ihr bald schmerzhaft bewusst, dass an Franks seltsamer Geschichte doch was dran sein könnte. Jedenfalls brauchen sie jetzt Hilfe, und zwar dringend. Also sammelt Frank die besten seiner früheren Weggefährten auf: Den erfahrenen CIA-Pensionisten Joe (Morgan Freeman) holt er aus dem Altersheim, den leicht verrückten (nun ja, immerhin hat der Mann 11 Jahre geheime LSD-Experimente überstanden) Ex-Agenten Marvin (John Malkovich) aus einem Hochsicherheits-Bunker, und die abgebrühte Killerin Victoria (wiedermal unpackbar hinreißend: Helen Mirren) aus ihrem Nobel-Landsitz.
Alter schützt vor Coolness nicht: Mit der Hilfe weiterer alter Freunde wie dem mit allen Wassern gewaschenen CIA-Archivar Henry (Ernest Borgnine) und dem ebenso trink- wie schussfesten KGB-Veteranen Ivan (Brian Cox) geht Franks Elite-Team der Sache auf den Grund. Und sie kommen dabei nicht nur dem ehrgeizigen Jung-Agenten William Cooper (Karl Urban), sondern auch einer ganzen Reihe sehr hoher Tiere (u. a. Julian McMahon und Richard Dreyfuss) in die Quere ...

Jugend wird überschätzt - auf Erfahrung kommt es an! Was schon in der gleichnamigen Comic-Vorlage zum Film Devise war, setzte der aus Deutschland stammende Regisseur Robert Schwentke (Tattoo, Flightplan) mit viel Spaß und einem umwerfenden Ensemble spektakulär in Szene: Spannender und lustiger wurde das Senioritätsprinzip noch selten umgesetzt. Ach ja – R.E.D. steht übrigens für "Retired, extremely dangerous“, also "Im Ruhestand, extrem gefährlich“. Denken Sie daran, bevor Sie das nächste Mal vergessen, der Oma zum Geburtstag zu gratulieren.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel R.E.D. Älter. Härter. Besser.
Originaltitel Red
Genre Action-Komödie
Land, Jahr USA, 2010
Länge 111 Minuten
Regie Robert Schwentke
Drehbuch Jon Hoeber, Erich Hoeber nach den Comics von Warren Ellis un Cully Hamner
Kamera Florian Ballhaus
Schnitt Christophe Beck
Musik Thom Noble
Produktion Lorenzo di Bonaventura, Mark Vahradian
Darsteller Bruce Willis, John Malkovich, Karl Urban, Mary-Louise Parker, Helen Mirren, Morgan Freeman, Richard Dreyfuss, Julian McMahon, Brian Cox, Ernest Borgnine
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Brachialhumor in Starbesetzung

Hollywoods alternde Actionabteilung gibt sich ein pyrotechnisch und ballistisch aufwändiges Stelldichein! Bruce Willis als CIA- Agent in Rente, der plötzlich noch einmal Frühlingsgefühle entdeckt und ausgerechnet dann umgelegt werden soll holt sich Unterstützung durch Morgan Freeman, John Malkovic und Hellen Mirren, gejagt von Carl Urban (Dr McCoy im jüngsten Star Trek- Schinken)
Freunde des schwarzen und brachialen Humors, der fliegenden Autos, spektakulären Explosionen und Endlosmagazine sowie der brechenden Knochen werden ihre helle Freude an dem Streifen haben. Manchmal blitzt hohes schauspielerisches Können durch den dichten Rauch und das Staraufgebot läßt die "auf-der-Flucht"- artige Handlung etwas ungezwungener erscheinen. Und mittendrin läuft ein völlig irrer John Malkovic umher wie der Mensch gewordene Pinguin Rico aus Madagascar (Ja- der, der immer alles sprengen wollte) und man fragt sich: Wozu brauchte der nochmal George Clooneys Kaffeemaschine in der TV-Werbung?

30. Oktober 2010
22:11 Uhr

von gothicvoice

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.