Filminfo zu

3 Engel für Charlie: Volle Power

Charlie´s Angels: Full Throttle

Action-Komödie. USA 2003. 130 Minuten.

Regie: McG
Mit: Lucy Liu, Drew Barrymore, Cameron Diaz

Im Sequel zu Hollywoods groovigstem Handgemenge schlägt sich Demi Moore auf die Seite der Bösen. Aber Cameron Diaz, Drew Barrymore und Lucy Liu lassen sich davon nicht einschüchtern. Zumindest nicht für lange.

Filmstart: 11. Juli 2003

 

Ob man sich von diesen Mädchen einen Gebrauchtwagen andrehen lassen sollte? Kaum. Aber eine Handkante jederzeit. Charlies Engel sind das, wovon Austin Powers träumt und James Bond nur träumen kann: Drei fröhliche Powergirls, die verwegene Schurken in der hintersten Mongolei mit Körper und Köpfchen um die Früchte ihrer finsteren Geschäfte bringen und dabei im größten Stress nicht vergessen, dass der beste Teil am lebensgefährlichen Job der Spaß ist, denn man an der Sache hat. Drei durchtrainierte Kampfmaschinen, die Hubschrauber fliegen, wissenschaftliche Spurensicherung am liebsten selbst erledigen und noch am Motocross-Bike Kickboxtritte austeilen können. Drei freundliche Fräuleinwunder, die klein und zaghaft werden, wenn Daddy seinen Besuch ankündigt, und süß ins Schwitzen kommen, wenn der Boyfriend zum Heiratsantrag ausholt, aber gleichzeitig auch jederzeit in der Lage sind, eine ganze Bar voll harter Typen mit einem gekonnten Striptease in hochgradige Hysterie zu versetzen. Der bunte Geist der sexy Seventies, zeitversetzt, aufgetunt und runderneuert, damit er prächtig in die Gegenwart passt. Hot Pants und Ringelzöpfchen, Stöckelschuhe und Körpereinsatz, Fight and Fun und mehr als nur ein Hauch frivoler Lebenslust. Erotik, die umso unschuldiger wirkt, je gefährlicher sie wird. Augensex fürs Jugendzimmer.
3 Engel für Charlie: Volle Power setzt dort fort, wo sein Vorgänger aufgehört hat: Nun lernen wir unsere Lieblinge neben all den Gefahren, die ein Berufsleben im Schatten eines geheimnisvollen Milliardärs und Verbrecherjägers so mit sich bringt, endlich auch von ihrer privaten Seiten kennen.
Alex (Lucy Liu) stammt aus schwerreichem Elternhaus, wurde in feinsten Internaten erzogen und galt schon im Kinderalter als Turn- und Schachgenie. Ihr Freund ist ein Filmstar (Matt LeBlanc), der zwar nett, aber auch einigermaßen verblödet ist, ihr Vater ein charmanter Gentleman, der keine Ahnung hat, was seine Tochter beruflich tut - und auch keine Ahnung davon haben soll.
Natalie (Cameron Diaz) wuchs auf einer Rinderfarm im Herzen Amerikas auf. Als einziges Mädchen unter vielen Brüdern, lernte sie schon früh, dass man nur dann durchkommt, wenn man kräftig mit anpackt und das Leben stets von der heiteren Seite sieht. Eben macht sie einen gröberen Gewissenskonflikt durch, weil sie nicht weiß, wie sie auf den drohenden Heiratsantrag ihres Verlobten (Luke Wilson) reagieren soll.
Dylan (Drew Barrymore) ist das Problemkind der himmlischen Familie. Aufgewachsen zwischen White Trash und Trailerparks, macht sie sich als Freistilringerin einen Namen, bevor sie in einem durchgeknallten irischen Heavy-Metal-Punk die Liebe ihres Lebens findet. Als Seamus (Justin Theroux) wegen diverser Verrücktheiten im Gefängnis landet, ist die Beziehung für Dylan beendet. Seamus sieht die Sache anders. Er schwört bittere Rache und bringt - da seine Entlassung demnächst bevorsteht - damit nicht nur Dylan, sondern auch Natalie und Alex in höchste Gefahr.
Jimmy Bosley (Comedy-Star Bernie Mac ersetzte Bill Murray als Verbindungsglied zu Charlie, weil der mit Regisseur und Team in Dauerstreit geraten war) hat alle Hände voll zu tun. Die Auftragsbücher der Engel sind bis zum Besten voll und wieder gilt es eine Verschwörung abzuwehren, die jederzeit das Ende der freien Welt bedeuten könnte. Das Problem an der Sache: Diesmal kämpfen die Engel quasi gegen sich selbst! Madison Lee ist eine alte Bekannte in Charlies Haushalt, eine Kampfexpertin, die früher selbst im Team der Guten war und nun als gefallener Engel im Sold der Bösen steht. Logisch, dass es in ganz Hollywood nur eine Frau geben konnte, die diesen Part perfekt erfüllt: Demi Moore! Wem sonst sollte man glauben, dass Engel auch ihre bösen Seiten haben?

SKIP-Tipp

Zugegeben, der Titel klingt - wie Lucy Liu so treffend feststellte - wirklich wie Porno. Dabei ist die Fortsetzung zum himmlischen Vergnügen zwar nicht "halbherzig" (Drew Barrymore), aber doch "halbärschig" (Cameron Diaz). Soll heißen: Die ganze Wahrheit sieht man nie - aber frech, frivol ist das Vergnügen trotzdem. Besonders in der Striptease-Szene!

SKIP-Tipp von Peter Krobath

Credits

Titel 3 Engel für Charlie: Volle Power
Originaltitel Charlie´s Angels: Full Throttle
Genre Action-Komödie
Land, Jahr USA, 2003
Länge 130 Minuten
Regie McG
Drehbuch John August, Cormac Wibberley, Marianne Wibberley
Kamera Russell Carpenter
Schnitt Wayne Wahrman
Musik Edward Shearmur
Produktion Leonard Goldberg, Nancy Juvonen, Drew Barrymore
Darsteller Lucy Liu, Drew Barrymore, Cameron Diaz, Crispin Glover, Justin Theroux, Robert Patrick, Demi Moore, Bruce Willis, Matt LeBlanc, Luke Wilson, John Cleese, Bernie Mac
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.