Filminfo zu

ParaNorman

ParaNorman

Animation, Kinderfilm. USA 2012.

Regie: Chris Butler, Sam Fell

Norman sieht tote Menschen. Aber auch tote Hunde. Und die tote böse Hexe, die eines Nachts erwacht und die Toten wieder zum Leben erwecken will. Kann Norman das verhindern? Witzig-gruseliger 3D-Zombie-Animationsspaß von den Machern von Coraline.

Filmstart: 24. August 2012

Kinder können manchmal schwierig sein. Norman zum Beispiel treibt seinen Vater immer wieder mal an den Rand der Verzweiflung. Weil der Bub mit der schrägen Stachelfrisur aus dem Städtchen Blithe Hollow in New England einfach nicht aufhört zu behaupten, dass seine Großmutter im Wohnzimmer sitzt und immer ein paar gute Worte für ihn parat hat. Oma hat nämlich schon vor Jahren den Löffel abgegeben. Das soll, ja muss Norman endlich wahrhaben. Aber wie nur – wo sie doch tatsächlich im Wohnzimmer sitzt und mit ihm redet.
Es ist ein hartes Schicksal, wenn man die Toten sieht und ihre Sprache spricht. Überhaupt, wenn man ein argloser kleiner Bub ist, der es mit Naivität nimmt und versucht, zu allen freundlich zu sein. Einleuchtend, dass Norman in der Schule nichts zu lachen hat. Jugendliche können so erbarmungslos zueinander sein. Norman wird ständig sekkiert: Seine Mitschüler nennen ihn Abnorman, keiner will etwas mit ihm, dem Freak zu tun haben, und zu allem Überfluß sitzt ihm Schulrowdy Mitch dauernd im Nacken. Sogar für seine tussige Schwester ist Norman ein Total-Verlierer. Nur die Toten – die haben überhaupt nichts gegen ihn. Egal, wann, wie und wo sie gestorben sind: Norman sieht sie und plaudert mit ihnen. Sogar die Geister toter Hunde und anderer Tiere kann er wahrnehmen. Aber dann kommt eines Tages der Geist seines kürzlich verstorbenen Onkels, des stadtbekannten verrückten Sandlers, mit einer Warnung aus der Klomuschel: Der Geist der bösen Hexe würde noch an diesem Abend bei Sonnenuntergang erwachen, und das dürfe Norman keinesfalls zulassen, weil sonst die Toten lebendig und über die Erde wandeln würden. Aber was soll Norman nur tun? Die Hexe wird wohl kaum mit sich reden lassen. Wenig später ist Norman eine Horde spätmittelalterlicher Zombies auf den Fersen, und die wandelnden Toten sind höchstens zu tiefschwarzen Späßen aufgelegt …

ParaNorman-Regisseur Sam Fell war früher bei Aardman Animation tätig, die u. a. die grandiosen Wallace & Gromit-Filme produziert haben, und hat 2006 dort den Animationsfilm Flutsch und weg inszeniert. Bemerkenswert ist auch das ParaNorman-Produktionsstudio Laika, das sich auf Stop-Motion-Trickfilme spezialisiert hat; der erste Film der Laika Studios war übrigens Coraline, der für einen Oscar und Golden Globe nominiert war und über 120 Millionen Dollar eingespielt hat. Herausragend ist der unverwechselbare Stil der Animation, aber auch der Humor, mit dem die Geschichte des jungen Geisterflüsterers erzählt wird. Dazu gibts Zombies, Hexen, Zauberer und vertrottelte Erwachsene im Großaufgebot … also alles dran für einen höchste vergnüglichen Familien-Gruselkino-Nachmittag.

Text:  ag

Credits

Titel ParaNorman
Originaltitel ParaNorman
Genre Animation/Kinderfilm
Land, Jahr USA, 2012
Regie Chris Butler, Sam Fell
Drehbuch Chris Butler
Kamera Tristan Oliver
Schnitt Christopher Murrie
Musik Jon Brion
Produktion Travis Knight, Arianne Sutner
Stimmen in der OV Anna Kendrick, Leslie Mann, Kodi Smit-McPhee, John Goodman, Casey Affleck, Christopher Mintz-Plasse
Verleih UPI

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.