Filminfo zu

Nordrand

Nordrand

Drama. Österreich 1999. 103 Minuten.

Regie: Barbara Albert
Mit: Tudor Chirilá, Nina Proll, Edita Malovcic

Austrotop mit Edita Malovcic und Nina Proll: Barbara Alberts Nordrand ist der erste österreichische Film, der jemals im Wettbewerb der Filmfestspiele von Venedig lief.

Eine Wohnung in einer Siedlung am Rand der Stadt. Eine junge Frau sitzt vorm Fernseher. Sie ist blond. Ihr Pyjama von beeindruckender Hässlichkeit. Die Wohnung schaut auch nicht viel besser aus. Stumpf knistern die Kartoffelchips. Kein Trost, kein Rat. Eine Nacht in Wien. Wir schreiben das Jahr 1995. Natürlich kennt man solche Bilder. Aber da Barbara Albert den harten Schmäh, der Edmund Sackbauer in seinen frühen Jahren ausgezeichnet hat, so gut wie nie, und den goldenen Schmalz, der das Wienerherz im Kaisermühlen Blues umgibt, überhaupt nie hochkommen lässt, sind ihre Bilder trotzdem anders. Bitte verstehen Sie mich jetzt nicht falsch, aber irgendwie erinnert Nordrand an eine Waschmittelwerbung. Ein typischer Spot: Es gibt das "Vorher", da ist alles schmutzig. Und es gibt das "Nachher", da ist alles sauber. Barbara Albert beschreibt das "Dazwischen", da liegt noch alles in der Schwebe, da ist das Grau spannender als es das Schwarz oder das Weiß je sein wird. Im Mittalter dachten die Menschen, dass die Welt eine Scheibe ist und hinter dem Horizont ein gähnender Abgrund lauert, um begierig alles zu verschlingen, was die Zivilisation je zustande gebracht hat. Die Wiener glauben das heute noch. Deshalb lieben sie das Fremde nicht, besonders wenn es aus einer Ecke kommt, von der sie nichts wissen und eigentlich auch gar nichts wissen wollen. In Nordrand kommt das Fremde aus Bosnien, Serbien, Rumänien oder einfach nur aus den Außenbezirken. Fünf Jugendliche unterschiedlichster Herkunft (u. a. Nina Proll, die für diese Rolle mit dem Marcello-Mastroianni-Preis der Filmfestspiele von Venedig ausgezeichnet wurde) treiben durch die Stadt, finden sich selbst und verlieren einander wieder - oder eben nicht. Lieben, leben, überleben. Feinfühligen Szenarien, die demonstrieren, dass Wien trotz allem manchmal doch auch eine internationale Stadt sein kann.

Credits

Titel Nordrand
Originaltitel Nordrand
Genre Drama
Land, Jahr Österreich, 1999
Länge 103 Minuten
Regie Barbara Albert
Drehbuch Barbara Albert
Kamera Christine A. Maier
Schnitt Monika Willi
Produktion Erich Lackner
Darsteller Tudor Chirilá, Nina Proll, Edita Malovcic, Astrit Alihajdaraj, Michael Tanczos
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.