Filminfo zu

Buddy, der Weihnachtself

Elf

Kinderfilm, Komödie. USA 2003. 95 Minuten.

Regie: Jon Favreau
Mit: Zooey Deschanel, Will Ferrell, James Caan

Ohne den passenden Film wäre die Weihnachtszeit nur halb so festlich! Alle, die von der stimmungsvollsten Zeit des Jahres gar nicht genug bekommen können, sind beim liebenswert-tollpatschigen Elfen Buddy richtig aufgehoben.

Filmstart: 12. Dezember 2003

Es war einmal vor vielen Jahren ... Ein namenloser Knirps muss sein erstes Weihnachtsfest im einsamen Gitterbett eines Waisenhauses verbringen. Als Santa in dieser Nacht ins Waisenhaus kommt und sich von den liebevoll vorbereiteten Keksen und dem Glas Milch nur einen Augenblick lang ablenken lässt, bemerkt er nicht, dass der süße Zwerg sein Schicksal selbst in die Hand nimmt, in den riesigen Sack des Weihnachtsmannes krabbelt und mit zurück zum Nordpol fliegt! Niemand bringt es übers Herz, den Kleinen wieder wegzuschicken, also bleibt er einfach da. Die Elfen taufen das Menschenkind Buddy und übergeben es in die Obhut von Papa Elf (Bob Newhart), der sich rührend um das Baby kümmert.
Die Jahre vergehen, Buddy wächst - und wächst allen über den Kopf! Am Ende ist er gut doppelt so groß wie die anderen und findet sich in der Welt der kleinen Elfen kaum mehr zurecht. Das Bett zu kurz, die Türen zu niedrig und das Gewand zu klein. Dazu kommt noch, dass Buddy, so sehr sich er auch bemüht, für die Herstellung von Spielzeug nicht zu gebrauchen ist! Und dabei ist gerade das die Aufgabe eines jeden fleissigen Elfen! Zu groß, zu ungeschickt und einfach nicht für das Leben am Nordpol geschaffen! Buddy macht eine schwere Krise durch. Es wird höchste Zeit, dass Papa Elf seinem Ziehsohn die Wahrheit über seine Herkunft erzählt. So erfährt Buddy, dass er kein Elf ist, seine Mutter gestorben ist und sein Vater, der nichts von ihm weiß, als Verleger in Manhattan lebt. Obwohl er Santas magische Welt am Nordpol noch nie verlassen hat, kennt Buddy jetzt nur noch ein Ziel: Er möchte seinen richtigen Vater besuchen - und dabei gleich ein Missverständnis in Ordnung bringen, denn der Name von Walter Hobbs (James Caan) steht für nächste Weihnachten auf der Liste der "schlimmen Kinder"!
In New York City angekommen, sorgt Buddy mit seinem grün-gelben Elfen-Outfit und seinem unschlagbar kindlichen Gemüt durchwegs für Ratlosigkeit. Ob Rolltreppe oder Drehtür, für Buddy ist die ganze Welt ein großer Spielplatz! Die Spielzeug-Abteilung eines Kaufhauses verwandelt er im Nu in ein liebevoll gestaltetes Weihnachtsparadies und entlarvt nebenbei den Kaufhaus-Weihnachtsmann als infamen Betrüger. Für einen solchen wird Buddy auch von Walter Hobbs gehalten, der einfach nicht glauben kann, Vater dieses dauergrinsenden Riesen-Babies zu sein - bis ein DNA-Test die Wahrheit ans Licht bringt. Walters Frau Emily (Mary Steenburgen) geht mit dem unerwarteten Familienzuwachs weit entspannter um und nimmt Buddy warmherzig in Empfang. Jetzt kann Buddy endlich beginnen, seinen grantigen Vater und alle anderen Menschen in der Stadt, die vergessen haben, wofür das Fest der Familie steht, vom Wert fröhlicher, besinnlicher Weihnachten zu überzeugen. In Gestalt der süßen Blondine Jovie (Zooey Deschanel), die im Kaufhaus ausgerechnet als Elfe jobbt und Buddies unschuldige Art irgendwie süß findet, bahnt sich für Buddy dabei sogar sein ganz persönliches Weihnachtswunder an ...

In den USA hat Buddy - Der Weihnachtself die Kino-Charts im Sturm erobert - und das lange vor Weihnachten! Kein Wunder, Hauptdarsteller Will Ferrell ist "drüben" ein Star, der zwischen 1995 und 2002 als Ensemblemitglied der Comedy-Show Saturday Night Live wöchentlich ein Millionen-Publikum vor den TV-Geräten begeisterte. Und die treuen Fans des charmanten Komikers wissen, dass er auch als herzensguter Elf aus Überzeugung immer für einen Lacher gut ist.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Buddy, der Weihnachtself
Originaltitel Elf
Genre Kinderfilm/Komödie
Land, Jahr USA, 2003
Länge 95 Minuten
Regie Jon Favreau
Drehbuch David Berenbaum
Kamera Greg Gardiner
Schnitt Dan Lebental
Musik John Debney
Produktion Shauna Robertson, Todd Komarnicki, Jon Berg
Darsteller Zooey Deschanel, Will Ferrell, James Caan, Daniel Tay, Bob Newhart, Edward Asner, Mary Steenburgen
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.