Filminfo zu

Tränen der Sonne

Tears of the Sun

Drama. USA 2003. 121 Minuten.

Regie: Antoine Fuqua
Mit: Cole Hauser, Tom Skerritt, Bruce Willis, Monica Bellucci

Kann man vom Militär Menschlichkeit erwarten? Nein, aber vielleicht von einzelnen Soldaten wie Lt. Waters, der alle Befehle ignoriert, um eine Gruppe schutzloser Flüchtlinge vor dem sicheren Tod in einem blutigen Bürgerkrieg zu bewahren.

Filmstart: 24. Oktober 2003

Unter der Führung von Lt. Waters (Bruce Willis) bricht eine acht Mann starke Navy-SEALs-Eliteeinheit zu ihrem Einsatz auf. Vom Flugzeugträger vor der Küste Afrikas geht es per Helicopter ins Landesinnere, wo schwere Kämpfe in einem blutigen Bürgerkrieg toben. Die Ärztin Dr. Lena Kendricks (Monica Bellucci), eine amerikanische Staatsbürgerin, soll aus dem Krisengebiet evakuiert werden. Gleich beim ersten Zusammentreffen mit Kendricks wird Waters klar, das diese Mission alles andere als routinemäßig verlaufen wird. Die Ärztin weigert sich, ihre Patienten in dem von Rebellen kontrollierten Gebiet zurückzulassen. Mit über zwei Dutzend Flüchtlingen, Frauen, Kindern und Verletzten, im Schlepptau macht sich das Rettungsteam also auf den gefährlichen Weg zum verabredeten Evakuierungstreffpunkt. Dort ist die Flucht für Kendricks Schützlinge jedoch zu Ende. Eine derart große Gruppe von Menschen kann der Helicopter nicht mitnehmen. Dr. Kendricks ist am Ende. Sie hat keine Kraft mehr, sich zu wehren, und lässt sich von Waters in den Hubschrauber zerren, der sie in Sicherheit bringen wird. Die Flugroute führt genau über das Missionshospital. Eine Rebelleneinheit hat das Camp niedergebrannt und jeden der Zurückgebliebenen niedergemetzelt. Vor diesem Grauen des Krieges kann nicht einmal der abgebrühte Lt. Waters seine Augen verschließen. Er zwingt den Hubschauber zur Umkehr, um wenigstens einen Teil der Flüchtlinge zu evakuieren. Den Rest der Gruppe will er auf dem Landweg in Sicherheit bringen. Auf die Hilfe seines Captains (Tom Skerritt) kann Waters nicht zählen. Die Kampfhandlungen im Land verschlimmern sich, das Leben von weiteren Soldaten soll nicht aufs Spiel gesetzt werden. Ganz auf sich alleine gestellt und die Rebellentruppen dicht auf den Fersen kämpfen Lt. Waters und seine Truppe einen aussichtslos scheinenden Kampf um das Leben einer Handvoll afrikanischer Flüchtlinge.
Es kann heldenhaft sein, Befehle zu befolgen. Menschlicher ist es aber, sich selbst ein Bild zu machen und dann eine Entscheidung zu treffen. Die Wahl, die Lt. Waters trifft, ist eine zutiefst menschliche, getragen von Mitgefühl und Erbarmen. Regisseur Antoine Fuqua hat es mit Training Day vorgemacht. Durch seinen Anspruch auf größtmögliche Realitätsnähe heben sich auch Tränen der Sonne und die Figur des Lt. Waters von vergleichbaren Genrefilmen und ihren oft eindimensionalen Helden ab.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Tränen der Sonne
Originaltitel Tears of the Sun
Genre Drama
Land, Jahr USA, 2003
Länge 121 Minuten
Regie Antoine Fuqua
Drehbuch Alex Lasker, Patrick Cirillo
Kamera Mauro Fiore
Schnitt Conrad Buff IV
Musik Hans Zimmer, Lisa Gerrard
Produktion Ian Bryce, Mike Lobell, Arnold Rifkin
Darsteller Cole Hauser, Tom Skerritt, Bruce Willis, Monica Bellucci, Paul Francis, Charles Ingram, Eamonn Walker, Nick Chinlund, Johnny Messner, Sammi Rotibi, Chad Smith, Fionnula Flanagan, Akosua Busia
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.