Filminfo zu

Mystic River

Mystic River

Thriller. USA 2003. 137 Minuten.

Regie: Clint Eastwood
Mit: Sean Penn, Kevin Bacon, Tim Robbins

Kindesmissbrauch ist Mord an der Seele. Selten wurde dieser Satz so deutlich in Szene gesetzt wie in Clint Eastwoods Mystic River. Ein faszinierender Dreikampf zwischen Sean Penn, Tim Robbins und Kevin Bacon.

Filmstart: 28. November 2003

Daves Kindheit ging an dem Tag zu Ende, als ihn zwei Männer, die sich als Polizisten ausgaben, in ihr Auto zerrten. Obwohl seine Freunde Jimmy und Sean sofort die Behörden alarmierten, sollte es Tage dauern, bis der Bub seinen Peinigern entkommen konnte. Dave hatte Schreckliches erlebt. In einem dunklen Keller stand er Todesängste aus, während er immer wieder und wieder sexuell missbraucht wurde. Die Männer, die ihm das angetan hatten, wurden nie gefunden. Daves Freundschaft zu Jimmy und Sean zerbrach an der Last dieses Verbrechens, an der Scham und an der Sprachlosigkeit. Fortan gingen die drei getrennte Wege. Bis zu dem Tag, als sie von ihrer Vergangenheit eingeholt wurden.
25 Jahre später. Eine grausam verstümmelte Teenager-Leiche bringt Police-Detective Sean Devine (Kevin Bacon) in die Straßen seiner Bostoner Arbeiterklasse-Kindheit zurück. Das Mädchen ist die Tochter seines Jugendfreundes Jimmy Markum (Sean Penn), der nach einer Gefängnisstrafe wegen Einbruchdiebstahls nun den kleinen Gemüseladen an der Ecke betreibt. Jimmy ist ein tougher Typ. Der Schmerz um sein Mädchen macht ihn fast verrückt, er würde keine Sekunde zögern, wenn er den Täter in die Hände kriegen würde. Aber noch gibt es keinen Täter. Nicht einmal Indizien. Es gibt nur vage Verdächtigungen. Und es gibt gefährliche Geheimnisse. Dave Boyle (Tim Robbins), der seit den schrecklichen Ereignissen in seiner Kindheit nie mehr so recht in ein normales Leben fand, träumt heute noch von Raubtieren, die sich unschuldige Opfer suchen. In jener Nacht, als Jimmys Mädchen stirbt, kommt er mit Blut am Hemd nach Hause. Es hat eine Schlägerei gegeben, erzählt er seine Frau. Celeste (Marcia Gay Harden) weiß nicht, ob sie ihm glauben soll. Sie hat Angst.
"Es gibt viele Filme, die sich mit dem Thema Kindesmissbrauch beschäftigen. Aber bisher hat noch kaum ein Regisseur gefragt, welche Folgen so ein Verbrechen auf das Opfer und seine gesamte Umwelt hat. Mystic River beschreibt eine Abfolge von Ereignissen, die Jahrzehnte überdauern, eine Kette des menschlichen Dramas, die nicht unterbrochen werden kann", sagt Clint Eastwood, der in Mystic River nicht nur für Regie und Produktion, sondern überdies auch noch für die Filmmusik verantwortlich zeichnet. "Hollywood neigt dazu, ein Verbrechen immer als etwas sehr Mondänes darzustellen, der Coup, der 10 Millionen bringt, die Idee, die dich zu den Safes sämtlicher Casinos von Las Vegas führt, so etwas in der Art. Dabei ist ein Verbrechen etwas ganz Gewöhnliches, das jeden Tag passieren kann und das Leben aller Beteiligten unwiderruflich verändert. Dieser Aspekt hat mich interessiert."
Mystic River ist ein Film über Schuld und Sühne, Verdacht und Ohnmacht, Schmerz und Gewalt. Ein düsterer Thriller, der tief in die Herzen seiner Protagonisten schaut. "Sicher kein Popcorn-Kino", verspricht Tim Robbins. "Aber wer intelligente Spannung und eine tiefschürfende Story sucht, der kommt hier voll auf seine Kosten."

Credits

Titel Mystic River
Originaltitel Mystic River
Genre Thriller
Land, Jahr USA, 2003
Länge 137 Minuten
Regie Clint Eastwood
Drehbuch Brian Helgeland basierend auf dem Roman von Denis Lehane
Kamera Tom Stern
Schnitt Joel Cox
Musik Clint Eastwood
Produktion Clint Eastwood
Darsteller Sean Penn, Kevin Bacon, Tim Robbins, Jenny O'Hara, Marcia Gay Harden, Robert Wahlberg, Laurence Fishburne, Emmy Rossum, Laura Linney, Spencer Treat Clark, Jonathan Togo, John Doman
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Schaurig

Ein Film, den man sich nicht unbedingt zum Vergnügen anschaut. Es ist schaurig, wie intensiv die Darsteller spielen, Eastwoods Regie ist zärtlich, unaufdringlich - einfach großartig, ein zeitloses Meisterwerk.

13. Oktober 2013
17:29 Uhr

von Troublemaker

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.