Filminfo zu

Kalender Girls

Calendar Girls

Komödie. GB 2003. 104 Minuten.

Regie: Nigel Cole
Mit: Helen Mirren, Julie Walters

Helen Mirren und Julie Walters in der wahren Geschichte eines biederen britischen Damen-Zirkels, der sich nackt auszog, um Englands berühmtesten Pin-Up-Kalender zu produzieren.

Filmstart: 1. Januar 2004

 

Der kleine Flecken Knapely in der Provinz Yorkshire ist nicht gerade das Rotlichtviertel von England. Eher im Gegenteil. Hier geht alles gemütlich seinen Gang, Ruhe ist die erste Bürgerpflicht, jeder Haushalt blitzt und glänzt vor Sauberkeit, allerortens gibt es Blumen, Gärten, glückliche Kühe, wahrscheinlich hat sogar die Queen persönlich hinter irgendeiner Hecke ein verstecktes kleines Häuschen stehen, wo sie sich zurückziehen und Unkraut jäten kann, wenn die Last des Regierens nicht mehr zu ertragen ist. Eine Idylle, wie von Gott und Gartenamt vorgeschrieben. Bis Chris auf die Idee mit dem Kalender kam.
Chris (Helen Mirren) und Annie (Julie Walters) sind seit Jahren beste Freundinnen. Ihr beschauliches Leben wird erschüttert, als Annies Ehemann plötzlich an Leukämie erkrankt und stirbt. Um Johns Andenken zu ehren, beschließen die Ladies - beide aktive Mitglieder des lokalen Frauen-Vereins - einen Kalender zu produzieren, um damit Geld für das örtliche Krankenhaus zu sammeln. Das Problem ist nur, dass sich alle bisherigen Kalender des Women´s Institute nur sehr schleppend verkauft haben.
Chris hat die rettende Idee, als sie den branchenüblichen Nacktkalender an der Wand einer Autowerkstatt sieht. "Die Blumen von Yorkshire sind wie die Frauen von Yorkshire. Jeder Schritt ihres Werdens hat etwas Bezauberndes. Aber in der letzten Phase erstrahlen sie am allerherrlichsten." Diese Sätze hatte John, ein begeisterter Gärtner, kurz vor seinem Tod geschrieben. Warum also nicht?
Britische Komödien sind immer dann am Besten, wenn der Witz aus dem unbedingten Willen zum Überleben, zum Weitermachen entsteht, wenn komische und tragische Aspekte nur ein Schmunzeln weit von einander entfernt liegen. Humor und Herzenswärme. Das war bei Billy Elliot und Ganz oder gar nicht so - und das ist auch hier nicht anders. "Mir gefällt es einfach, andere Menschen zum Lachen oder zum Weinen zu bringen", sagt Nigel Cole, der schon als Regisseur von Grasgeflüster beweisen konnte, dass er dieses Genre perfekt beherrscht. "Ich werde leicht romantisch, aber das ist mir dann so peinlich, dass ich die Wirkung mit einer Pointe abschwäche."
Die besten Stories schreibt das Leben selbst. So wurde auch die Geschichte von Kalender Girls von den tatsächlichen Erlebnissen einer Gruppe von Frauen des "Rylstone and District Women´s Institute" inspiriert. Diese Damen kamen mit ihrem Kalender bis aufs Titelblatt der New York Times - eine Ehre, für die wohl auch so manche professionelle Blößengeberin freudig ihr letztes Höschen in die Höhe halten würde. Der Reinerlös der Aktion, der zur Gänze an verschiedene Leukämie-Einrichtungen überwiesen wurde, betrug über 600.000 Pfund. Zuletzt durften Angela Baker und Tricia Stewart ihren Kalender sogar in Cannes vorstellen und Interviews wie Weltstars geben. Der Mut, der Humor und die Klugheit, mit denen sich diese Frauen gegen die Tyrannei von Körperkult und Jugendwahn stellten, hat ihr Leben verändert. Das sind Tatsachen, Ladies und Gentlemen, wenn auch nackte.

SKIP-Tipp

Frauen, die vor der Kamera die Hüllen fallen lassen, sind eigentlich nichts Besonderes. Diese Damen aus Yorkshire schon! Ohne Idealfigur dafür mit Chutzpe und Humor stellen Helen Mirren, Julie Walters & Co. einen Charity-Kalender auf die Beine, für den sie sich im Eva-Kostüm zeigen, ohne zu viel zu zeigen. Lachen und Weinen liegen dabei so nahe bei einander, wie im richtigen Leben. Kalender Girls ist unterhaltsames Kino, das man nicht so schnell vergisst!

SKIP-Tipp von Dina Maestrelli

Credits

Titel Kalender Girls
Originaltitel Calendar Girls
Genre Komödie
Land, Jahr GB, 2003
Länge 104 Minuten
Regie Nigel Cole
Drehbuch Juliette Towhidi, Tim Firth, Suzanne Mackie
Schnitt Ashley Rowe
Musik Patrick Doyle
Produktion Nick Barton
Darsteller Helen Mirren, Julie Walters, Annette Crosbie, Celia Imrie, Linda Bassett, Patton Oswalt, Penelope Wilton
Verleih Buena Vista International

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.