Filminfo zu

(T)Raumschiff Surprise - Periode 1

(T)Raumschiff Surprise - Periode 1

Komödie. Deutschland 2003. 87 Minuten.

Regie: Michael "Bully" Herbig
Mit: Michael "Bully" Herbig, Rick Kavanian, Christian Tramitz

Intergalaktisch, hyperbolisch und affig abgefahren: Unterwegs in den unendlichen Weiten des Weltaums und der Geschichte sorgen Mr. Spuck, Schrotty und Käpt´n Kork für allerlei Krawall im All.

Filmstart: 22. Juli 2004

Der Weltraum, unendliche Weiten. Wir schreiben das Jahr 2304. Glücklich und zufrieden düst das schöne Raumschiff Surprise durch das All - dort, wo noch nie ein Mensch zuvor gewesen ist. Wozu auch, ist ja wenig los hier. Was der bekannt fröhlich-spritzigen Besatzung, bestehend aus Käpt´n Kork (Christian Tramitz), Mr. Spuck (Michael Bully Herbig) und Schrotty (Rick Kavanian), genügend Gelegenheit gibt, sich Prosecco schlürfend auf einen der wichtigsten Events aller Galaxien vorzubereiten: Die Wahl der Miss Waikiki.
Doch dann geschieht etwas, was es seit Lichtjahren nicht gegeben hat: Ein Fax rattert durch die eingerostete Leitung der Surprise. Ein Auftrag! Und zwar kein schlechter: Käpt´n Kork und seine männerliebenden Mannen sollen die Welt retten. Die Nachfahren der ersten Mars-Siedler haben sich nämlich davon, dass ihr Planet nach dem Kriegsgott benannt ist, ein wenig zu sehr beeinflussen lassen und wollen jetzt die Erde unterwerfen.
Also steuert Scotty das rosa Raumschiff widerwillig, aber pflichtbewusst Richtung Erde. Wie soll denn das jetzt was werden mit der Miss-Waikiki-Wahl? Doch alle Zweifel lösen sich in rosa Wölkchen auf, als die dreisten drei schließlich aus raumverkehrstehnischen Gründen in ein Weltraum-Taxi umsteigen: Der Taxifahrer (Til Schweiger) ist zwar ziemlich schweigsam, aber auch verdammt knackig.
Auf der Erde angekommen, geht´s auch schon rein ins nächste Verkehrsmittel: eine Zeitmaschine. Die irdische Königin Metapha (Anja Kling) und ihre Berater hatten die geniale Idee, ein fähiges Team mittels Zeitmaschinen-Prototyp 300 Jahre retour in die Wüste von Nevada zu schicken, wo ein notgelandetes UFO die Grundlagen für die Marsbesiedelung schaffte. Das soll jetzt nachträglich verhindert werden. Wie allgemein erwartet funktioniert die Zeitreise allerdings nicht nach Plan, sondern die gesamte Reisegruppe - darunter auch Königin Metapha und der Taxifahrer - landet anstatt in der Wüste 2004 im Mittelalter, am Hof des gelangweilten Herzogs William dem Letzten (Sky du Mont). Und der hat für die seltsamen Gestalten aus der Zukunft auch geich ganz bestimmte Pläne: Königin Metapha sieht er neben sich auf dem Herzogsstuhl - den Rest der schwul-coolen Gang am Scheiterhaufen.
Mit (T)Raumschiff Surprise liefert der deutsche Comedy-Star Bully Herbig seinen zweiten Kinofilm ab, der wieder auf Charakteren seiner Comedy-Show Die Bully Parade basiert. Der Vorgänger, Der Schuh des Manitu, war als ambitioniertes Spaßprojekt geplant und wurde zum erfolgreichsten deutschen Film aller Zeiten.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel (T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Originaltitel (T)Raumschiff Surprise - Periode 1
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2003
Länge 87 Minuten
Regie Michael "Bully" Herbig
Drehbuch Michael "Bully" Herbig, Alfons Biedermann, Rick Kavanian
Kamera Stephan Schuh
Schnitt Alexander Dittner
Musik Ralf Wengenmayr
Produktion Michael "Bully" Herbig
Darsteller Michael "Bully" Herbig, Rick Kavanian, Christian Tramitz, Til Schweiger, Anja Kling, Sky du Mont, Hans-Michael Rehberg
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.