Filminfo zu

DieSkrupellosen.com

DieSkrupellosen.com

Komödie. Österreich 2003.

Regie: Swan
Mit: Ottfried Fischer, Stephanie Brenner, Walter Walt

Beim Bullen von Tölz wäre so was nicht erlaubt! Die österreichische Mediensatire DieSkrupellosen.com zeigt Ottfried Fischer in einer Rolle, die man dem Fernsehliebling so schnell nicht zugetraut hätte.

Filmstart: 28. November 2003

Max Wilfried (Walter Walt) ist verzweifelt. Zwar hat es der junge Filmemacher mit einer Mischung aus Naivität, Begeisterung, Selbstausbeutung und Hochstapelei am Ende doch geschafft, dass sein erster, selbst geschriebener, selbst gedrehter und vor allem selbst finanzierter Film im Kasten ist, aber nun fangen seine Probleme erst so richtig an: Leopold (Ottfried Fischer), der fette Fernsehfunktionär, der die Ausstrahlung ganz sicher versprochen hat, will sich plötzlich an nichts mehr erinnern. Johnny (Werner Heger), der Wucherer, der seinen Kunden schon für ganz andere Kleinigkeiten die Knochen gebrochen hat, will sein Geld zurück. Und der Vermieter, das Gaswerk und die Telefongesellschaft wollen mit ihren Forderungen auch nicht mehr länger warten. Klar, in Hollywood müsste man sein, da gehören solche Unstimmigkeiten zum Alltag eines jeden aufstrebenden Kinokünstlers. Aber derweil ist man noch in Österreich. Leider.
Evelyn (Stephanie Brenner), die Sekretärin ist und alles tut, um Schauspielerin zu sein, hat eine Idee: Erpressung! Sie wird Leopold mit der geballter Macht ihrer Weiblichkeit konfrontieren, Max soll die intime Szene heimlich filmen, mal schauen, ob der verheiratete Familienvater nach dem privaten Blaskonzert nicht doch ein Budget locker machen kann.
Ein perfekter Plan, der schon in hunderten von Fernsehkrimis zum Ziel geführt hat. Nur diesmal nicht. Denn Leopold ist nicht der einzige, der in seinem Sender über einen Filmankauf entscheiden kann. Neben ihm sitzen noch drei andere Personen in der Kommission, die müssen auch alle erst mit mehr oder weniger brachialen Mitteln überzeugt werden. Und das kann noch ziemlich kompliziert werden ...
Es gibt Filme, die jenseits staatlicher Förderungen entstehen: "DieSkrupellosen.com ist ein absolut unabhängiges Projekt, das von klaren Vorstellungen ausgehend, kompromisslos und gezielt umgesetzt wurde", schreibt die zuständige Produktionsfirma Delta Film auf ihrer Internet-Seite zum Spielfilm-Debüt des 32 Jahre jungen Videoclip-Regisseurs Swan. "Der Film wurde auf Mini-DV gedreht. Die Tonaufnahmen wurden getrennt auf DAT aufgezeichnet. Diese Art, Kinofilme zu produzieren, hat sich in den letzten Jahren besonders etabliert. Die dänischen DOGMA 95 Filme (Das Fest, Idioten, Mifune etc.) sind nur die schillerndsten Beispiele einer weltweiten Entwicklung. Gemeinsam ist diesen Werken ein vergleichbar geringes Budget, innovative Dreh- und Erzählformen, sowie ausgezeichnete, wenn auch meist unbekannte Schauspieler. Die Erzählform des Films ist in der Nähe des Trash angesiedelt, wobei den häufigen realistischen Zügen und Gefühlsmomenten große Bedeutung zukommt." In anderen Worten: DieSkrupellosen.com ist eine feine Abwechslung in der österreichischen Filmlandschaft. Und Ottfried Fischer habt ihr in so einer Szene sicher auch noch nie gesehen.

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel DieSkrupellosen.com
Originaltitel DieSkrupellosen.com
Genre Komödie
Land, Jahr Österreich, 2003
Regie Swan
Drehbuch Peter Mair
Kamera Daniel Mahlknecht
Produktion Hermann Weiskopf
Darsteller Ottfried Fischer, Stephanie Brenner, Walter Walt, Clemens Aufderklamm, Julia Gschnitzer, Heinz Fitz, Werner Heger, Eva-Maria Gintsberg, Günther Lieder
Verleih Einhorn Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.