Filminfo zu

7 Zwerge - Männer allein im Wald

7 Zwerge - Männer allein im Wald

Komödie. Deutschland 2004. 95 Minuten.

Regie: Sven Unterwaldt jr.
Mit: Otto Waalkes, Cosma Shiva Hagen, Heinz Hoenig

Ist Schneewittchen noch zu retten? Und wenn ja - von wem? Otto und Freunde zeigen wahre Größe und verwandeln Grimms Märchen in einen turbulenten Zipfelmützenspaß für die ganze Familie.

Filmstart: 29. Oktober 2004

Zwerge sind gar nicht so klein, wie wir immer geglaubt haben. Alles nur ein Vorurteil. Die sind ganz normal gewachsen. Aber im finsteren Wald leben sie wirklich. Das war die erste Lektion aus dieser kinokunterbunten Kompaktausgabe der Gebrüder Grimmschen Märchenwelt.
Die zweite lautet: Das mit den Zipfelmützen ist so eine Sache. Die kultige Kopfbedeckung ist quasi gefühlsmäßig mit dem Zwergenkörper verbunden. Und wenn so ein Zwerg unter den vielen Früchten der Natur ein ganz besonderes Früchtchen findet, sagen wir mal Schneewittchen, dann stehen die Zipfel ..."äh"...Mützen kerzengerade in die Höhe.
Drittens: Es gibt auch einen achten Zwerg. Aber der hat nur eine Nebenrolle.
Viertens: Schneewittchen ist jede Entführung wert. Besonders wenn sie von Cosma Shiva Hagen gespielt wird.
Früher wussten die Menschen Bescheid über Zwerge. Heute kennt sich da kaum noch einer richtig aus. Deshalb kann die Bedeutung von Sven Unterwaldt gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Auf seinem Spezialgebiet, dem Zipfelmützentum, nimmt der deutsche Spielfilm-Regisseur (Wie die Karnickel) und Comedy-Spezialist (Anke) unbestritten den Rang ein, der etwa einer Joanne K. Rowling in der Welt der Zauberkünstler gebührt, einem Isaac Asimov im Imperium der Roboter, einem J.R.R. Tolkien im Reich der Hobbits oder einem Kaiser Franz am Fußballplatz. Der Mann ist ein Spezialgelehrter, der sich seiner pädagogischen Mission stets bewusst ist.
"Zum Zwerg muss man geboren sein," sagt Unterwaldt. Den Rest erzählt sein Film: "Wir zeigen sieben Exemplare dieser Spezies, die beschlossen haben, dass es nichts besseres gibt als ein Pfadfinderleben, das man zurückgezogen, fernab der Zivilisation in einem einsamen Haus im Wald führt - vor allem ohne Frauen. Jeder hat seine Gründe, doch keiner dieser Gründe rechtfertigt das gemeinsame Vorurteil: dass letztlich nur Männer allein richtig gut miteinander auskommen können."
Es ist nämlich so: In Wirklichkeit stehen die Zwerge total auf Schneewittchen. Aber kaum haben sie den süßen Schatz in ihre sieben Herzen geschlossen, schon wurde das arme Ding entführt, von der bösen Königin (Nina Hagen) und ihrem Helfershelfer (Hans Werner Olm) in eine Schachtel gepackt und schnurstracks ins Schloss verschleppt. Da standen die Zipfelmütze zu Berge im Reich der Zwerge, aber alles Gezeter ging in einer Erkenntnis unter: Wir müssen Schneewittchen da wieder rausholen!
Klar wird das ein Spaß, aber der Stressfaktor ist auch nicht zu unterschätzen. Eben war das Leben im Wald noch schön geruhsam im grünen Bereich gelegen. plötzlich geht es zu wie in einem Actionfilm: Hilft nichts. Da musst du durch. Ein Zwerg kriegt vom Schicksal vielleicht den einen oder anderen Pilz geschenkt, aber ganz sicher keine Prinzessin. Die will erkämpft sein. Gott sei dank sind diese Sieben eine Spitzentruppe. Hochmotiviert, etwas chaotisch und ängstlich vielleicht, aber hochmotiviert und darauf kommt es schließlich an. "Es gibt eine strenge Hierarchie unter den Zwergen," verrät Bernd Eilert, der als Co-Drehbuchautor von 7 Zwerge - Männer allein im Wald noch die letzten Geheimnisse dieser Kommune kennt. "Da wäre zunächst der Ur-Zwerg, der Initiator der Wohngemeinschaft: Brummboss, dargestellt von Heinz Hoenig, der dann und wann schon einmal ein Machtwort spricht. Nicht immer das richtige, aber immerhin mit soviel Macht, dass es auf die Zwerge eine mäßigende Wirkung hat. Er kann sie ganz gut in Zaum halten, wenn der eine oder andere einmal das Bedürfnis nach einem Alleingang verspürt. Dann gibt es wie in jeder WG einen, der für die Ernährung zuständig ist: Cookie, der Kochzwerg, gespielt von Markus Majowski. Der hat so ein bisschen die Mutterrolle. Er sorgt sich ständig, vor allem darum, dass einer zu weit weg laufen und nicht rechtzeitig zum Essen zurück sein könnte. Und dann gibt es fünf sehr unterschiedliche Kinder, wenn man den Gedanken in dieser familiären Terminologie weiterführen will. Da haben wir den stets gut gelaunten Sunny, dargestellt von Ralf Schmitz, womit er vor allem dem stets schlecht gelaunten Cloudy, alias Boris Aljinovic, auf die Nerven geht, den stets etwas zu spät schaltenden Speedy, interpretiert von Martin Schneider, den immer zu Kampf und Chaos aufgelegten Tschakko, gespielt von Mirco Nontschew, und schließlich den kleinsten Zwerg, der am wenigsten vom Leben außerhalb der WG mitbekommen hat, nämlich gar nichts: Bubi, die Unschuld vom Walde. Der Zwerg, der tatsächlich sein ganzes Leben im Wald verbracht hat. Das ist natürlich Otto."

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel 7 Zwerge - Männer allein im Wald
Originaltitel 7 Zwerge - Männer allein im Wald
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2004
Länge 95 Minuten
Regie Sven Unterwaldt jr.
Drehbuch Sven Unterwaldt jr., Otto Waalkes, Bernd Eilert
Kamera Jo Heim
Schnitt Julia von Frihling
Musik Joja Wendt
Darsteller Cosma Shiva Hagen, Heinz Hoenig, Otto Waalkes, Mavie Hörbiger, Christian Tramitz, Markus Majowski, Hans Werner Olm, Helge Schneider, Atze Schröder, Nina Hagen
Verleih UIP

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.