Filminfo zu

Lost in Translation

Lost in Translation

Drama. USA 2003. 105 Minuten.

Regie: Sofia Coppola
Mit: Scarlett Johansson, Giovanni Ribisi, Bill Murray

Zwei Amerikaner in Tokio. Sofia Coppolas zweiter Film nach The Virgin Suicides ist eine hinreißende Liebeskomödie und ein echtes Meisterwerk.

Filmstart: 9. Januar 2004

Der berühmte, aber etwas angejahrte Hollywoodstar Bob Harris (Bill Murray) kommt nach Tokio, um einen Werbespot für japanischen Whiskey zu drehen. Die junge Charlotte (Scarlett Johannson) wohnt im selben Luxushotel, sie hat ihren dauerarbeitenden Fotografen-Ehemann zu einem Shooting begleitet. Als sie sich auf ihren langen, von Einsamkeit und Jetlag getriebenen Wanderungen durch die Hotelflure begegnen, ist es tiefe Freundschaft auf den ersten Blick. In ihrer Heimat trennen Bob und Charlotte zwar Welten, aber hier in der Ferne eint sie das gleiche Problem: Kulturschock total. Gemeinsam wagen Bob und Charlotte den Schritt von der sicheren Insel 5-Sterne-Hotel hinaus in die brodelnden Ströme der Megacity. Sie wagen den aussichtslosen, aber höchst vergnüglichen Kampf gegen die kleinen und großen Tücken einer fremden Kultur; nehmen große und kleine Hürden wie japanische Speisekarten und Karaoke-Sessions und kommen einander langsam, aber sicher immer näher - viel zu nahe, als dass eine kurze Affäre noch möglich wäre.
Genie ist anscheinend doch erblich. Sofia Coppolas zweiter Spielfilm ist eine zauberhafte Liebesgeschichte voll tiefer Weisheit und lockerem Witz, ein Film, der jeden bewegt und den man einfach lieben muss. Viel von Sofia Coppolas eigenen Erinnerungen steckt im Script von Lost in Translation. Dass allerdings ein von Anna Faris gespieltes US-Starlet eine bitterböse Karikatur von Spikes Ex-Girlfriend Cameron Diaz sei, bestreitet Sofia aufs Heftigste. "Die Story und die Hauptfiguren sind rein erfunden", meinte die Regisseurin im SKIP-Interview. "Nur in den Details steckt selbst Erlebtes. Als ich etwa in Tokio die Fotos von US-Superstars auf Bierdosen und U-Bahn-Werbeplakaten sah, wusste ich, dass das wunderbar in meine Geschichte passt. Es ist ein sehr merkwürdiges Gefühl, wenn einem Brad Pitts überlebensgroßes Gesicht von jedem zweiten Getränkeautomaten angrinst, oder wenn er im Fernsehen in gebrochenem Japanisch erklärt, was für tolle und männliche Erfahrung es ist, Dosenkaffee zu trinken."

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Lost in Translation
Originaltitel Lost in Translation
Genre Drama
Land, Jahr USA, 2003
Länge 105 Minuten
Regie Sofia Coppola
Drehbuch Sofia Coppola
Kamera Lance Acord
Schnitt Sarah Flack, Lance Acord
Musik Kevin Shields, Brian Reitzell
Produktion Ross Katz, Sofia Coppola
Darsteller Scarlett Johansson, Giovanni Ribisi, Bill Murray, Akiko Takeshita
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.

Wir benutzen COOKIES auf unserer Seite um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Mit der Benutzung unserer Webseite stimmen sie dem Einsatz von Cookies zu.