Filminfo zu

Tödlicher Umweg

Tödlicher Umweg

Thriller. Deutschland, Österreich 2004. 89 Minuten.

Regie: Curt Faudon
Mit: Eva Hassmann, Ken Duken

Ein junger Schauspieler wird auf dem Weg zum wichtigsten Casting seines Lebens in einem Bergdorf festgehalten. Bald weicht der Ärger echter Panik, als er entdeckt, dass hier in der Einöde ein grausames Geheimnis verborgen liegt.

Filmstart: 22. April 2004

Könnte das Leben schöner sein? Die Sonne scheint mit wiedererwachter Kraft gegen den letzten Schnee an, der in dekorativen weißen Flecken in der schönen Kärntner Landschaft liegt. Adrian (Ken Duken) cruist in seinem klassischen Mercedes forsch daran vorbei. Der junge Schauspieler hat nicht nur ein echtes Ziel - am nächsten Morgen findet in München das wichtigste Casting seiner bisherigen Karriere statt, Adrian hat gute Chancen auf seine allererste Hauptrolle -, sondern auch eine fast echte Blondine auf dem Rücksitz: die schöne Julia (Eva Hassmann, Ottos Traumgirl aus Otto - Der Katastrofenfilm) hat sich mit ihrem Freund zerstritten und will mit Adrians Hilfe abhauen.
Klar, ein bisschen Abenteuer auf dem Weg ist immer nett. So düsen sie also zu zweit auf schnellstem Weg Richtung München. Doch die Fahrt wird jäh unterbrochen, als eine Straßensperre Adrian von der Hauptstraße weg über einen engen Bergpass lotst. Und mit der hereinbrechenden Dunkelheit verdüstert sich auch Adrians Stimmung, als Julias Freund, der großspurige Philipp (Sebastian Koch), seine Geliebte zurück in seinen Angeber-BMW holt und davonbraust. Doch es kommt noch dicker, als Adrian abseits der verschneiten Bergstraße einen verunglückten Wagen findet - der Fahrer lebt noch. Gerade noch. Kein Handyempfang in dieser gottverlassenen Gegend, also gehts Vollgas retour zur der winzigen Polizeistation am Weg.
Gemeinsam mit dem äußerst vierschrötigen Dorfgendarmen Karl (August Schmölzer) geht´s zurück an die Unfallstelle. Doch statt einem Wrack mit einem Schwerverletzten finden sie nur einen Haufen dreckigen Schnee. Da kommt noch ein Wagen. Adrian versucht ihn anzuhalten, doch der Fahrer verreißt und landet an einem Baum. Es ist Philipp, neben ihm Julia, beide gottlob unverletzt. Aber - was machen die beiden an dieser Stelle des Wegs? Hätten sie nicht schon viel weiter sein müssen? Und was spielt sich eigentlich in dem winzigen Bergdorf ab, in dem jetzt alle die Nacht verbringen? Warum benimmt sich Karls Ehefrau Senta (Michou Friesz) so seltsam? Wem will Julia wirklich helfen? Und was in aller Welt kann Adrian dagegen tun, dass ihn nicht nur alle für verrückt halten, sondern man ihm plötzlich auch noch einen Mord anhängen will?
Regisseur Curt Faudon war bisher vor allem als Dokumentarfilmer aktiv. Mit Tödlicher Umweg wagte er einen Ausflug ins Thrilller-Genre und verfilmte eine außergewöhnliche Story, in der sehr bald klar wird: Nichts ist so, wie es scheint. Als Hauptdarsteller dieses spannenden Verwirrspiels um Realität und Wahrnehmung glänzt Ken Duken, einer der vielversprechendsten Up-and-Coming-Jungdarsteller des deutschen Sprachraums.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Tödlicher Umweg
Originaltitel Tödlicher Umweg
Genre Thriller
Land, Jahr Deutschland/Österreich, 2004
Länge 89 Minuten
Regie Curt Faudon
Drehbuch Franz Berner
Kamera Hans Selikovsky
Schnitt Daniela Padalewski, Gisela Haller
Musik Gerd Schuller
Produktion Dieter Pochlatko
Darsteller Eva Hassmann, Ken Duken, Michou Friesz, Manfred Lukas-Luderer, Grant Russel, Rosie Alvarez, Sebastian Koch
Verleih Buena Vista International

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.