Filminfo zu

La mala educación - Schlechte Erziehung

La mala educación

Drama. Spanien 2004. 104 Minuten.

Regie: Pedro Almodóvar
Mit: Gael García Bernal, Fele Martinez

Seelenstriptease und Thrillerspannung. Melodram mit Mord. Mann als Frau. Oder: Das neue Meisterwerk von Pedro Almodóvar.

Filmstart: 1. Oktober 2004

Der bislang reifste Film des spanischen Cineastenlieblings Pedro Almodóvar ist die intime Bewältigung eines Tabuthemas. La mala educación - Schlechte Erziehung erzählt die Geschichte eines Regisseurs (Fele Martinez), der durch die Begegnung mit einem Schulfreund an Kindesmissbrauch im katholischen Knabeninternat erinnert wird.
Ein melodramatisches Spiel mit Realität und Identität entsteht, eine Liebes- und Leidensgeschichte, die weder vor Erpressung noch vor Mord zurückschreckt, ein Seelen-Striptease, der so bunt wie eine Kitschpostkarte und so spannend wie Thriller ist, aber - wie Almodóvar nicht müde wird zu betonen - trotz aller persönlichen Details sicher keine Autobiografie ist.
Der mexikanische Shootingstar Gael Garcia Bernal spielt eine Figur, die gleich drei Facetten hat. Er ist der schüchterne Angel, der vom Leben als Schauspieler träumt. Juan, der die Besetzungscouch beim schwulen Regisseur kaltschnäuzig als letzte Kurve vor der großen Karriere akzeptiert. Aber auch Zahara, eine begehrenswerte Frau, die im Körper eines Mannes steckt. Fragt man Pedro Almodóvar, warum er sich praktisch jeden verfügbaren Schauspieler in Spanien angeschaut hat, um den komplizierten Part dann doch an einen Mexikaner zu vergeben, so klingt die Antwort verblüffend einfach: "Gael ist als Mann genauso schön wie als Frau." Klingt einleuchtend. Und stimmt sogar.

Credits

Titel La mala educación - Schlechte Erziehung
Originaltitel La mala educación
Genre Drama
Land, Jahr Spanien, 2004
Länge 104 Minuten
Regie Pedro Almodóvar
Drehbuch Pedro Almodóvar
Kamera José Luis Alcaine
Schnitt José Salcedo
Musik Alberto Iglesias
Produktion Agostín Almodóvar
Darsteller Gael García Bernal, Fele Martinez, Daniel Giminez Cacho, Lluis Homar, Javier Cámara
Verleih Tobis

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.