Filminfo zu

Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith

Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith

Fantasy. USA 2005. 146 Minuten.

Regie: George Lucas
Mit: Natalie Portman, Hayden Christensen, Ewan McGregor

Das Ende der Galaktischen Republik, der Untergang des Jedi-Ordens, die Machtergreifung des Imperators und die Erschaffung Darth Vaders: Mit einem spektakulären Showdown beantwortet der letzte Teil der Star Wars-Saga die letzten offenen Fragen.

Filmstart: 19. Mai 2005

Jahre wütet der Krieg bereits in der von Korruption und Verrat zerfressenen Galaktischen Republik, und der Kurs der Kampfhandlungen hat eine beunruhigende Richtung genommen: Die Droidenarmee der Separatisten ist den Klonkriegern überlegen, ein Sternensystem nach dem anderen wurde der republikanischen Kontrolle entrissen. Schließlich stachen die Separatisten ins Herz der Republik, attackierten Coruscant und nahmen Kanzler Palpatine (Ian McDiarmid), zugleich Kopf und Rückgrat der erschütterten Republik, gefangen.
Die Verzweiflung ist groß, aber die Hoffnung lebt: Kenobi (Ewan McGregor) und Skywalker (Hayden Christensen), Meister und überlegener Schüler, das unbesiegbare Jedi-Kämpferduo, die großen Kriegshelden - sie werden auch diesmal rechtzeitig kommen. Sind sie bis jetzt noch immer. Graf Dooku (Christopher Lee), legendärer Meister Qui-Gons, einst einer der mächtigsten Jedi, die die Galaxie je gesehen hat, und jetzt der gefürchtetste Sith-Lord von allen, hält Palpatine gefangen. Kenobi und Skywalker sind unterwegs, um ihn rauszuhauen. Dooku ist ein mächtiger Gegner. Und noch eine zweiter Kampf mit unsicherem Ausgang steht bevor: gegen General Grievious, das Ungeheuer, das denaturierte Mischwesen aus Fleisch und Droide, Oberhaupt der Droidenarmee, ein milliardenfacher Mörder, mächtigster Nahkämpfer der Galaxie, eine geballte Ladung aus Zorn und Hass.
Gelingt es Obi-Wan und Anakin, diese beiden zu besiegen, zu verhaften und im Notfall zu töten, würde das die Wende bringen. Dann könnte wieder Friede in die Galaxie einziehen, unter der besonnenen geistigen Schirmherrschaft des Jedi-Ordens. Aber Kenobi und Skywalker unterliegen einer entscheidenden Schwäche: Sie haben keine Ahnung, was wirklich läuft. Dass Kanzler Palpatine die Republik zu retten versucht, war nämlich von Anfang an nur Propaganda. Und der sind alle, auch die ältesten Jedi-Meister, in fast erbärmlicher Weise aufgesessen …
Der letzte Teil der Star Wars-Saga ist das letzte Kapitel im Niedergang der Galaktischen Republik. Es erzählt vom tragischen Ende des jungen Jedi Anakin Skywalker, vom Zerfall seiner Liebe zu Amidala (Natalie Portman) und von seiner Auferstehung als Darth Vader, dem übelsten und gefürchtetsten aller Sith-Lords. Und davon, wie ein böser, größenwahnsinniger Kanzler sich mit unaussprechlichen Mitteln über die letzten Reste von Moral und Anstand hinwegsetzt, um sich zum Imperator eines galaktischen Reiches aufzuspielen. Die wenigen überlebenden Jedi werden in alle Sonnenwindrichtungen zerstreut. Mace Windu (Samuel L. Jackson) wird nicht dazugehören. Die Macht, welche Menschen dazu befähigt, über ihre physischen und psychischen Grenzen hinauszuwachsen, wird sich von ihrer dunkelsten Seite zeigen. Kein schöner Anblick. Aber echt aufregend.
"Episode III ist eine technische Revolution", meint der oberste Sternenkrieger George Lucas. "Ein zur Gänze digitaler Film: digitale Kameras, digitale Effekte, digitale Charaktere, nichts mehr wurde auf Film gedreht." Welche optischen Wunder auf diese Weise bewirkt werden, haben schon die letzten beiden Episoden gezeigt, aber diesmal werden alle Register bis zum Maximum herausgezogen. Auch die düstere Stimmung in diesem letzten Star Wars-Film ist einzigartig: "Episode III wird wohl der erste Star Wars-Film, der nicht gänzlich jugendfrei ist", so Lucas. "Ich würde einen Neun- oder Zehnjährigen zwar schon mitnehmen, aber Fünf- oder Sechsjährige sicher nicht. Dafür ist der Film zu aufregend, zu stark."

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith
Originaltitel Star Wars: Episode III - Revenge of the Sith
Genre Fantasy
Land, Jahr USA, 2005
Länge 146 Minuten
Regie George Lucas
Drehbuch George Lucas
Kamera David Tattersall
Schnitt Roger Barton, Ben Burtt
Musik John Williams
Produktion Rick McCallum
Darsteller Natalie Portman, Hayden Christensen, Ewan McGregor, Ian McDiarmid, Samuel L. Jackson, Christopher Lee, Anthony Daniels
Verleih Centfox

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.