Filminfo zu

Wer's glaubt wird selig

Wer's glaubt wird selig

Komödie. Deutschland 2012. 105 Minuten.

Regie: Marcus H. Rosenmüller
Mit: Hannelore Elsner, Christian Ulmen, Marie Leuenberger

Wenn der Schnee ausbleibt im bayrischen Skiparadies, kann man schon auf dumme Gedanken kommen ... Wunder-voll freche Komödie um eine Dorfgemeinschaft in göttlicher Mission.

Filmstart: 15. August 2012

Himmelherrgottnochamal, das idyllische, bayrische Hollenbach steht vor dem wirtschaftlichen Aus: kein Schnee, keine Gäste, kein Geld. Die Flaute im Börserl schlägt sich mittlerweile erheblich aufs Gemüt der Hollenbacher, so kanns nicht weitergehen. Und siehe da, ein paar Stoßgebete später schickt der Herrgott ein Zeichen: Ausgerechnet die gottesfürchtige Daisy (Hannelore Elsner) wird von einem herabfallenden Kreuz erschlagen. Daraus muss sich doch was machen lassen, findet Dorfwirt Georg (Christian Ulmen), ein Zuagroaster aus Hamburg, und fasst den Entschluss, die fromme in die Heilige Daisy und Hollenbach in einen schneeunabhängigen Wallfahrtsort zu verwandeln. Am besten ohne, dass seine Frau (Marie Leuenberger), die Tochter der Verblichenen, davon Wind bekommt. Dass der Papst (Nikolaus Paryla) tatsächlich einen Abgesandten nach Hollenbach schickt, um das Wirken der potenziellen Heiligen überprüfen zu lassen, ist an sich schon erstaunlich. Dass es Georg und seinen Komplizen daraufhin sogar gelingt, erfolgreich ein Wunder für den Vatikanvertreter zu inszenieren, überzeugt auch die letzten Skeptiker im Ort. Doch bis Daisy heilig und die Gemeindekassa saniert ist, stehen den Hollenbachern noch einige denkwürdige Abenteuer bevor ...

Mit liebenswert-schrägen Figuren, frech, manchmal derb, aber doch mit dem gebotenen Respekt vor den Institutionen, macht sich Marcus H. Rosenmüller (Wer früher stirbt ist länger tot) einen höllischen Spaß daraus, seinen bayrischen Landsleuten beim Wunderwirken zuzusehen.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Wer's glaubt wird selig
Originaltitel Wer's glaubt wird selig
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2012
Länge 105 Minuten
Regie Marcus H. Rosenmüller
Drehbuch Jeremy Leven
Kamera Stefan Biebl
Schnitt Georg Söring
Musik Gerd Baumann
Produktion Quirin Berg, Max Wiedemann
Darsteller Hannelore Elsner, Christian Ulmen, Marie Leuenberger, Nikolaus Paryla, Simon Schwarz, Max von Thun, Fahri Ogün Yardim, Jürgen Tonkel, Lisa-Maria Potthoff
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.