Filminfo zu

Syriana

Syriana

Thriller. USA 2005. 126 Minuten.

Regie: Stephen Gaghan
Mit: George Clooney, Jeffrey Wright, Matt Damon

Ein Polit-Thriller, der unter die Haut geht. George Clooney, Matt Damon, Jeffrey Wright und Chris Cooper untersuchen die Zusammenhänge zwischen Öl und Terror.

Filmstart: 24. Februar 2006

Internationale Wirtschaftspolitik ist die Fortsetzung des Krieges mit fieseren Mitteln. Wenn das einer weiß, dann Robert Baer. Der Mann hat sein Leben lang für den US-Geheimdienst gearbeitet, Syriana beruht auf seinen Erinnerungen: Ein CIA-Agent (mit Vollbart, Bierbauch und 15 Kilo Mehrgewicht ist George Clooney derart weit von seinem herkömmlichen Leinwand-Image entfernt, dass man dem sympathischen Star für soviel Mut zur Hässlichkeit nur herzhaft gratulieren kann) stolpert mit dem herben Charme eines verirrten Grizzly-Bären durch die Krisengebiete im Mittleren Osten und vermag nach einigen explosiven Tiefschlägen nicht mehr so ganz genau zu sagen, ob die wahren Feinde nicht doch im eigenen Land bzw. in der eigenen Abteilung sitzen. Syriana führt in eine gefährliche Welt, die von Rechtsanwälten und Wirtschaftsprüfern, kleinen Arbeitern und schwerreichen Ölscheichs, aalglatten Politikern, raffgierigen Lobbyisten und religiösen Fanatikern bevölkert wird, ein brodelndes Universum aus Gier und Gewalt, das derart knapp vorm Überkochen steht, dass schließlich sogar der abschließende Knalleffekt nur noch eine Frage von Zeit und Zündschnur sein kann.
Ein kluger Kino-Film als Spiegel der Welt. Für Traffic - Macht der Kartelle, einer Analyse des internationalen Drogenhandels, wurde Stephen Gaghan 2001 mit dem Drehbuch-Oscar ausgezeichnet. Vier Jahre später nimmt der Geschichten-Profi das globale Geschäft mit dem Öl und die damit verbundenen Andockstellen zum internationalen Terror unter die Lupe - und Oscar wird es für diese Geschichte wenn dann höchstens aus politischen Gründen keinen geben. Syriana ist ein kunstvoll verschachtelter Polit-Thriller, der ein Füllhorn an Schnappschüssen aus den Hinterzimmern der Macht zu einem Gesamtbild konzentriert, das erstens hochintelligent und ungemein spannend ist und zweitens mit dem bitteren Beigeschmack punktet, dass dieser Film (mit Matt Damon und Jeffrey Wright in weiteren Rollen) genau das beschreibt, was uns Bush und Kollegen freiwillig nie erzählen würden: Demokratie schön und gut, aber letztendlich geht es allen nur ums Geld. Die Sucht nach Öl als internationale Droge, die komplexesten Probleme der Welt verdichtet auf zwei spannende Kinostunden. "Bei mir gibt es weder Schurken noch Helden, es gibt auch keine einfachen Lösungen", sagte Stephen Gaghan. "Mein Film bietet keine netten, kleinen Lektionen fürs Leben an. Ich habe viele Fragen, die Antworten bleiben offen. Das schien mir die ehrlichste Reaktion auf die Welt nach dem 11. September zu sein."

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel Syriana
Originaltitel Syriana
Genre Thriller
Land, Jahr USA, 2005
Länge 126 Minuten
Regie Stephen Gaghan
Drehbuch Stephen Gaghan
Kamera Robert Elswit
Schnitt Tim Squyres
Musik Alexandre Desplat
Produktion Steven Soderbergh, Jennifer Fox, Georgia Kacandes, Michael Nozik
Darsteller George Clooney, Jeffrey Wright, Matt Damon, Amanda Peet, William Hurt, Christopher Plummer, Tim Blake Nelson, Thomas McCarthy, Chris Cooper
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Syriana ein wahrer Film?

Dieser Film zeigt wie es in den Öl Ländern zugeht, ein erschreckender erlicher Film. Mit Star Besetzung, tolle Regie und tolle Produktion. Die Darsteller übertreffen sich selbst.
Ein toller Film den man gesehen haben muss!

13. November 2007
21:31 Uhr

von musik

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.