Filminfo zu

Spurensuche

Mélyen Örzött Titkok

Drama. Finnland, Österreich, Ungarn 2004. 89 Minuten.

Regie: Zsuzsa Böszörményi
Mit: Dezso Garas, Anna Györgyi, Eszter Bagaméri

Paprika war gestern. Das moderne ungarische Kino verbindet ein realistisches Sozialdrama mit Gefühl und Krimispannung.

Filmstart: 1. Oktober 2004

Als die 18-jährige Irma Varro (Anna Györgyi) aus dem Budapester Waisenhaus entlassen wird, ist sie im dritten Monat schwanger. Das ungeborene Kind ist ihr größtes Kapital. Sie kann es verkaufen, eine zwielichtige Geschäftsfrau (Kati Outinen) will die Entbindung in Kanada organisieren, bis dahin muss Irma selbst schauen wie sie über die Runden kommt.
Beim Radio gibt es einen Job als Putzfrau. Da lernt Irma den Tontechniker Józsi (Ervin Nagy) kennen. Aus Flirt wird Freundschaft, vielleicht könnte sogar mehr entstehen, aber Irma hat zu viele Narben auf der Seele, um sich Hals über Kopf auf die Liebe einzulassen. Ein Zufall bringt das Mädchen auf die Spur seiner Mutter. Ein vergilbtes Foto führt zu einer prächtigen Villa. "Familienfeiern, Feste, Feuerwerke" steht auf dem Türschild. Der Empfang ist unfreundlich. Ein alter Mann (Dezso Garas), eine junge Frau (Eszter Bagaméri), beide haben etwas zu verbergen. Doch Irma lässt nicht locker. Sie will das Rätsel ihrer Herkunft lösen. Selbst wenn die Sache gefährlich wird.
Wenn schon die Zukunft in den Sternen steht, will man doch wenigstens eine Vergangenheit haben. Spurensuche ist ein dunkles Märchen, ein spannendes Teenager-Drama, das von ungewollten Schwangerschaften, zerstörten Existenzen und vertauschten Identitäten erzählt.
"Obwohl die Handlung auf alltäglichen Situationen aufbaut, geht Irmas Geschichte doch weit über die Schnappschüsse des Lebens hinaus", sagt Zsuzsa Böszörményi. Offenbar sahen ihre Landsleute das auch so: Beim National Film Festival von Budapest wurde Spurensuche mit den Preisen für Beste Regie, Beste Darstellerin und Bester Nebendarsteller ausgezeichnet.

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel Spurensuche
Originaltitel Mélyen Örzött Titkok
Genre Drama
Land, Jahr Finnland/Österreich/Ungarn, 2004
Länge 89 Minuten
Regie Zsuzsa Böszörményi
Drehbuch Zsuzsa Böszörményi, Géza Böszörményi
Kamera Márton Miklauziè
Schnitt Gabriella Koncz
Musik Ferenc Darvas
Produktion Lívia Gyarmathy, Veit Heiduschka
Darsteller Dezso Garas, Anna Györgyi, Eszter Bagaméri, Andrea Fullajtár, Ervin Nagy, Kati Outinen
Verleih AdriAlpe-Media

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.