Filminfo zu

The Da Vinci Code - Sakrileg

The Da Vinci Code

Literaturverfilmung. USA 2006. 152 Minuten.

Regie: Ron Howard
Mit: Tom Hanks, Audrey Tautou, Jean Reno

Mord im Louvre, Verschwörung im Vatikan, Superstars in der Soutane. Ron Howards heiß erwartete Verfilmung des Dan-Brown-Bestsellers mit Tom Hanks, Audrey Tautou und Jean Reno.

Filmstart: 19. Mai 2006

Es ist endlich Ruhe eingekehrt in den heiligen Hallen des Louvre. Die Mona Lisa lächelt nicht mehr für tausende Touristen, sondern nur noch still in sich hinein, und nur die Nachtwächter bekommen die zahllosen Kunstwerke von unschätzbarem Wert zu sehen. Plötzlich hallen Schritte durch einen der menschenleeren Korridore. Ein älterer, gut gekleideter Mann taucht auf. Sein Blick ist starr, gehetzt. Er versucht, seinem sicheren Ende zu entkommen. Zwecklos. Sein Verfolger ist schneller. Und schon legt die unheimliche Gestalt mit dem unirdisch schlohweißen Haarschopf zum tödlichen Schuss an …...
Es ist der rätselhafteste Mordfall, mit dem es Captain Bezu Fache (Jean Reno) in seiner langen Karriere zu tun gehabt hat. Der Tote ist niemand anderer als der Chefkurator des Louvre, Jacques Saunière - und niemand kann sich erklären, warum jemand den hochgeschätzten Kunstexperten heimtückisch erschießen sollte. Doch noch geheimnisvoller sind die grausigen Begleitumstände von Saunières Tod. Man fand ihn nämlich nackt auf dem Boden liegend, die Arme ausgestreckt, auf seinem Bauch ein Pentagramm, gemalt aus seinem eigenen Blut - eine eindeutige Referenz an Leonardo da Vincis berühmte Zeichnung des Vitruvischen Menschen. Neben der Leiche findet sich ein Hinweis auf den Religionswissenschafter Robert Langdon (Tom Hanks), der dadurch für Captain Fache zum Hauptverdächtigen wird.
Die Enkelin des Ermordeten, Sophie Neveu (Audrey Tautou) weiß jedoch die Zeichen, die ihr Großvater hinterließ, besser zu deuten. Er war es schließlich, der ihr beigebracht hat, Rätsel zu lösen, Anspielungen zu erkennen und versteckte Symbole zu entschlüsseln. Und so weiß sie, dass ihr Langdon nun helfen soll, den wahren Mörder zu finden. Alles weist für sie darauf hin, dass es sich hier um eine religiös motivierte Tat gehandelt hat. Und bei ihren Nachforschungen, die die beiden nun in einer atemberaubenden Verfolgungsjagd quer durch ganz Europa hetzt, stoßen sie auf eine Verschwörung, die sich bis in allerhöchste Kreise des Vatikan zieht. Anscheinend wird hier mit allen Mitteln ein uraltes Geheimnis bewahrt, ein verborgenes Wissen von solcher Brisanz, dass es die katholische Kirche bis in die Grundfesten erschüttern würde.
Wer war Maria Magdalena wirklich? Wo liegt der Heilige Gral versteckt? War Leonardo da Vinci Mitglied einer geheimen Loge? Und was verbirgt der Vatikan vor den Augen der Öffentlichkeit? Es gibt Bestseller - und dann gibt es alle paar Jahrzehnte ein Buch, das die Welt verändert. Als vor drei Jahren Dan Browns Sakrileg (Originaltitel The Da Vinci Code) erschien, trat er einen regelrechten Verschwörungs-Hype los: Auch wenn nicht alle von Browns Erkenntnisse wissenschaftlich haltbar sind, ist es doch hochspannend, sich in seine Theorien zu verstricken und die Kunstgeschichte nach geheimen Botschaften zu durchsuchen.
Für die Verfilmung des Super-Bestsellers arbeitete das Dreamteam Regisseur Ron Howard und Produzent Brian Grazer (Apollo 13, Cinderella Man) eng mit Dan Brown zusammen, der die Geschichte sogar noch nach neuesten Erkenntnissen "upgedatet" hat. Dazu verpflichteten sie eine Hauptdarsteller-Riege der Extraklasse: Neben Tom Hanks, Audrey Tautou und Jean Reno sind auch Paul Bettany (als Albino-Mönch Silas), Ian McKellen (als Historiker Sir Leigh Teabing) und Spider-Man 2-Bösewicht Alfred Molina (als Opus-Dei-Bischof Aringarosa) in die spannenden Machenschaften verwickelt.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel The Da Vinci Code - Sakrileg
Originaltitel The Da Vinci Code
Genre Literaturverfilmung
Land, Jahr USA, 2006
Länge 152 Minuten
Regie Ron Howard
Drehbuch Akiva Goldsman nach dem Roman von Dan Brown
Kamera Salvatore Totino
Schnitt Daniel P. Hanley, Mike Hill
Musik Hans Zimmer
Produktion Brian Grazer, John Calley
Darsteller Tom Hanks, Audrey Tautou, Jean Reno, Ian McKellen, Paul Bettany, Alfred Molina, Jürgen Prochnow, Etienne Chicot, Jean Yves Berteloot
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.