Filminfo zu

Die Jungen von der Paulstraße

I ragazzi della via Pal

Literaturverfilmung. Italien 2003. 98 Minuten.

Regie: Maurizio Zaccaro
Mit: Mario Adorf, Virna Lisi, Christian Kohlund

Das Leben ist kein Kinderspiel. Rund um einen großartigen Mario Adorf entfaltet sich der berühmte Roman von Franz Molnár als buntes Abenteuer voll melodramatischer Wucht.

Filmstart: 7. Oktober 2005

Budapest 1910. Janos (Mario Adorf) ist in die Jahre gekommen. Ein Seebär mit weißem Bart und rauer Stimme, der das Meer und die Reisen hinter sich gelassen hat, ein Frauenheld, der in der Ferne müde wurde und sich nun, am Ende seines Lebens, dort ausruhen möchte, wo vor vielen Jahren alles angefangen hat. Der alte Mann bewohnt ein kleines Holzhäuschen auf dem Gelände eines ehemaligen Sägewerkes, völlig von der Welt zurückgezogen hofft er hier die Ruhe zu finden, die er so lange vermisst hat.
Doch die Jungen von der Paulstraße geben keinen Frieden. Sie suchen ein Hauptquartier für ihre Bande, eine Heimstätte für die täglichen Abenteuer, einen Spielplatz wollen die Kinder haben - und der verwilderte Hinterhof, über den Janos herrscht, scheint ihnen gerade recht dafür zu sein. Besonders der kleine Nemecsek (Gáspár Mesés) tut sich hervor. Er hat als erster mit Janos Bekanntschaft gemacht. Lautstark wurde der Bub vom Platz gescheucht.
Edith Horváth (Virna Lisi) ist eine moderne Frau. Seit dem Tod ihres Mannes leitet sie dessen Anwaltskanzlei. Als sie im Einsiedler der Paulstraße ihre einstige Jugendliebe erkennt, überredet sie Janos, die Jungen auf sein Grundstück zu lassen. Eine kluge Entscheidung. Aufregung und Abenteuer dringen in den einstmals stillen Hof, Kinderstimmen und Lachen, wo sonst bestenfalls Hundebellen zu hören war. Je mehr Jungen sich in seinem Garten balgen, umso glücklicher wirkt Janos. Vielleicht hat er doch gefunden, wonach er suchte.
Alles könnte gut sein. Nur leider ist das Leben kein Kinderspiel. Boka (Csaba Gáspár), der mutige Anführer der Paulstraßen-Bande muss um seinen Vater fürchten, einem Offizier (Christian Kohlund), dessen Spielschulden allmählich existenzbedrohende Ausmaße annehmen. Und auch der kleine Nemecsek findet keine Ruhe mehr, seit sein eifersüchtiger Vater seine Mutter vor die Tür gesetzt hat, weil er ihr eine Affäre mit dem reichen Kaufmann Kovacs (Harald Krassnitzer) unterstellt. Der Bub will seine Eltern wieder zusammenbringen. Er ist bereit, alles für dieses Ziel zu geben.
Selbst der Spielplatz ist in Gefahr. Nicht nur drängt eine benachbarte Bande auf dieses Gebiet, auch Julia (Gaby Dohm), Janos’ vermögende Exfrau, hat plötzlich ein Wörtchen mitzureden. Sie will ein Haus auf dem Gelände bauen und weil sie beste Verbindungen zu Baubehörde und Stadtverwaltung unterhält, wird ihr das wohl auch gelingen. In der Paulstraße brechen schwere Zeiten an. Erwachsene müssen versuchen, wie Kinder zu denken, Kinder müssen lernen, die Welt der Erwachsenen zu verstehen: Melodram trifft Jugendfilm in der Kinofassung des legendären Romans von Franz Molnár.

Credits

Titel Die Jungen von der Paulstraße
Originaltitel I ragazzi della via Pal
Genre Literaturverfilmung
Land, Jahr Italien, 2003
Länge 98 Minuten
Regie Maurizio Zaccaro
Drehbuch Ottavia Jemma, Alessandro de Rita, Massimo de Rita nach dem Roman von Franz Molnár
Kamera Gino Sgreva
Schnitt Simona Paggi, Gisela Haller
Musik Otto M. Schwarz
Produktion Angelo Rizzoli jr.
Darsteller Mario Adorf, Virna Lisi, Christian Kohlund, Nancy Brilli, Gaby Dohm, Giuseppe Battiston, Harald Krassnitzer, Eliana Miglio
Verleih Buena Vista International

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.