Filminfo zu

Über die Grenze: Fünf Ansichten von Nachbarn

Über die Grenze: Fünf Ansichten von Nachbarn

Dokumentation. Österreich 2004. 131 Minuten.

Regie: Biljana Cakic-Veselic, Carmen Breznikar, Pawel Lozinski, Jan Gogola, Peter Kerekes, Robert Lakatos
Mit: Michal Wróbel, Jan Kulczyk, Ramiro Cibriani, Martin Freytag

Von der Ostsee bis zur Adria: Kleine feine Momentaufnahmen aus fünf neuen EU-Ländern, die auf einer spannend wie eindringlichen Grenzlandreise von Nord nach Süd passiert werden.

Filmstart: 20. Mai 2005

Nach wie vor läuft für viele Österreicher alles unter "Ostblock", was auf der Karte jenseits des Stephansdomes liegt. Der eiserne Vorhang steht fest und aufrecht in den Hirnen und Herzen und lässt alles, was "drüben" liegt, bestenfalls Terra inkognita und schlimmstenfals als dumpfe Bedrohung erscheinen. Dabei sind Staaten wie Polen, Tschechien, die Slowakei, Ungarn oder Slowenien als neue EU-Mitgliedsländer längst schon Teil eines modernen Europa. "Die Grenze ist eine gedachte Linie. In Wirklichkeit existiert sie nicht. Sie ist wichtig, denn sie zeigt, wo eine Sache beginnt und wo eine andere endet", heißt es in einem Teil dieses faszinierenden Streifzugs durch das mittlerweile ehemalige Grenzgebiet dieser fünf Staaten zur Europäischen Union.
Fünf Regisseure aus Osteuropa erzählen aus ihrer jeweiligen Heimat: Von der deutsch-polnischen Grenze, die eine virtuelle Linie zieht zwischen dem satten Wohlstand der Deutschen und einer altertümlich wirkenden dörflichen Lebensweise. Aus einer tschechischen Kleinstadt an der österreichischen Grenze, in der Bälle unter dem Motto "Temelín und trotzdem Freunde" stattfinden und der allzu positivistische Bürgermeister sogar die boomende Prostitiution als kleines Wirtschaftswunder sieht. Aus der Slowakei - in dieser Episode wird die kaum bekannte Tätigkeit der ehemaligen zivilen Grenzwachehelfer thematisiert: "Selbst wenn mein Vater es versucht hätte, ich hätte ihn nicht über den Stacheldraht gelassen", meint einer der damals so hoch motivierten Teilzeit-Denunzianten. "Das Leben war damals einfacher unter den Kommunisten. Jeder hat alles gestohlen. Es gab immer alles. Jetzt gibt es nichts mehr."
Die vierte Episode erzählt die Geschichte zweier Rumänen, die über Ungarn nach Österreich reisen, als kafkaesken Shopping-Roadtrip. Die letzte Station der spannenden filmischen Grenzlanderfahrung führt an die slowenische Küste und porträtiert die absurden Berufsverhältnisse der hiesigen Fischer: Das slowenische Meer ist nämlich ganze 6 Meilen breit - man kann kaum das Boot wenden, ohne eine Grenzverletzung zu begehen. "Früher waren wir Fischer alle Freunde, Italiener, Slowenen und Kroaten, haben uns gegenseitig geholfen. Wegen der Grenzen können wir uns jetzt nicht mal treffen." Das neue Europa besteht nicht nur aus steigendem Euro-Kurs, wachsenden Binnenmärkten und offenen Grenzen. Dieser Stoßseufzer eines slowenischen Fischers ist ein treffendes Gleichnis für die andere Seite einer neuen Weltordnung.
Über die Grenze: Fünf Ansichten von Nachbarn ist eine wundersame Reise quer durch Europa, die es versteht, die Absurdität von Grenze äußerst clever und amüsant auf die Spitze zu treiben.

Text:  Kurt Zechner

Credits

Titel Über die Grenze: Fünf Ansichten von Nachbarn
Originaltitel Über die Grenze: Fünf Ansichten von Nachbarn
Genre Dokumentation
Land, Jahr Österreich, 2004
Länge 131 Minuten
Regie Biljana Cakic-Veselic, Carmen Breznikar, Pawel Lozinski, Jan Gogola, Peter Kerekes, Robert Lakatos
Drehbuch Robert Lakatos, Biljana Cakic-Veselic, Carmen Breznikar, Pawel Lozinski, Mariusz Gawrys, Jan Gogola, Peter Kerekes
Kamera Tomás Sabo, Robert Doplihar, Jacek Blawut, Janez Kalisnik, Vladan Vála, Marin Kollár
Schnitt Ferenc Szabó, Uja Irgolc, Katarzyna Maciejko-Kowalczyk, Andrea Pugner, Marek Sulík
Musik Alexander Shevchenko
Produktion Nikolaus Geyrhalter, Markus Glaser, Michael Kitzberger, Wolfgang Widerhofer
Darsteller Michal Wróbel, Jan Kulczyk, Ramiro Cibriani, Martin Freytag, Darina Chmúrová, Lajos Gábor, Silvano Radin
Verleih Nikolaus Geyrhalter Filmproduktion

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.