Filminfo zu

Grenzverkehr

Grenzverkehr

Komödie. Deutschland 2005. 90 Minuten.

Regie: Stefan Betz
Mit: Andreas Buntscheck, Ferdinand Schmidt-Modrow, Josef M'Barek

Drei bayrische Jungs suchen in Tschechien nach einer kostengünstigen Gelegenheit, ihre Unschuld zu verlieren. Das Erwachsenwerden gibt´s gratis dazu ...

Filmstart: 11. August 2006

Wong, Schilcher und Hunter sind 16 und haben es noch nie getan. Die Mädchen haben eben viel mehr Interesse an den weniger pickeligen Jungs der motorisierten Klasse, vor allem den spurverbreiterten, da können Mofafahrer nicht mithalten. Und natürlich sind auch ihre Annährungsversuche ziemlich ungeschickt und peinlich, vor allem neuerdings: Seit ihr Kumpel Ralf unfallbedingt das Zeitliche gesegnet hat, spüren die drei einen noch stärkeren Drang, endlich ihre Unschuld zu verlieren - die Vorstellung, so wie Ralf als Jungfrau aus dem Leben zu scheiden, macht sie geradezu panisch. Aber weil ihre Bemühungen stets nach hinten losgehen, bleibt schließlich nur eine letzte Option offen: tschechische Prostituierte.
Im Bordell verlieren sie ihre Jungfräulichkeit, dahinter wartet das Erwachsenwerden. Zwischen kindischen Entscheidungen, ungelenken Vorgehensweisen, infantilen Lügen und dem beginnenden Verständnis dafür, dass Frauen keine Ware sind, um pubertäre Phantasien auszuleben, schwanken die drei Jungs einem denkwürdigen Ereignis entgegen - der Geburt eines Kindes vor ihren Augen …
Ein Road-Movie als dramaturgischer Stimmbruch: Grenzverkehr ist das Regiedebüt des jungen Bayern Stefan Betz, der darin seine eigenen Jugenderfahrungen in eine moderne Story über drei Landbuben aus Bayern einbettet. "Es passt einfach zu Landjungs, mit dem Moped ins Puff zu fahren, Jungs aus der Stadt fahren mit der U-Bahn", scherzt Betz - und erinnert sich an früher: "Auch ich war einmal 16. Damals war der erste Sex das absolute Thema Nummer eins. Außerdem kenne ich den Schnäppchen-Tourismus nach Tschechien gut von zu Hause in Niederbayern. Da fährt man halt schnell mal rüber und kauft billig ein, Jogging-Anzüge, Wurst, Benzin, Sex."

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel Grenzverkehr
Originaltitel Grenzverkehr
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2005
Länge 90 Minuten
Regie Stefan Betz
Drehbuch Stefan Betz
Kamera Alexander Fischerkoesen
Schnitt Manuela Kempf
Musik Joe Mubare, Manuel Lopez
Produktion Dieter Ulrich Aselmann, Robert Marciniak
Darsteller Andreas Buntscheck, Ferdinand Schmidt-Modrow, Josef M'Barek, Henriette Richter-Röhl, Oliver Korittke, Götz Otto
Verleih Filmladen

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.