Filminfo zu

Das Imperium der Wölfe

L'empire des loups

Thriller. Frankreich 2005. 128 Minuten.

Regie: Chris Nahon
Mit: Arly Jover, Jocelyn Quivrin, Jean Reno

Drei ermordete Türkinnen. Eine Frau der Pariser Oberschicht, die einen schrecklichen Verdacht hegt. Dazwischen ein junger Ermittler, der Jean Reno zur Hilfe holt.

Filmstart: 26. August 2005

Im trostlosen Textilviertel von Paris, dem Sentier, wird der junge Polizist Paul Nerteaux (Jocelyn Quivrin) mit der dritten Frauenleiche binnen kurzer Zeit konfrontiert. Alle Opfer waren junge Türkinnen, sahen sich zum Verwechseln ähnlich und haben illegal im Land gelebt. Wahrscheinlich sind der oder die Mörder in der türkischen Mafia zu suchen, die das Sentier fest im Griff hat. Doch genau dort stößt der junge Nerteaux bei seinen Ermittlungen an Grenzen. Er braucht jemanden, der das Milieu kennt. Einen, der Türen öffnen kann, wo andere vor einer Mauer des Schweigens stehen. Er holt Jean-Louis Schiffer (Jean Reno) zu Hilfe, dem seine unkonventionellen Methoden im Umgang mit Kriminellen einst zu seinem unfreiwilligen Ausstieg aus dem Polizeidienst verholfen haben. Schiffer ist im Sentier kein Unbekannter. Und er weiß, wen man unter Druck setzen muss, um an Informationen zu gelangen.
Im vornehmen achten Arrondissement von Paris lebt Anna Heymes (Arly Jover), die Frau eines hochrangigen Beamten im Innenministerium. Seit einigen Wochen wird sie das Gefühl nicht los, dass mit ihr oder ihrem Leben etwas nicht stimmt. Zeitweise wird sie von ihrer Erinnerung im Stich gelassen. An ihrem Arbeitsplatz taucht regelmäßig jemand auf, der sie nervös macht, als ob sie ihn eigentlich kennen müsste. Aber woher? Unbehagen und Misstrauen gewinnen die Oberhand in Annas Leben. Heimlich sucht sie Hilfe in einer psychiatrischen Praxis. Und sie entdeckt an ihrem Kopf Narben, die nur einen Schluss zulassen: Ihr Aussehen wurde chirurgisch verändert! Als Anna klar wird, dass ihr Mann und das Ministerium Bescheid wissen und unter allen Umständen verhindert werden soll, dass sie noch mehr herausfindet, ergreift sie in Panik die Flucht.
Drei grausame Morde und eine rätselhafte Verschwörung, die bis in höchste Regierungskreise reicht. Mit jedem Ermittlungsergebnis von Nerteaux und Schiffer und jeder Erkenntnis, die Anna über ihr Leben gewinnt, wird klar, dass die beiden Fälle eng miteinander verwoben sind. Und alle Spuren führen letztendlich in die Türkei zu den Grauen Wölfen, einer Terrororganisation, die sich mit Menschen- und Drogenhandel finanziert und vor nichts zurückschreckt. Schiffer weiß, mit welchem Gegner man es zu tun hat, doch Nerteaux glaubt sich kurz vor der Lösung seines Falles, schlägt die Warnungen des alten Hasen in den Wind und droht, geradewegs in sein Verderben zu laufen. Und Anna? Die hat das Rätsel um ihre Identität geklärt und wünschte jetzt, alles wäre beim alten geblieben.
Romanautor Jean-Christophe Grangé ist auf dem besten Weg, der französische Grisham zu werden. Wie schon bei Die purpurnen Flüsse (2000 ebenfalls mit Jean Reno in der Hauptrolle verfilmt) verknüpft er auch bei Das Imperium der Wölfe die verschiedensten Genres raffiniert zu einem atemberaubenden Ganzen. Das Ergebnis ist eine spektakuläre Mischung aus Action, Science-Fiction und mysteriösem Thriller mit einem wohltuenden, europäischen Touch.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Das Imperium der Wölfe
Originaltitel L'empire des loups
Genre Thriller
Land, Jahr Frankreich, 2005
Länge 128 Minuten
Regie Chris Nahon
Drehbuch Chris Nahon nach dem gleichnamigen Roman von Jean-Christophe Grangé
Kamera Michel Abramowicz
Schnitt Marco Cavé
Musik Olivia Bouyssou
Produktion Patrice Ledoux
Darsteller Arly Jover, Jocelyn Quivrin, Jean Reno, Laura Morante, Philippe Bas, David Kammenos, Vincent Grass
Verleih Tobis

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.