Filminfo zu

Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben

A Good Day to Die Hard

Action, Thriller. USA 2013. 115 Minuten.

Regie: John Moore
Mit: Bruce Willis, Jai Courtney

Yippie-Ya-Yeah, Schweinebacke! Bruce Willis alias John McClane ist noch immer nicht umzubringen. Im fünften Teil gehts gemeinsam mit McClane Junior zur Sache: Die Hard, the next generation, quasi. Und wieder wird es Glasscherben und Kugeln hageln, als ob es kein Morgen gäbe!

Filmstart: 14. Februar 2013

Ein Cop ist ein Cop ist ein Cop. Niemand weiß das besser als Vollblut-Polizist John McClane (Bruce Willis) - und seine Kids, die mit dem anstrengenden Vater nichts mehr zu tun haben wollen. Zuviel fliegt in die Luft, wenn er dabei ist - ob Autos, Gebäude oder Beziehungen. Und doch ist John McClane einigermaßen irritiert, als ihm zu Ohren kommt, dass sein Sohn Jack (Jai Courtney) ausgerechnet in Russland verhaftet wurde. Also legt er sich ein Exemplar von Moskau für Dummies zu und fliegt mal eben los - Mitten ins nächste Abenteuer, wie könnte es anders sein.
Jack hat überhaupt nicht mit seinem Vater gerechnet. Der wiederum ist erstaunt, welche Laufbahn sein Sohn in den letzten Jahren eingeschlagen hat: Jack beschützt seit drei Jahren als CIA Undercover-Agent den Informanten Komarov (Sebastian Koch). Und dessen Geheimnisse sind wahrlich explosiv.
"Haben Sie das schon mal gemacht?" fragte in Stirb Langsam 4.0 John McClanes ahnungsloser Nerd-Schützling, als die ersten Schüsse fielen. Wir wissen: Er hat. Wenig verwunderlich also, dass es plötzlich um Terrorismus, Plutonium, Atombomben und die Weltherrschaft geht - am vielleicht schlimmsten Ort der Welt: In Tschernobyl! Und obwohl Jack anfangs der festen Überzeugung ist, alles allein im Griff zu haben, ist er dann doch ganz froh, dass er seinen Dad dabeihat. Auch wenn der wenig Geduld für Amtswege und in Moskau keinen Heimvorteil hat. Aber auch so kann Familienzusammenführung eben funktionieren: Zur richtigen Zeit am falschen Ort.

Auch wenn die McClanes mit ihrem Schützling Komarov im Schlepptau nicht genau wissen, mit wem sie sich angelegt haben: Der Superbösewicht ist genauso ahnungslos. Der dachte, er könnte abends noch ins Ballett gehen. Doch die beiden McClanes haben andere Pläne - der Ballsaal eines alten Hotels wird das noch zu spüren kriegen, genauso wie ein "ausgeborgter" Truck. Nicht umsonst gab es 82 Drehtage allein für Verfolgungsjagden und gepflegte Zerstörungswut. Der hat Jungtalent Jai Courtney bereits in der blutrünstigen TV-Serie Spartacus frönen können, auch neben Tom Cruise in Jack Reacher ging es für ihn heiß her. Der deutsche Schauspieler Sebastian Koch, der den Informanten Komarov gibt, bewies u. a. als Albert Speer im TV-Mehrteiler Speer sowie als gespaltener Nazi in Paul Verhoevens NS-Widerstandsabrechnung Black Book sein darstellerisches Talent. Drei coole Kerle gegen den Rest der Welt: Stirb Langsam 5 kann kommen!

Text:  Julia Pühringer

Credits

Titel Stirb langsam - Ein guter Tag zum Sterben
Originaltitel A Good Day to Die Hard
Genre Action/Thriller
Land, Jahr USA, 2013
Länge 115 Minuten
Regie John Moore
Drehbuch Skip Woods
Kamera Jonathan Sela
Schnitt Dan Zimmermann
Musik Marco Beltrami
Produktion Alex Young, Bruce Willis
Darsteller Bruce Willis, Jai Courtney, Cole Hauser, Sebastian Koch, Mary Elizabeth Winstead, Yuliya Snigir, Sergei Kolesnikov
Verleih Centfox

8 Kommentare

Wackelbilder

Film und Handlung ist toll. Was mich aber besonders störte, war die unruhige Kameraführung. Dauernd dieses Gezittere nervte furchtbar. Bei der Verfolgsungsjagd, bei den Dialogen, einfach immer wackel wackel.

14. Februar 2013
08:30 Uhr

von seb05

der bei weitem schlechteste Teil

Ein etwas zu weicher Bruce Willis, ein unglaubwürdiger Sohn, eine nervige Vater/Sohn-Beziehungskiste, eine absolut schwachsinnige Handlung, gute gemachte Actionszenen mit extrem geringer Glaubwürdigkeit, sorry, aber der Teil hat den Namen Die Hard echt nicht verdient und ich war ein großer Fan aller ersten 4 Teile. Schade!

15. Februar 2013
10:26 Uhr

von Greg

A good day to die hard...

...vor allem sehr düster gemacht - dieser 5. teil der ,,die hard" reihe. zwar nicht der beste stirb langsam film - jedoch in meinen augen für einen 57 jährigen bruce wilis fürs herumschießen - herumlaufen und herumspringen ganz ok :) - die vater-sohn-beziehung war ein wenig matt - jedoch die action szenen ganz wie sein vorgänger film vom jahr 2007. was mich auch ein wenig negativ überrascht haben - sind die zu großen nahaufnamen während der verfolgungsjagd durch moskau und die nicht ganz so identische stirb langsam melodie. man kann nur hoffen, dass es zum abschluss der reihe ein wiedersehen mit john mctiernan und ein paar hauptdarstellern der ersten 2 teile gibt. in der skip bewertung 4 von 5 punkten. für einen ,,die hard" fan in muss.

15. Februar 2013
10:40 Uhr

von Philipp87

nix besonderes

Kann mit dem tollen 4. Teil gar nicht mithalten, das Vater-Sohn-Getue nervt, insgesamt leider eine Enttäuschung

17. Februar 2013
07:44 Uhr

von Virago95

absolut schwach ...

Für einen Die Hard Fan der ersten 4 Teile eine reine Entäuschung! Wie schon oben erwähnt der Film hat den Namen nicht verdient ...

18. Februar 2013
14:20 Uhr

von meki92

Kommentar entfernt

Dieser Kommentar wurde von der Redaktion entfernt.

24. Februar 2013
23:07 Uhr

von mokona

ARMSELIG

-> Fadenscheinige Vater-Sohn-Beziehung
-> kein Spannungsbogen, kein guter Plot
-> Autoszenen die mehr wie mercedeswerbungen aussehen
-> Aufgesetzte Witze
-> Charmverlust: Mclain is nicht mehr der verzweifelte typ der nicht weiß wie er in die Situation geraten ist sie aber dann halt löst, sondern nur ein Schwarzenegger/Stallone-Verschnitt

Ich war so enttäuscht.

28. Mai 2013
14:46 Uhr

von NicholasWemer

Unrealistisch

... jaja ich weiß, "Fiktion" ist nun mal unrealistisch ... aber DAS hier ... puh ... die Action Szenen sind SO unrealistisch, dass es schon weh tut - ehrlich!
Bruce Willis wirkt gelangweilt ... und genau so kommt der Film rüber - ganz nach dem Motto "Wird schon passen, ist ja ein "Die Hard"-Movie, machma einfach mal so hirnlose Action und ein bissi Charakter-Tiefgang mit Vater-Sohn-Dingsi"
Ähm ja ... 2/5

3. Juni 2013
11:30 Uhr

von Cornetto

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.