Filminfo zu

Domino

Domino

Action. Frankreich, USA 2005. 128 Minuten.

Regie: Tony Scott
Mit: Édgar Ramírez, Keira Knightley, Mickey Rourke

Kopf oder Zahl? Leben oder Tod? Keine Kompromisse, keine halben Sachen. Tony Scott erzählt die wahre Geschichte der Kopfgeldjägerin Domino Harvey, wie sie hätte sein können.

Filmstart: 29. Dezember 2005

Gute Mädchen kommen in den Himmel, böse überall hin. Kaum jemand hat derart konsequent nach diesem Motto gelebt wie Domino Harvey. Das Mädchen aus gutem, britischen Hause, Vater Schauspieler, Mutter Top-Model, hat Reichtum und Privilegien schon früh satt und sucht auf unkonventionelle Weise seinen Platz in der Welt. Rebellisch, rastlos und immer auf Konfrontationskurs. In einer Mädchenverbindung mit ihren spätpubertären Ritualen ist Domino genauso fehl am Platz wie zwischen farblosen Laufsteg-Schönheiten oder in der High Society von Beverly Hills. Anfang der Neunziger Jahre findet die junge Domino Harvey endlich etwas, das ihr das Gefühl gibt, wirklich am Leben zu sein: Sie wird Kopfgeldjägerin in Los Angeles. Action und Adrenalin stehen von diesem Moment an auf der Tagesordnung. Bis an die Zähne bewaffnet und mit einer Entschlossenheit, die bisweilen an jugendlichen Leichtsinn grenzt, macht die zierliche Frau Jagd auf flüchtige Verbrecher. Dominos Wandlung vom privilegierten Mädchen zur eiskalten Nemesis der Kautionsflüchtlinge in L.A. und Umgebung sorgt für Aufsehen. Im Film ist es ein Fernsehproduzent, der Domino zum Star einer absurden Reality-TV-Show macht und einen hohen Preis für den Traum von den hohen Einschaltquoten zahlt. In Wirklichkeit freundete sich Tony Scott vor über zwölf Jahren mit der Draufgängerin an. Damals wurde die Idee geboren, einen Film über das ungewöhnlichen Leben von Domino Harvey zu realisieren. Keine authentische Nacherzählung, eher eine Art fiktive True-Story, deren Quintessenz Dominos Leben auf den Punkt bringt. "Domino, ihre Welt und vor allem ihre risikofreudige Lebensphilosophie faszinierten mich, also wollte ich dem mit einer angemessen wilden Geschichte gerecht werden" erinnert sich Tony Scott. Das Experiment ist gelungen, nicht nur dank der hervorragenden Hauptdarstellerin Keira Knightley. Kaliber wie Mickey Rourke, Christopher Walken, Lucy Liu oder Delroy Lindo in tragenden Nebenrollen, der aufregende Stil des Films und die einfallsreiche Story machen aus Domino einen packenden Actionfilm und zugleich eine würdige Erinnerung. Domino Harvey starb am 27. Juni 2005 an einer Überdosis Schmerzmittel.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Domino
Originaltitel Domino
Genre Action
Land, Jahr Frankreich/USA, 2005
Länge 128 Minuten
Regie Tony Scott
Drehbuch Richard Kelly
Kamera Daniel Mindel
Schnitt Christian Wagner, Tony Ciccone, William Goldenberg
Musik Harry Gregson-Williams
Produktion Skip Chaisson, Tony Scott, Samuel Hadida
Darsteller Édgar Ramírez, Keira Knightley, Mickey Rourke, Tom Waits, Delroy Lindo, Ian Ziering, Christopher Walken, Brian Austin Green, Mena Suvari, Jacqueline Bisset, Lucy Liu, Macy Gray, Mo'Nique
Verleih Constantin Film

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Auch was für ARTHAUS-Liebhaber ...

... ich bin begeistert!
Wer hier einen normalen Actionfilm erwartet wird überrascht. Toller Soundtrack, Tolle Darsteller (sogar Tom Waits ist zu sehen), Tolle Story, Tolle Bilder, und absolut fesselnd. Dieser Film hat wirklich alles, von absolut lustigen bis emotionalen Szenen.
Bitte schaut euch Domino an! Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen.
--
Christoph

18. Juli 2008
16:49 Uhr

von Poppitz

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.