Filminfo zu

Der Tintenfisch und der Wal

The Squid and the Whale

Tragikomödie. USA 2005. 81 Minuten.

Regie: Noah Baumbach
Mit: Jeff Daniels, Owen Kline, Laura Linney, Jesse Eisenberg

Die Eltern liefern sich einen unwürdigen Scheidungskrieg. Die halbwüchsigen Söhne reagieren heftig auf die unerwarteten Ereignisse. Jeff Bridges und Laura Linney in einem intelligenten Film über Trennung und das Leben danach.

Dass es in der Ehe der Eltern alles andere als rund läuft, kriegen der sechszehnjährige Walt (Jesse Eisenberg) und der zwölfjährige Frank (Owen Kline) nicht mit. Auch die Gründe für die unerträglich gewordenen Spannungen zwischen den Eltern bleiben den Halbwüchsigen verborgen. Nur die Folgen der Ereignisse, die bekommen sie am eigenen Leib zu spüren. Für Walt und Frank kommt die Trennung der Eltern aus heiterem Himmel. Der Vater (Jeff Bridges) zieht aus und beginnt eine Affäre mit einer viel zu jungen Stundentin, die Mutter (Laura Linney) angelt sich den Tennislehrer. Besser ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende könnte man sagen. Doch das stimmt nicht ganz. Denn die vollzogene Trennung setzt den Feindseligkeiten, die vor allem vom Vater, einem dominanten Literaturprofessor und einstmals gefeierten Schriftsteller, ausgehen, noch lange kein Ende. Der entthronte Patriarch lässt keine Gelegenheit aus, um seine Söhne gegen die Mutter aufzubringen. Bei Frank, der sehr an seiner Mutter hängt, hat er damit wenig Chancen. Aber Walt spricht auf die Manipulationen an. Er kehrt der Mutter den Rücken und zieht bei seinem Vater ein. Während Walt auf die Veränderungen damit reagiert, dass er seinen Vater mitsamt seiner abscheulichen, herablassenden Art und seines zu groß ausgefallenen Egos zu imitieren beginnt, sucht sich Franks Verunsicherung andere Ventile...
Noah Baumbachs Aufarbeitung der Scheidung der eigenen Eltern zählt zweifellos zu den allerbesten Filmen des Jahres 2005. Dass Der Tintenfisch und der Wal bei den ganz großen Preisen Oscar und Golden Globe leer ausgegangen ist, ändert daran nichts. Vor allem Baumbachs Drehbuch überzeugt durch seine intelligenten, berührende und humorvolle Auseinandersetzung mit dem Thema. Aber auch Laura Linney und Jeff Bridges überzeugen als unbelehrbar feindselige Eheleute.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Der Tintenfisch und der Wal
Originaltitel The Squid and the Whale
Genre Tragikomödie
Land, Jahr USA, 2005
Länge 81 Minuten
Regie Noah Baumbach
Drehbuch Noah Baumbach
Kamera Robert D. Yeoman
Schnitt Tim Streeto
Musik Britta Phillips, Dean Wareham
Produktion Wes Anderson, Peter Newman, Charlie Corwin, Clara Markowicz
Darsteller Jeff Daniels, Owen Kline, Laura Linney, Jesse Eisenberg, Anna Paquin, Halley Feiffer, William Baldwin
Verleih Sony

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.