Filminfo zu

7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug

7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug

Komödie. Deutschland 2006. 87 Minuten.

Regie: Sven Unterwaldt jr.
Mit: Otto Waalkes, Cosma Shiva Hagen, Heinz Hoenig

Es war zweimal im Unterwaldt: Um zu verhindern, dass Rumpelstilzchen den kleinen Sohn von Schneewittchen (Cosma Shiva Hagen) frisst, muss Bubi (Otto Waalkes) die 7 Zwerge wiedervereinen.

Filmstart: 26. Oktober 2006

Seit die 7 Zwerge mit ihrem ersten Kinoabenteuer 2004 ein internationales Millionenpublikum in Lachkrämpfe versetzten, hat sich im Märchenland allerhand verändert. Die Königinmutter ist gestürzt und darbt im Knusperhäuschen als vergessliche Hexe (Nina Hagen) dahin. Im Schloss lebt nun Schneewittchen (Cosma Shiva Hagen) als alleinerziehende Mutter des Söhnchens, das ihr der untreue Hofnarr (Atze Schröder) hinterlassen hat. Der kleine Racker gerät ganz nach seinem Vater. Aber er schwebt in höchster Gefahr: An seinem ersten Geburtstag wird das böse Rumpelstilzchen ihn sich holen und verspeisen. Da hilft Schneewittchens Jammern gar nichts - der schleimige Hofvasall Spliss (Hans Werner Olm) hat den Deal eingefädelt, um eine für einen Ex-Friseur würdige Haarpracht wiederzuerlangen, und jetzt gibt es nur noch einen Ausweg: Schneewittchen muss den Namen des Rumpelstilzchens, das nur bekannt ist als das Böse, das jeder kennt, dessen Namen aber niemand nennt, binnen zwei Tagen herausfinden. Aber wie? In ihrer Verzweiflung sucht Schneewittchen Hilfe im Haus ihrer einstigen Verbündeten, der 7 Zwerge. Aber die sind nicht mehr da. Nur Zwerg Bubi (Otto Waalkes) lebt noch im Unterwaldt - die anderen Zwerge haben sich in alle Windrichtungen verstreut. Und tatsächlich ist dies die Schuld des Rumpelstilzchens - alles war von langer Hand geplant. Was niemand weiß - und was Bubi nicht zu sagen gelingt: Er kennt den Namen des Bösen längst, weil er Hänsel und Gretel zufälligerweise vor dem Menschenfresser gerettet hat. Aber Schneewittchen ist völlig außer sich, lässt Bubi nicht zu Wort kommen und schickt den einfältigen Zwerg los, um die restlichen Zwerge wiederzuvereinen.
Einen nach dem anderen trommelt Bubi die Zipfelgemeinschaft zusammen. Dann endlich kann die Suche beginnen - sie führt die 7 Zwerge auf eine Odyssee jenseits des Waldes in eine völlig andere Welt, wo der Weiße Helge (Helge Schneider) zu finden sein soll, der angeblich den Namen des Bösen kennt ...
Im ersten Zipfelmützenfilm kamen auf jeden der Zwerge eine Million Euro an Produktionskosten. Aber dann holte auch jeder von ihnen gut eine Million Zuschauer in die Kinos. Und in Folge bewiesen die 7 Zwerge erstmals, dass der deutsche Humor die Sprachbarrieren überwinden kann: Der Film lief im europäischen Ausland und auch auf Robert De Niros Tribeca-Filmfestival in New York, Kritiker sahen Parallelen zu Monty Python und sprachen von "anarchisch-satirischen Verrücktheiten, die das Zeug zum Kultfilm haben." "Niemand hat mit dem Riesenerfolg gerechnet", sagt Regisseur Sven Unterwaldt. "Als wir die Drei-Millionen-Zuschauer-Marke passierten, musste ich den Produzenten eine Kiste Champagner spendieren, weil ich damit eine entsprechende Wette verloren hatte. Dass 7 Zwerge - Männer allein im Wald zum Kultfilm avancierte, konnte wirklich niemand vorhersehen."
Es war einmal? Es war zweimal! Auch in ihrem neuen Film treiben die 7 Zwerge wieder ihre debil-respektlosen Scherze mit beliebten Figuren aus der Welt der Märchen und Sagen: Ein ziemlich verwirrter Pinocchio steckt seine enorme Nase in den Unterwaldt, das lethargische Spieglein an der Wand wird zum Portal zwischen den Welten umfunktioniert, und dem Hofoberjäger (Christian Tramitz) wird der Fleischhunger auf geschäftsschädigende Weise ausgetrieben."So debil die Zwerge auch sind - ihre Gemeinschaft im Märchenwald schafft auch in 7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug wieder genau die Atmosphäre eines selbstbestimmten, freien Lebens, an dem man als Zuschauer gern teilhaben möchte", weiß Unterwaldt. Also ein Familienfilm mit Kultcharakter. Das gibt´s echt nur zweimal.

Text:  Klaus Hübner

Credits

Titel 7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug
Originaltitel 7 Zwerge - Der Wald ist nicht genug
Genre Komödie
Land, Jahr Deutschland, 2006
Länge 87 Minuten
Regie Sven Unterwaldt jr.
Drehbuch Otto Waalkes, Bernd Eilert
Kamera Peter von Haller
Schnitt Norbert Herzner
Musik Joja Wendt
Produktion Otto Waalkes, Bernd Eilert, Douglas Welbat
Darsteller Otto Waalkes, Cosma Shiva Hagen, Heinz Hoenig, Christian Tramitz, Ralf Schmitz, Hans Werner Olm, Mirco Nontschew, Atze Schröder, Markus Majowski, Helge Schneider, Nina Hagen, Martin Schneider
Verleih UIP

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.