Filminfo zu

Die Monster Uni

Monsters University

Animation, Komödie. USA 2013.

Regie: Dan Scanlon

Wie alles begann. Die lustigen Pixar-Monster Mike & Sulley waren nicht immer beste Freunde. Auf der Uni müssen sich der Streber und das Partyanimal erst zusammenraufen. Actionreicher Spaß für kleine, mittlere und große Monster, natürlich in 3D!

Filmstart: 20. Juni 2013

Oxford? Harvard? Hogwarts? Kannst du alles vergessen, ab auf die Monster Uni. Zumindest wenn man in Monstropolis wohnt, Pixars wunderbarem Monster-Universum bekannt aus Die Monster AG (2001). Dort, wo Menschenkinder giftig sind, mit ihrem Gekreische ganz Monstropolis mit Energie versorgen und ein gigantisches Türen-Archiv Zutritt zu allen Kinderzimmern dieser Welt gewährt. Doch dann, wir erinnern uns, schlüpfte die kleine Buh ins Monsterland, eine böse Verschwörung erschütterte Montropolis, und zwei der Monster-AG-Stars haben das Erschrecker-Business revolutioniert: Mike Glotzkowski, klein, kugelig, giftgrün und einäugig, und James P. "Sulley" Sullivan, riesig, wuschelig und türkis mit lila Tupfen drauf. Seither wird gelacht statt gekreischt - und niemand hat mehr Angst vor kleinen Kindern.

Beste Freunde für immer? Rund ein Jahrzehnt bevor Mike und Sulley ihr ganz großes Abenteuer mit Buh erlebt haben, sind sie Studenten der MU. Talentierte Frischlinge zwar, aber noch weit davon entfernt, gefeierte Schreck-Stars der Monster AG zu sein. Erst auf der Uni lernen sich groß Sulley und klein Mike kennen und teilen sich einen großen Traum: Beide wollen der größte und beste Erschrecker werden, den Monstropolis je gesehen hat. Und noch etwas haben Mike und Sulley gemeinsam: Sie finden den jeweils anderen monströs unsympathisch. Und das kam so:
Streber trifft Partytiger. Noch selten hat die MU einen überambitionierteren, lernwilligeren und motivierteren Erstsemestrigen gesehen, als Mike Glotzkowski. Schon seit er klein war ... klein ist ... also immer schon war es der größte Wunsch der kleinen Kugel, die renommierte Monster Uni zu besuchen. Bisher ist alles nach Plan verlaufen: Mike wird zum Studiengang zugelassen, kommt auf den Uni-Campus und ist begeistert. Dann lernt er Mr. James P. Sullivan kennen - und schlagartig ist sie dahin, die Begeisterung. Dass dieses haarige Monstrum als Erschrecker ein Naturtalent ist - das liegt bei den Sullivans in der Familie -, damit könnte sich der Kleine ja noch arrangieren. Aber Sulley ist auch noch ein total unzuverlässiger Kindskopf, hat nur Unsinn im Schädl und findet es total überflüssig, auch nur ein einziges Schreckkunde-Buch aufzuschlagen. Schnell werden aus Mike und Sulley erbittere Rivalen. Doch als sie sich ausgerechnet kurz vor der alles entscheidenden ersten Prüfung einen Schaukampf liefern, reißt Dekanin Hardscrabble (Helen Mirren als strenger Drache) der Geduldsfaden: Auch auf der Monster Uni gibts Regeln, und so schnell können Mike & Sulley gar nicht schauen, fliegen sie raus aus der MU! Und da wird den beiden Streithanseln klar: Wenn sie diesen Karriereknick noch hinbiegen wollen, dann geht das nur gemeinsam.

Wiedersehen macht Freude. Selten trifft das auf Fortsetzungen so zu, wie wenn Pixar dahintersteckt. Man hat sich sehr viel Zeit genommen für die Rückkehr nach Monstropolis - eine Sorgfalt, die nun in jeder Filmminute spürbar ist. Wieder wurde eine zauberhaft detailreiche Welt geschaffen, ein typisch amerikanischer Uni-Campus, auf dem sich haufenweise nie gesehene Monster tummeln, die im Benehmen geradezu erschreckende Ähnlichkeiten mit herkömmlichen Studenten aufweisen. Ein Wiedersehen gibts übrigens auch mit dem jungen Randall Boggs, dem späteren Monster-AG-Bösewicht - mit Nerd-Brille und einer lästigen Unsichtbarkeitsstörung. So macht Studieren Spaß!

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Die Monster Uni
Originaltitel Monsters University
Genre Animation/Komödie
Land, Jahr USA, 2013
Regie Dan Scanlon
Drehbuch Robert L. Baird, Daniel Gerson, Dan Scanlon
Musik Randy Newman
Produktion John Lasseter, Kori Rae
Stimmen in der OV John Goodman, Billy Crystal, Steve Buscemi, John Krasinski, Helen Mirren, Alfred Molina, Bonnie Hunt, Frank Oz
Verleih Walt Disney Studios

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

3 Kommentare

monströs witzig

Monster AG war immer einer meiner Pixar-Lieblingsfilme - und diese Fortsetzung hat mich nicht enttäuscht. Es gibt kleine, wohlgesetzte Referenzen an die Zukunft - sprich, den 1. Film; Mike & Sulley sind liebenswert wie immer. Fazit: Pixar enttäuscht auch mit dieser "Fortsetzung" nicht.

25. Juni 2013
10:31 Uhr

von Troublemaker

enttäuschendes Prequel

Ich liebe die Monster AG und hatte entsprechend hohe Erwartungen an diesen lang erwarteten Film. Die Meinung von Troublemaker kann ich leider nicht teilen. Ich fand die Handlung holprig. Die Gags waren nett, aber auch nicht viel mehr. Die Szene aus dem Trailer (Mike als Dikokugel am Deckenventilator) kam gar nicht vor. Alles in allem, war ich von dem Film enttäuscht.

25. Juni 2013
14:53 Uhr

von tuxi72

Uni chaotisch

also mir hat der film gefallen. Vor allem die Entwicklung von Mike und Sullivan - wie sie zuerst unsympathisch wetteifern, dann zusammenwachsen - fand ich sehr gut und glaubwürdig dargestellt.

27. Juni 2013
12:48 Uhr

von Virago95

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.