Filminfo zu

The Fountain

The Fountain

Science-Fiction. USA 2006. 97 Minuten.

Regie: Darren Aronofsky
Mit: Rachel Weisz, Hugh Jackman

Ewig leben, der Liebe wegen. In Darren Aronofskys fantasievoll ausuferndem Kinowunder versuchen Hugh Jackman und Rachel Weisz dem Tod zu entkommen.

Filmstart: 30. März 2007

Die Suche nach immer währender Jugend ist längst zur Sucht geworden. Faltencremes, Fettabsaugungen, neuerdings gibt es in den USA sogar Fernsehserien, die Schönheitsoperationen in Seifenopern verwandeln. Der Wunsch nach ewigen Leben scheint tiefer in unserer Kultur verankert zu sein, als man voreilig vermuten möchte. Darren Aronofsky hat sich eingehend mit dem Thema beschäftigt. Der amerikanische Kultregisseur (Pi, Requiem for a Dream) recherchierte bei Schönheitschirurgen, Sterbekliniken und Totenkulten. Am Ende blieb eine gute Frage über: Ist es nicht gerade der Tod, der uns menschlich macht?
Ewig leben, der Liebe wegen. Im Jahr 1535 verabschiedet sich der spanische Konquistador Tomas in Madrid von seiner Königin, bevor er auf eine gefährliche Mission zu den Maya-Tempeln aufbricht, um im Dschungel den Brunnen der Jugend zu suchen. Tausend Jahre später reist der Astronaut Tom ins All, mit an Bord sind Erinnerungen an seine verlorene Liebe. In der Gegenwart arbeitet Tommy verzweifelt an einem alternativen Heilmittel für Krebs, weil er sich nicht damit abfinden kann, dass seine unheilbare erkrankte Frau sterben wird. Tomas, Tom und Tommy, der Krieger, der Reisende und der Wissenschaftler werden vom gleichen Schauspieler gespielt: Hugh Jackman. Die Dame seines Herzens wird in allen Stadien der Geschichte von Rachel Weisz verkörpert. Die Handlung erstreckt sich über einen Zeitraum, der länger als ein Jahrtausend ist. Ungewöhnlich? Natürlich. Andererseits sagt Darren Aronofsky, der sechs Jahre lang an diesem Projekt gearbeitet hat und so ganz nebenbei auch der Ehemann von Rachel Weisz ist, aber auch: "Man kann einen Film, der von der Suche nach der Unsterblichkeit erzählt, nicht nur in der Gegenwart spielen lassen."
The Fountain ist ein fantasievoll ausuferndes Filmwunder, total anders als alles, was bisher im Kino zu sehen war. "Ein post-Matrix, metaphysischer Science-Fiction-Film", meint Aronofsky. "Ich nenne das Genre post-Matrix, weil Matrix den Science-Fiction-Film auf die gleiche Weise rundum neu erfunden hat, wie das schon zuvor Star Wars oder 2001 getan haben. Auch ich wollte ein völlig neues Filmerlebnis schaffen. Ich habe jahrelang überlegt, womit ich ein Publikum wirklich überraschen könnte. Ich glaube, gerade deshalb ist The Fountain richtig cool geworden."

Text:  Peter Krobath

Credits

Titel The Fountain
Originaltitel The Fountain
Genre Science-Fiction
Land, Jahr USA, 2006
Länge 97 Minuten
Regie Darren Aronofsky
Drehbuch Darren Aronofsky
Kamera Matthew Libatique
Schnitt Jay Rabinowitz
Musik Clint Mansell
Produktion Iain Smith, Eric Watson
Darsteller Rachel Weisz, Hugh Jackman, Ellen Burstyn, Mark Margolis, Sean Gullette, Sean Patrick Thomas
Verleih Lunafilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.