Filminfo zu

Wenn die Flut kommt

Quand la mer monte...

Komödie. Belgien, Frankreich 2004. 93 Minuten.

Regie: Yolande Moreau, Gilles Porte
Mit: Yolande Moreau, Wim Willaert

Alleinunterhalterin Irène tingelt mit dem immer gleichen Programm durch immer gleiche Provinzstädte Nordfrankreichs. Die Begegnung mit Lebenskünstler Dries bringt Abwechslung ...

Einige Zeit schon tingelt Alleinunterhalterin Irène (Yolande Moreau) durch die nordfranzösische Provinz. Den Reiz des Abenteuers hat das Zigeunerleben der Künstlerin längst verloren. Viel zu selten sieht sie Mann und Kind, Routine hat sich breit gemacht. Die Orte, die angesteuert werden, die Säle und Bühnen, wo Irène auftritt, gleichen sich allmählich. Und erst die billigen Hotels, in denen sich Irène einquartiert: eines wie das andere. Alles in allem ist es ein relativ trostloses Leben, für das Irène sich entschieden hat. Sogar ihr Programm bietet keinerlei Abwechslung: Jeden Abend steht "Sale Affaire" auf dem Spielplan. Die tragisch-komische Geschichte einer Mörderin auf der Suche nach der großen Liebe. Jeden Abend holt sich Irène einen Mann auf die Bühne, das sogenannte Küken, der den Liebhaber darstellt und sie bei ihrem Programm unterstützt. An einem der Abende kommt Dries (Wim Willaert) an die Reihe. Irène hat ihn schon am Nachmittag kennengelernt, als er ihr bei einer Autopanne zu Hand gegangen war. Auch in den nächsten Tagen ist Dries das Küken. Er ist Irène auf ihrer Tour einfach gefolgt. Mit einem Schlag wird aus der einzelgängerischen Künstlerin und dem eigenartigen Lebenskünstler ein Duo. Der Beginn einer unmöglichen Liebesgeschichte...
Gilles Porte und Yolande Moreau sind gemeinsam für Buch und Regie verantwortlich und haben ihre intensive, partnerschaftliche Zusammenarbeit für den Film genossen. 2005 wurden sie mit eine César für den besten Debütfilm ausgezeichnet, Yolande Moreau erhielt die Auszeichnung als beste Darstellerin.

Text:  Dina Maestrelli

Credits

Titel Wenn die Flut kommt
Originaltitel Quand la mer monte...
Genre Komödie
Land, Jahr Belgien/Frankreich, 2004
Länge 93 Minuten
Regie Yolande Moreau, Gilles Porte
Drehbuch Yolande Moreau, Gilles Porte
Kamera Gilles Porte
Schnitt Eric Renault
Musik Philippe Roueche
Produktion Humbert Balsan, Catherine Burniaux
Darsteller Yolande Moreau, Wim Willaert, Jacques Bonnaffé, Olivier Gourmet

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.