Filminfo zu

Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond

Red Riding Hood

Drama. USA 2011. 100 Minuten.

Regie: Catherine Hardwicke
Mit: Max Irons, Amanda Seyfried, Shiloh Fernandez

Werwölfe, mittelalterliche Folterinstrumente und ein gespenstischer Wald: Twilight - Biss zum Morgengrauen-Regisseurin Catherine Hardwicke verwandelt das alte Märchen vom Rotkäppchen mit Amanda Seyfried, Gary Oldman und Julie Christie als Großmutter in einen gruselig-romantischen Fantasy-Thriller.

Filmstart: 22. April 2011

"Sei brav, sonst frisst dich der böse Wolf!“ Diese Drohung ist für Valerie (Amanda Seyfried, Meryl Streeps strohblonde Tochter in Mamma Mia!) viel mehr als eine leere Drohung, mit der man höchstens kleine Kinder erschreckt. Denn das kleine, mittelalterliche Dorf, in dem Valerie mit ihrer Familie lebt, muss sich seit Jahren vor dem Wolf fürchten. Ein echter Werwolf ist es, der die Dorfbewohner von Daggerhorn tyrannisiert, bei jedem Vollmond herrscht Todesgefahr, auch ein monatliches Tieropfer an die Bestie hilft nur bedingt.
Doch die Angst vor dem Werwolf ist nicht das einzige Problem in Valeries Leben. Denn sie liebt den feschen Holzfäller Peter (Shiloh Fernandez), wurde aber von ihren Eltern (Virginia Madsen & Billy Burke) schon an Henry (Max Irons, der sehr ansehnliche Sohn von Jeremy Irons) versprochen, Sohn der reichsten Familie im Dorf. Dabei liebt den doch Valeries ältere Schwester Lucy.
Just die wird aber vom Werwolf als blutige Zwischenmahlzeit ausgewählt, und angesichts dieser Tragödie haben Valeries Liebestroubles erst mal Pause. Der berühmte Werwolfjäger Pater Solomon (Gary Oldman) wird ins Dorf geholt, um dem grausamen Spuk ein für alle Mal ein Ende zu machen.
Statt dessen heizt Solomon mit bedeutungsschwangeren Worten die Panik noch mehr an: So ein Werwolf, erklärt er den verängstigten Dorfbewohnern, ist nämlich immer nur des Nächtens aktiv - am Tag dagegen nimmt er gar menschliche Gestalt an, und lebt wahrscheinlich sogar mitten unter ihnen!
Jeder könnte also das Monster sein - Misstrauen und Paranoia prägen den Alltag im Dorf. Erst recht, als sich nach einer dramatischen Konfrontation mit dem Werfolf persönlich herausstellt, dass Valerie mit ihm eine ganz besondere Beziehung hat, ja dass sie sogar seine Sprache versteht. Es ist also offenbar jemand, der ihr sehr nahe steht … aber wer könnte das sein? Vielleicht Peter oder Henry? Oder Pater Solomon selbst? Oder ... Valeries eigenbrödlerische Großmutter (Julie Christie), die ganz genau dieselben intensiv braunen Augen hat wie der Wolf? Die Antwort auf diese Frage liegt irgendwo im finsteren Wald - und Valerie ist entschlossen, sie zu finden.

Little Red Riding Hood, also in etwa kleine rote Kapuze heißt das Rotkäppchen auf Englisch. Einen knallroten Kapuzenmantel trägt die Heldin natürlich auch in Catherine Hardwickes Fantasy-Version. Für die vielen düster-romantischen Details ließ sie sich aber nicht nur vom der berühmten Gebrüder-Grimm-Version des klassischen Märchens inspirieren, sondern auch von vielen Alternativfassungen, die meist viel weniger jugendfrei sind und in der die schwer symbolträchtige Geschichte vom unschuldigen Mädchen und dem gefräßigen Wolf voller Anspielungen auf Sex, Gewalt und Schuld erzählt wird.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond
Originaltitel Red Riding Hood
Genre Drama
Land, Jahr USA, 2011
Länge 100 Minuten
Regie Catherine Hardwicke
Drehbuch David Johnson
Kamera Mandy Walker
Schnitt Nancy Richardson, Julia Wong
Musik Alex Heffes, Brian Reitzell
Produktion Jennifer Davisson Killoran, Julie Yorn, Leonardo DiCaprio, Catherine Hardwicke
Darsteller Shiloh Fernandez, Max Irons, Amanda Seyfried, Lukas Haas, Billy Burke, Virginia Madsen, Julie Christie, Gary Oldman
Verleih Warner

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

1 Kommentar

Düsteres Märchen

und schon wieder hätten wir ein nach neuere Version eines Märchen: Red Riding Hood bekam zwar eher schlechte bis mittelmäßige Kritiken aber ich fand den Film im großen und ganzen sehr gut.
Er war fesselnd, gruselig und auch Romantisch.
Ich könnte mich nur schwer zwischen Peter und Henry entscheiden. Sind beide fesche Jungs.
Es ist eine der ersen großen Rollen von Schauspieler Shiloh Fernandes (Peter), aber er hat sie großartig gemeistert. Super schauspielerische Darstellung.

14. Januar 2012
01:39 Uhr

von Aniita

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.