Filminfo zu

Mademoiselle Chambon

Mademoiselle Chambon

Drama, Liebesfilm. Frankreich 2009. 101 Minuten.

Regie: Stéphane Brizé
Mit: Vincent Lindon, Sandrine Kiberlain

Als ein einfacher Mann der Lehrerin seines Sohnes begegnet, hebt das sanft aber sicher sein Leben aus den Angeln. Hingebungsvoller Liebesfilm mit Vincent Lindon und Sandrine Kiberlain.

Filmstart: 15. Oktober 2010

Bis jetzt verlief das Leben von Jean (Vincent Lindon, zuletzt ganz famos im Asylanten-Drama Welcome) in recht einfachen Bahnen. Klar und überschaubar. Eine nette Frau, ein lieber Sohn, ein solider Job als Bauarbeiter. Doch als er eines Tages in der Volksschule seines Sohnes von seinem Beruf erzählt und dabei die Lehrerin Mademoiselle Chambon (Sandrine Kiberlain, im wirklichen Leben Lindons Ex-Ehefrau) kennenlernt, ist es um ihn geschehen.
Véronique, so heißt Mademoiselle Chambon mit Vornamen, geht es ähnlich. Sie bittet Jean, ihr kaputtes Fenster zu reparieren, dann spielt sie ihm etwas auf der Violine vor - mit dem Rücken zu ihm, sonst traut sie sich nicht. Immer wieder finden sie einen Grund, einander zu treffen. Beide sind voneinander hingerissen, aber sie würden das dem anderen nie verraten - sie gestehen es ja nicht mal sich selbst wirklich ein. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Und doch merkt man bei jeder Begegnung, jedem Blick, jeder zufälligen Berührung, dass hier unter einer scheinbar ruhigen, harmlosen Oberfläche ein tobender Vulkan kurz vor dem Ausbruch steht ...

Wenn Filme Gefühle beschreiben wollen, dann tun sie das meist mit Worten oder mit großen Gesten. Regisseur Stéphane Brizé und seine wunderbaren Hauptdarsteller allerdings erweisen sich in dieser schönen Verfilmung von Eric Holders gleichnamigem Roman als Meister der leisen Töne, die beim Zuseher ganz große Wirkung zeigen.

Text:  Gini Brenner

Credits

Titel Mademoiselle Chambon
Originaltitel Mademoiselle Chambon
Genre Drama/Liebesfilm
Land, Jahr Frankreich, 2009
Länge 101 Minuten
Regie Stéphane Brizé
Drehbuch Stéphane Brizé, Eric Holder, Florence Vignon
Kamera Antoine Heberlé
Schnitt Anne Klotz
Musik Ange Ghinozzi
Produktion Gilles Sacuto, Miléna Poylo
Darsteller Vincent Lindon, Sandrine Kiberlain, Aure Atika, Jean-Marc Thibault
Verleih Polyfilm

Bewertung

Humor  
Action  
Spannung  
Anspruch  
Romantik  
Erotik  

0 Kommentare

Kommentar verfassen

Um Kommentare verfassen zu können, musst du eingeloggt sein.

Falls du bereits registrierter SKIP User bist, gehe zum , solltest du noch kein Benutzerprofil haben, kannst du dich hier registrieren.